Sonstiges

Die PSP Go ist da: Für 50 Euro mehr gibt es eine Playstation 3

psp_goSony hat gerade bestätigt, dass zig Lastwagen mit PSP Go-Paketen die Fabrik verlassen haben. Ab heute ist das Gerät für „mobiles Entertainment in seiner schönsten Form“ (O-Ton Pressemitteilung) im Handel erhältlich.

So, und jetzt mal zurück in die Realität: Das Ding soll 249,95 Euro kosten und damit rund 50 Euro weniger als eine vollwertige Playstation 3. Noch ein Dämpfer? Es bringt kein UMD-Laufwerk mit, hat einen fest verbauten, schwächeren Akku und ein etwas schmaleres Display als die Vorgänger. Ich könnte mir vorstellen, dass nicht wenige PSP-Fans nun angesäuert wegschauen. Aber, so ist es nun einmal: Dafür bekommt man einen Daddel-Slider mit einem „riesigen Speicherplatz“ (das war wieder O-Ton) von 16 Gigabyte.

Um den völlig realitätsfernen Preis zu rechtfertigen, kündigt Sony gleichzeitig an, noch bis zum 10. Oktober eine kostenlose Vollversion von Gran Turismo oben draufzulegen. Außerdem werden Umsteiger von PSP-Vorgängermodellen (1000, 2000 oder 3000) mit drei Gratisspielen belohnt. Aus welchem Pool ihr da auswählen dürft und welche weiteren Bedingungen gelten, könnt ihr auf einer Sonderseite von Sony nachlesen.

Weitere Spiele müssen über den PlayStation Store käuflich erworben werden. Ingesamt stehen laut Mitteilung derzeit rund 500 Titel zur Verfügung, darunter 185 Spiele. Als Bonbon und Lockmittel für knausrige Zocker hat Sony die „Minis“ ins Leben gerufen: abgespeckte, jeweils weniger als 100 Megabyte große Games, die – zumindest in der Anfangsphase – preislich zwischen 2,99 Euro und 4,99 Euro liegen sollen.

Und jetzt meine Frage: Wer schlägt hier zu? Oder schlägt 30 Euro drauf und geht in den nächsten Apple-Laden, um sich einen iPod Touch mit 32 Gigabyte-Speicher zu holen?

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

23 Kommentare

  • klar sind 250 tacken relativ viel. obwohl ich damals als die psp in japan rauskam fast 400 euro für nen import ausgegeben hab.
    das ding mit dem touch zu vergleichen ist imho nur bedingt sinnvoll, die grafikleistung der psp dürfte dem ipod weit überlegen sein.

    interessant wäre wieviel games man auf so n pspgo-teil rauf bekommt.

  • 250€ ist wirklich ne Stange Geld. Den Handheld von Nintendo bekommt man für 100€ weniger. Ich weiss, die beiden Geräte lassen sich kaum vergleichen. Aber mir wäre 250€ für einen Handheld zu teuer.

  • Gerade beim Vergleich mit dem iPod Touch gewinnt die PSP Go doch, oder? Hier haben wir tatsächlich eine Spielekonsole, nicht einen erweiterten MP3-Player. Das Vertriebsmodell für die Spiele erinnert natürlich sehr an den App-Store, aber ich würde bei dem Sony-Gerät doch eher „vollwertige“ Spiele erwarten, im Gegensatz zu den vielen Mini-Games für den iPod Touch.

    Persönlich würde ich weder PSP noch iPod touch anschaffen. Solitär auf dem iPod Nano reicht mir vollkommen 😉

  • Ich denke, oder hoffe vielleicht sogar, dass die PSP Go ein Misserfolg wird. Denn zum einen ist das Endgerät, wie im Beitrag „angedeutet“ wesentlich zu teuer und zum anderen bietet sie keine wesentlichen Vorteile im Vergleich zum Vorgängermodell. Nerds, die schon eine Vorgängerversion besitzen werden nicht „updaten“, weil sie ihre UMD-Sammlung nicht weiter nutzen können. Außerdem bedeutet das neue, zentrale Vertriebskonzept, dass weniger Wettbewerb herrscht und somit höhere Preise bei den Spielen die Folge sein wird. Das ist auch ein Grund dafür, warum manche Einzelhandelsketten die neue PSP gar nicht führen. Schließlich können sie keine Spiele mehr verkaufen. Für den Endverbraucher aber wichtiger: Er kann keine Spiele mehr verkaufen und er findet keine Spiele-Schnäppchen mehr. Die neu eingeführten Mini-Games sind da nur ein schwacher Ersatz. Die Frage ist also, warum Sony nicht für die alten PSPs den Onlinevertrieb von Spielen eingeführt hat und somit zwei Vertriebswege (klassisch und online) eröffnet hat?
    Insgesamt kann das Fazit zu der neuen PSP also nur lauten: Mehr bezahlen, weniger Möglichkeiten.

  • hm,

    als ich meinen iPod Touch 2G geholt habe, verkaufe ich meine PSP Slim (mit custom firmware) weil ich die einfach nicht mehr gebraucht habe… doch manchmal vermiss ich diese schon, und Touch Trend ist nicht optimal zu spielen, und genau dafür ist doch die PSP gedacht, der iPod ist mehr musik, und vlt noch anwendungen aber spielen soll man dem Sony überlassen!

  • Ich besitze eine PSP Slim (2000) in der Simpsons Edition. Ein paar Monate nachdem ich mir das Paket für 200€ gekauft habe, las ich im Internet, dass Sony kaum, bis keine Spiele mehr für die PSP herausbringen möchte, weil es zu viele Raubkopien gäbe.

    Anfangs war ich skeptisch, ob das stimmt. Aber Wenn man sich die Spiele in den Regalen eine Weile anschaute merkte man, dass kaum neue Spiele kamen. Mittlerweile geht das wieder.

    Doch dadurch, dass die neue PSPGo keine UMDs mehr unterstützt, bekomme ich wieder bedenken, ob meine gute alte PSP noch mit Spielen versorgt wird.

    Denn: warum sollte Sony noch UMDs herstellen, wenn die neue PSPGo diese gar nicht unterstützt. Sony wird doch eher die PSPGo pushen als sich um die älteren Modelle zu kümmern. Oder sehe ich das falsch?

  • ja, das ist richtig. vielleicht bin ich da zu altmodich im bezug auf installationsmedien für spiele…

    ich habe die halt lieber in der hand statt auf einer speicherkarte..

    Aber gut, umds haben sich ja auch nicht wirklich durchgesetzt von daher..

  • Ich werde sie mir wohl kaufen, weil ich das Prinzip der Go sehr gut finde. Ich bin nicht so sehr der „real-life Shopper“ und im Grunde nervt es mich auch nur in den Staurn oder Gamestop zu rennen um dort dann Zeit zu verbringen um ein Spiel zu kaufen, obwohl man diesen Kauf auch bequem vom heimischen Sofa aus erledigen hätte können.
    Die Idee die Titel nur noch online zu vermarkten halte ich für einen Schritt in die richtige Richtung und früher oder später werden wohl so ziemlich alle Spiele darüber angeboten werden.
    Das Problem, dass man seine Spiele nicht mehr weiterverkaufen kann und damit der Gebrauchtmarkt zusammenbricht trifft mich nur in so fern, als dass ich nicht weiß ob meine Spielesammlung auch in Zukunft noch funktionieren wird, da man wenig Einfluss auf die Netzbetreiber (Sony -> PSN, Microsoft -> XBLA, Nintendo -> Wiiware) hat. Ich sammle lieber als zu verkaufen, wobei sich sammeln hier durchaus auch auf „digitales Sammeln“ bezieht.

    @pascal Wenn man die Maximalgröße der UMD von 1,8 GB anlegt dann kriegt man ca 9 Spiele rauf. Wahrscheinlich mehr.
    @Marko Die PSP Go wird als „Premium Modell“ angepriesen und vermarktet. Du hast zumindest laut Aussagen von Sony also keinen Shutdown für die älteren Systeme zu erwarten. Tatsache ist aber auch, dass UMDs wohl eine untergeordnete Rolle spielen werden. Aber man kann auch mit den anderen PSP Iterationen Spiele downloaden, man ist also nicht außen vor.

    Ich bin jemand dem das Bedienkonzept des Ipod Touches für Spiele nicht gefällt. Sicher, es mag durchaus Spiele geben, die dieses Konzept sinnvoll und gut nutzen, insgesamt ist es aber die fehlende Haptik, die mich davon abhält eine Riesenstange Geld dafür auszugeben. Ich brauche einfach Tasten um meine favorisierten Genres zu spielen. Alternative Bedienkonzepte zusätzlich zum Bewährten (ala Nintendo DS) scheinen mir da noch am Sinnvollsten zu sein aber komplett auf Steuerkreuz, Stick und Buttons zu verzichten ist schon ein Problem. Wenn man ein Spiel spielen will und sich in der Welt des Spiels verlieren will (also der Anspruch der Coregamer) dann möchte ich nicht einen Gedanken an die Bedienung verschwenden müssen, dies gelingt mit Touchsteuerung wohl nur sehr bedingt. Die PSP Go ist ein Zugeständnis an die eigene Passion für Videospiele. Für Casualgamer scheint mir der Ipod passender, obwohl man sich hier schon fragen muss, warum man über die PSP Go meckert, wo doch der Ipod touch (in der 32 GB version, was Sinn hat da sie ja schneller ist als die 8GB variante) noch mehr kostet und dabei von der Spielen inhaltlich und vom Umfang her überhaupt kein Vergleich gezogen werden kann.

  • da haben die japaner ja ne tolle idee. wie soll denn die quali des psp bildschirms mit der auflösung eines 32″ flat mithalten???
    und wer zockt schon noch unterwegs ala gameboy?

  • Das mit den „Minispielchen“ funktioniert im Apple Store ganz gut. Abgespeckte Versionen werden da meistens kostenlos angeboten, was ich fuer eine gute Sache halte. Erst einmal Testen.

    >>und wer zockt schon noch unterwegs ala gameboy?<<
    Ich 🙂

    Die (neue) PSP empfinde ich aber dennoch fuer etwas ueberteuert. Miniaturisierung hat seinen Preis, der auch sinken wird.

  • Ich würd mir nen Touch holen… aber ich halte von diesem ganzen Videospiel-Kram sowieso nicht viel. Eine Runde FlightControl oder MagneticJoe für zwischendurch reichen mir völlig.

  • Nee, sorry. Ich empfinde das Teil sowohl als vollkommen unattraktiv, als auch im Vergleich zur „echten“ PSP als rückschrittlich. Die „Klapper-Optik“ und der überzogene Preis bestätigen leider mal wieder, dass Sony seit 2, 3 Jahren irgendwie nicht mehr auf die Beine kommt und sich in seltsam anmutende Konzepte versteigt. Erst die PS3-Krise und jetzt noch das. Kein UMD-Laufwerk (Was mach‘ ich mit meinen PSP-Spielen?)? Neuer Akku – jetzt noch schwächer! Und dann auch noch fast so teuer wie ein iPod-touch mit der doppelten(!) Speicherkapazität? Hä? Nee, danke für Backobst! Dieses merkwürdige Gebilde kommt mir nicht ins Haus! Ich bleibe bei meiner PSP 1000 und hole mir lieber bald ’ne PS3. Da hab ich für’n Fuffi mehr noch BluRay und ’ne Festplatte. So sieht det aues!

  • Wenn ich die Überschrift wieder lese:

    Die PSP Go ist da: Für 50 Euro mehr gibt es eine Playstation 3

    Das ist wieder ein prima Vergleich à la Äpfel und Birnen. Mein Gott, das eine ist eine portable Konsole und das andere eine Heimkonsole. Es kommt doch keine Kunde in den Laden, der eine portable Konsole sucht, um dann zu sagen: „Ach, nur 50 Euro mehr und ich brauch nicht mehr an die frische Luft gehen – Super!“

  • Der einzige Grund für mich, mir statt meiner PSP der ersten Generation ein neues Modell für deutlich mehr Geld zu kaufen, wäre, dass sie komplett aus Metall und perfekt verarbeitet wäre. Das verstehe ich unter Premium. Und Umts wäre auch nicht übel.

  • Was ist dann mit den neuen Titeln? Erscheinen diese noch als UMD oder nur noch für die PSP Go? Ist es das gleiche System auf der PSP Go oder ein ganz neues?

    Zum Vergleich der iPods mit den PSPs kann ich nicht viel sagen, aber im Vergleich zwischen der PSP und dem iPhone 3G S verliert die PSP eindeutig. Das iPhone ist wirklich schneller und kann bessere Grafik darstellen, aber ist dafür keine Spielkonsole. Es gibt zwar viele gute Spiele die auch gut steuerbar sind. Aber bei manchen wünscht man sich doch statt virtuellen die dicken Buttons einer PSP/DS oder eines GBs.

    Also Strategie und Aufbauspiele (welche man auch vom PC kennt die meist mit Maus gespielt werden) sind auf dem iPhone schöner zu spielen. Aber sobald ein Spiel vergleichsweise eher auf eine Tastatur setzen würde wäre im mobilen Bereich immer echte Buttons statt den virtuellen eine bessere Wahl. (ausgeschlossen Rennspiele, die schocken dank des Bewegungssensors richtig wenn sie gut programmiert wurden)

    Ich hoffe aber das die UMDs wegen dieser Schnapps2Go PSP Idee nicht vom Markt verschwinden. Das wäre eine ziemliche Frechheit in meinen Augen. Noch dazu find ich die PSP Go ziemlich häßlich.

  • Aber mal eine Frage, wo soll die PSP Go bitte vor Raubkopien besser schützen? Ich mein sobald die Firmware geknackt ist, ist die PSP Go wohl der Traum der illegalen Spieleszene.

    Spieldatei auslesen, cracken und dann im Internet hochladen. Worauf die Geizhälse einfach nur die Datei wieder runterladen müssen und schon das Spiel dann auf der PSP Go installiert haben.

    Das will mir irgendwie nicht ins Gedächtnis. Bei der PSP dachten nicht viele an Raubkopien für die PSP da sie ja ein UMD Laufwerk hatte. Aber die PSP Go wird eindeutig die Raubkopierer Szene stärken.

    Wie ich darauf komme? Die Store-Idee kommt von Apple und wird auf iPods und iPhones angewendet. Hier erwerben wir unsere Spiele somit auch digital als Datei. Jedoch werden 97% der bekannteren Apps und Spiele dort nicht gekauft sondern illegal aus dem Internet geladen. (gecrackt) Das gleiche wird somit auch auf der PSP Go passieren. Ach ja, es werden über 3 Millionen Raubkopien am Tag auf allen iPhones weltweit installiert. Nett, oder?

    Das wird wohl Sonys grösstes Eigentor.

Kommentieren