Sonstiges

DENIC-Papier bei WikiLeaks: Chaos bei der Vergabe von Kurz-Domains

DENIC_logo„Das Registrierungsverfahren wurde in einer mehrtägigen Testphase unter realistischen Bedingungen getestet“, hatte die DENIC bei der Ankündigung versprochen. Doch offenbar gab es bei der Antragsannahme von Domains mit einem oder zwei Zeichen oder Ziffern ein bislang unbekanntes Wirrwarr hinter den Kulissen. Wie der Focus berichtet, ist bei WikiLeaks ein internes Dokument der DENIC aufgetaucht, in dem gleich mehrere technische und organisatorische Probleme eingeräumt werden. Die Fehleranalyse ging in den vergangenen Tagen den Hoster-Mitgliedern zu, einer von ihnen muss den Bericht weitergegeben haben.

Im Folgenden ein paar Auszüge aus dem Protokoll: Die Anträge wurden am 23. Oktober im Mail-Verfahren mit einer Zeitstempelfunktion angenommen, jedoch wies der dafür zuständige EXIM-Mailserver im Live-Betrieb mehr als eine Macke auf. Die DENIC selbst spricht davon, dass er sich „bereits vorher“ nicht so verhalten habe, „wie spezifiziert“. An anderer Stelle wird ein „unzuverlässiger Betrieb“ bescheinigt. Die Mängel waren zwar vor dem Roll-Out bekannt, man begnügte sich jedoch damit, einfach ein Update einzuspielen. Als Gründe werden „mangelndes Know-How“ genannt, zudem hätten die Tester „wenig Ahnung“ von der Materie gehabt. Durch einen Router-Fehler landeten einige Anträge außerdem in einer völlig falschen Queue. Sie wurden zwar bearbeitet, jedoch zunächst nicht unter der selbst proklamierten Devise „First come, first served“. Eine vorherige Überprüfung hätte hier aufschlussreich sein können, doch wurde das Format durch das angewandte Testsystem seinerzeit nicht simuliert.

Doch es geht noch weiter: Bis heute ist nicht geklärt, wie es einzelnen Mitgliedern möglich war, mehr als vier Aufträge pro Minute einzureichen. Ebenso weiß auch noch niemand, weshalb einige Mitglieder gleich mehrmals dieselbe Anwort-Mail erhielten.

screen-capture-10Auf organisatorischer Seite gab es am Tag der Registrierung ebenfalls einige Verwirrung, da sich einige Hoster in Grüppchen zusammengeschlossen hatten, um doppelte Anträge zu vermeiden und damit ihre Chancen zu erhöhen. Mitglieder verschickten so über ihre eigene IP-Adresse die Aufträge Dritter. Verboten ist dies laut DENIC nicht. Da aber nur Anträge entgegengenommen wurden, bei denen neben der IP-Adresse auch die korrekte Master-Key-Signatur des Mitglieds registriert werden konnten, dürften so einige von ihnen unter den Tisch gefallen sein. Daneben beklagten sich einige Mitglieder darüber, dass ihr PGP-Key erst überhaupt nicht akzeptiert wurde. Offenbar muss es daraufhin im Frankfurter DENIC-Hauptquartier heiß hergegangen sein: „Mitglied fordert eine Reaktion seitens Vorstand“, heißt es im Ticket-Protokoll. Oder auch: „Eskalation an KT in War-Room“, “ Mitglied sehr verärgert und setzt weitere Frist“ oder „Mitglied beruhigt und Anruf des Vorstand gegen 15:00 Uhr zugesichert“.

Der DENIC dürfte der Ablauf der Antragsannahme relativ peinlich sein. Noch betrübter äußerte sich die Chefin Sabine Dolderer aber darüber, dass dieses brisante Dokument geleakt ist: „Es ist bedauerlich, dass interne Papiere an die Öffentlichkeit gelangt sind“, zitiert sie der Focus. Ob Konsequenzen aus den Vorfällen gezogen werden, ist bislang offen. Ich schätze, dass wir in den kommenden Tagen mehr wissen.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

19 Kommentare

  • Das konnte ja nichts werden.
    Ich finde dieses ganze Chaos um die Kurtz Domains übertrieben.
    Ich denke die meisten sind durchaus in der lage sich volkswagen.de zu merken.
    Die meisten Domains werden doch sowieso für Werbeseiten „missbraucht“

  • Chaos, nichts als Chaos – die peinliche Domainvergabe der Denic…

    Wie bereits gebloggt, hatte die Denic vergangene kurzfristig Woche die eigene Zone für Domainnamen mit nur einem oder zwei Zeichen geöffnet Wie zu erwarten war, kam es dabei zu einem ziemlichen Chaos. Wie groß allerdings das Chaos allerdings tatsächlic…

  • Ich verstehe nach wie vor nicht, wieso die Denic selbst nicht auf die Idee gekommen ist, diese brisanten Kurz-Domains (wie tv.de, pc.de oder bh.de) in einer fairen Auktion zu veräußeren. Hier könnte absolut jeder mitbieten, wobei der Höchstbietende den Zuschlag erhält.

    Der Papierkram stapelt sich in einigen Anwaltskanzleien deswegen bestimmt bereits 😀

  • Zitat des Tages…

    „…
    Ich finde dieses ganze Chaos um die Kurtz[sic] Domains übertrieben.
    Ich denke die meisten sind durchaus in der lage sich volkswagen.de zu merken.
    …“

    Das erinnert mich so an den denkwürdigen Satz von Sarrazin.

    Kommentar zu “ DENIC…

  • Ich sehe es auch so wie schon Niklas es geschrieben hat. Warum so einen Stress anfangen, statt bestimmt Domains, bei denen es klar gewesen ist, das sehr viele Kunden diese haben wollen, schon vorab sichern und diese dann versteigern. Da wären bestimmt ganz schön hohe Summen bei rausgekommen.

  • Der Vorstand der DENIC hat hier wirklich eine voellig unverstaendliche Entscheidung getroffen. Eine Versteigerung oder Verlosung waere wesentlich sinnvoller gewesen, denn es war ohnehin klar, dass jedes Mitglied moeglichst jede Domain registrieren moechte (sie waren bei Sedo ja schon versteigert, von daher eine sichere Investition fuer jedes Denic-Mitglied). Durch diese FIFO-Vergabe hat man sich alle moeglichen technischen und administrativen Probleme praktisch selbst kreiert.

  • Glaubt Ihr wirklich alles was Denic sagt….ich habe wirklich Zweifel das dies so stimmt wie Denic uns alles „verkaufen“ möchte… Man soll sich die berechtigte Frage erlauben: Wer kontrolliert den Kontrolleur?

  • hat eigentlich jemand eine kurzdomain von euch bekommen? ich wollte ja unbedingt http://www.öl.de haben aber das hat leider nicht geklappt 🙁 leider habe ich auch die zeit verpennt wo die domains mit ö,ä,ü etc vergeben wurden. nun hab ich gar keine dieser schönen domains

  • Ich finde es wird viel zuviel Wirbel um diese Kurz-Domains gemacht.
    Es herscht Goldgräber Stimmung und in manchen Foren wird schon von den 7stelligen Summen geträumt die man mit diesen Domains machen kann.
    Mein Fazit ist: Ich brauche diese Domains nicht und viele andere auch nicht. Firmen wie z.B. VW werden diese Domains notfalls über Gerichtsbeschiede bekommen falls nötig.
    Die meisten Domains werden wohl nicht genutzt werden und Zocker bleiben auf ihnen sitzen. Also viel Geschrei um nichts.

  • Ich halte den Hype um die Kurzdomains für überbewertet. Geld verdient wird mit richtigem Content, passender SEO usw. , nicht mit der Länge der Domain.

  • Ein extrem spannendes Thema. Ich bin sehr gespannt wie das ganze ausgeht. Denke aber nicht dass es sowas wie eine Neuverteilung geben wird.

    @Torsten
    hältst du domaisn wie bad.de, bar.de, wm.de, em.de und tv.de wirklich für überbewertet?

    Zum erfolgreichen Online Marketing gehört längst nicht mehr nur SEO.

  • no sleep till DENIC…

    Donnerstag, 15.10.2009, 16:14 Uhr.

    Ein unspektakulärer Arbeitstag neigt sich dem Ende zu. Im Posteingang erscheint
    eine Verlautbarung der DENIC-Mitgliederliste. Von einem BGH-Urteil ist die Rede,
    von neuen Domainrichtlinien. Da per Gerichtsbeschluss d…

  • 1 Jahr deutsche Ein-Zeichen-Domains ~ Kurzdomains…

    Genau vor einem Jahr hat die denic auf Grund der gerichtlichen Freigabe der vw.de – Domain auch alle anderen 1-und 2-Buchstabendomains (KFZ-Zeichen waren bis dahin noch gesperrt) und reine Zifferndomains (z.B. 123.de) im sogenannten Windhundverfahren (…

Kommentieren