Sonstiges

Endlich Mitspracherecht bei eBay: Auktionshaus gräbt im Garten nach neuen Ideen

Ich bin ein großer Kritiker des Online-Marktplatzes eBay und weiß, dass das Unternehmen für viele von euch ebenfalls ein rotes Tuch darstellt. Darauf deuten zumindest die zahlreichen Kommentare unter den diesbezüglichen Artikeln auf unserem Blog hin. Und auch dem Crowd Sourcing stehe ich eher kritisch gegenüber. Als ich daher eben in der „New York Times“ las, dass eBay künftig auf Schwarmintelligenz setzen will, habe ich das Schlimmste befürchtet – war dann aber doch positiv überrascht.

Unter dem Namen „Garden“ – eine Metapher, die mit ähnlicher (nachfolgender) Begründung auch schon von Telekoms „Developer Garden“ genutzt wird und sich hoffentlich nicht bald inflationär im Netz ausbreiten wird – betreibt eBay ein kleines virtuelles Gärtchen, in dem Samen eingepflanzt werden, aus denen mal schöne neue Ideen heranwachsen sollen. „Dies ist eure Chance, mit uns zusammen die eBay-Erfahrung so zu gestalten, wie ihr sie erleben möchtet“, heißt es dazu einladend auf der Garden-Seite. „Probiert die Features aus und sagt uns, was ihr von ihnen haltet.

Wenn man den Verantwortlichen bei eBay Glauben schenken darf, dann gelangt jedes User-Feedback direkt an die entsprechende Stelle, sprich: die Entwickler. Das Auktionshaus verzichtet also darauf, wie andere Unternehmen externe Programmierer vor den eigenen Karren zu spannen und für eine Rübe ackern zu lassen. Klingt für mich fair genug.

Das jüngste virtuelle Pflänzchen, das derzeit der Pflege der Web-Gärtner bedarf, ist eine neue Suchfunktion –  „Streamline Search“. Jeder, der sich dieses Feature genauer angucken und seinen Senf dazu abgeben möchte, kann dies auf der Garden-Seite tun. Ein einfache Bestätigung per Opt-In-Button genügt. Es sollte nur beachtet werden, dass die Funktion zwar noch nicht offiziell freigeschaltet, alle Transaktionen aber „echt“ sind, das heißt „Testkäufe“ gibt es nicht. Hier also Streamline Search:

Ich habe übrigens nichts abgeschnitten oder entfernt, die Suchseite sieht tatsächlich so leer aus. Erinnert stark an die minimalistische Google-Startseite. Sollten sich die User tatsächlich für diese neue Suchform entscheiden, kann ich mir aber nicht vorstellen, dass sie so übersichtlich, sprich: werbefrei bleiben wird. Ich habe mal testweise einen Suchbegriff eingegeben und einen Screenshot von dem Ergebnis gemacht:

Es gibt drei Dinge, die mir positiv aufgefallen sind (und die hoffentlich im obigen Bild zu erkennen sind):

1. Beim Scrollen durch die Ergebnisse bleibt die Suchmaske immer eingeblendet. So kann der User ruckzuck einen neuen Suchbegriff eingeben oder die Suchkategorien verändern kann, wenn er möchte, ohne dafür zum Anfang der Seite zurückscrollen zu müssen.

2. Bewegt der eBay-Besucher den Cursor über ein Produkt, werden zusätzlich die Optionen „Quick Look“, „See similar“ und „Remove similar“ eingeblendet. Wird die erste Option gewählt, öffnet sich ein Vorschaufenster mit Produkt-Fotos und -Infos sowie Details zum Verkäufer. Entsprechendes gilt für die beiden anderen Optionen.

3. Möchte der Kunde seine Suche verfeinern, kann er dies tun, indem er am linken Bildschirmrand über einen Button eine entsprechende Menüleiste ein- beziehungsweise ausblenden.

Fazit: Die User in den Entscheidungsprozess einzubeziehen, ist natürlich begrüßenswert. Und auch die Art und Weise, wie dies geschieht, ist durchaus gelungen. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass es bei eBay nicht an (fehlenden oder schlechten) technischen Features liegt, dass die Kunden in Scharen davonlaufen, sondern an der Unternehmenspolitik. Sobald sich die Verantwortlichen dazu durchringen oder herablassen, sich die Wünsche des Kunden auch in dieser Hinsicht zu Herzen zu nehmen, sie an wirklich schwerwiegenden Entscheidungen teilhaben lassen, erst dann wird das Projekt ein Erfolg – und damit vielleicht auch wieder eBay seblst.

(Marek Hoffmann)

facebook-fan


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

14 Kommentare

  • Klingt ganz gut, aber irgendwie kann mich eBay einfach nicht überzeugen. Früher – als der Hype noch war – habe ich gerne bei eBay eingekauft und auch mal ein Schnäppchen ergattert, aber mittlerweile ist eBay langweilig geworden. Ich kaufe lieber neue Produkte bei diversen Online-Shops wie Amazon und fertig.

    Gruß
    Filip

  • Ebay kotzt mich hauptsächlich durch diese aktive Kundenvergraulung an, Beispiel: Immer als Standartsortierung „beliebte Artikel“. Kein Mensch würde das als Standartsortierung nehmen wenn er wollte…

  • @ChiefAlex: … Ebay betreibt nicht nur Kundenvergraulung, sondern auch eine höchst aktive Händlervergraulung…
    Und die Kombination von beidem macht das Ganze so fatal.

    Ich kann Euch allerdings versichern, dass die Behandlung der Händler durch Amazon noch wesentlich schlechter ist, wir haben das mal getestet und das ist grottenschlecht. So schlecht, dass wir freiwillig auf Umsatz über den Amazon Weg verzichten.

  • Die zunehmenden ebay-Mails in meinem Postfach, die das Ziel verfolgen, inaktive Nutzer wie mich wieder zu reaktivieren, sind Beweis genug, dass es abwärts geht.

  • Ein guter Anfang seitens Ebay… das könnte alles wieder in die richtige Richtung gehen. Ich hätte da auch so einige neue Features aber ich denke damit wird sich Ebay wohl eher nicht auffhalten. Hoffe das die Unternehmenspolitik wieder überarbeitet wird und es wieder mehr spaß macht. Den nur so kann ich den Gewinn auch steigern 🙂

  • Ich bin jetzt mehr oder weniger zufällig auf den eBay-Garden aufmerksam geworden und hab ihn mir mal angeschaut.
    Das erste, das mir ins Auge gestochen ist, ist wieder die „Streamlined Search“. Allzu viel tut sich wohl auf der Seite nicht, oder?

  • Ja, eBay-Garden ist eine tolle Idee, finde ich auch. Aber hätte es eine überarbeitete Version der Garten-Kategorie nicht getan?

  • Ich habe früher viel über ebay gekauft und verkauft. Heute tue ich dies lieber über andere Portale, auch wenn eBay bei jenen Plattformen natürlich immer noch Marktführer ist.

  • Ich habe kürzlich dort eine Idee eingereicht, immer hin sind wir aktive ebay’er. Chris hat Recht, trotz allem kann dem so schnell kein anderes Portal den Rang ablaufen..

Kommentieren