Sonstiges

Neue Horrorzahlen von Sky: Schlimmer gehts nimmer

Aus Premiere wird Sky und in diesem Zusammenhang alles besser. Das war die Philosophie der Chefetage von Deutschlands führendem Pay-TV-Sender. Heute muss man sagen: es war eher ein frommer Wunsch. Wer sich nämlich die aktuellen Zahlen des Geschäftsberichts für das Jahr 2009 (PDF) anschaut, wird sicherlich genau wie ich zunächst einmal schlucken müssen. Wahre Horrorzahlen hat Sky heute Morgen vorgestellt. Doch sind sie wirklich so erstaunlich? Wer ein bisschen tiefer in die Materie Bezahlfernsehen eintaucht, wird feststellen: wenn sich nichts Grundlegendes ändert, wird alles bleiben, wie es ist.

Ich will Euch an dieser Stelle nicht mit Zahlen langweilen, aber ein paar Eckdaten kann ich Euch nicht vorenthalten: Satte 676,5 Millionen Euro hat Sky im vergangenen Jahr Verlust gemacht. Davon steuerte allein das vierte Quartal 114 Millionen Euro bei – getrieben durch hohe Kosten für das laufende Programm und eine sündhaft teure Werbekampagne, um den Markennamen „Sky“ bekannt zu machen.

Zu denken geben sollte Sky aber nicht nur das finanzielle Desaster, sondern auch das – milde ausgedrückt – alles andere als überwältigende Kundeninteresse. Den 597.000 neuen Abonnenten standen 527.000 Kündigungen gegenüber, was im Umkehrschluss heißt, dass eine Nettoveränderung von gerade einmal 70.000 Kunden verzeichnet wurde. Schnell kommt da natürlich die Frage auf: warum ist das so?

Sky ist teuer – für viele zu teuer

Eine pauschale Antwort zu geben, ist schwierig. Denn wenn ein Lösungsansatz so einfach wäre, würde nicht ein Sky-Chef nach dem anderen versagen. Zuletzt ist ja sogar Hoffnungsträger Mark Williams gescheitert, der Ende März das Zepter an Brian Sullivan übergibt. Fest steht aber: Sky ist für viele potenzielle Interessenten einfach zu teuer. Williams hat nicht nur das Preisgefüge für die Sky-Pakete deutlich nach oben gedrückt, sondern auch dauerhafte Rabattangebote konsequent abgeschafft. Wer ein exklusives Sky-Programm nutzen will, muss heute mindestens 32,90 Euro monatlich zahlen.

Wer dazu bereit ist, muss absoluter Film-Junkie oder Sport-Fan sein. Denn zu diesen 32,90 Euro kommen noch monatliche Kosten, die von der GEZ eingetrieben werden und gegebenenfalls Kabelnutzungsgebühren. Problematisch ist das auch vor dem Hintergrund, dass Hollywood-Blockbuster immer schneller auf DVD erscheinen und im Free-TV gezeigt werden und Exklusiv-Inhalte wie die Fußball Bundesliga nach wie vor zeitnah im frei empfangbaren Fernsehen ausgestrahlt werden.

HD als Heilsbringer

Es scheint also fast so, als stecke Sky in einem Teufelskreis, aus dem kein Entkommen möglich ist. Der Sender muss also über Lösungen nachdenken, die dazu führen, dass mehr Kunden ein Abonnement abschließen. Ein Zauberwort, das in diesem Zusammenhang immer wieder fällt: High Definition. Das hochauflösende Fernsehen soll so etwas wie der Heilsbringer sein. Noch 2010 sollen vier weitere HD-Sender starten.

Keine Frage, wer schon einmal Filme oder auch ein Fußballspiel in HD geschaut hat, wird zugeben, dass das viel Spaß machen kann. Ob Sky jedoch die horrenden Verluste allein mit HD-Inhalten drücken kann, wage ich zu bezweifeln. Am liebsten würde ich ja sogar dazu raten, die Fußball Bundesliga einem anderen Sender zu überlassen, um den Schuldenberg zu drücken. Aber Live-Fußball gehört einfach zu Sky und mal ganz davon abgesehen: welcher Sender könnte an die Deutsche Fußball Liga (DFL) jene Millionen zahlen, die derzeit von Sky fließen? Mir fällt spontan niemand ein. Und bis mindestens Mitte 2013 besitzt Sky ohnehin die Live-Übertragungsrechte. Und ganz ehrlich: Ich glaube nicht, dass es Sky gelingen wird, mittelfristig in die Gewinnzone zurückzukehren. Die Sky-Aktionäre wird das nicht freuen, aber bei einem Aktienkurs von aktuell knapp 1,80 Euro haben sie ohnehin nicht mehr viel zu verlieren.

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

51 Kommentare

  • Angesichts von gefühlten einem dutzend Werbekampagnen die immer wieder etwas „Neues“ vermitteln wollten (bei Premiere und Sky) obwohl es inhaltlich nichts neues gab sind die Zahlen kein Wunder.

    Und so wie HD jetzt rübergebracht wird – im eigentlichen und im übertragenen Sinne – wird auch das weder zu mehr Kunden führen, noch zum Erfolg von HD. Der Unterschied ist einfach zu gering als sich dafür neue Geräte anzuschaffen.

  • Die Zukunft heißt On Demand. Und abgesehen davon würde sich für mich Bezahlfernsehen wenn überhaupt nur dann lohnen, wenn man dadurch endlich die Möglichkeit hätte, US-Serien wie 30 Rock, The Office, How I met your Mother oder Better off Ted legal und zeitgleich mit den Amerikanern zu sehen.

  • Der Knackpunkt (für mich und viele andere sicher auch) ist, wie geschrieben, der Preis. Vor allem aber soll ich mit den 32 Euro (mit der CL sogar 45 Euro!) für etwas mitbezahlen, das ich gar nicht will! Ich will nur Fußball, keine Filme, kein Sky Welt.

    Und da gibt es sinnigerweise kein Fußballpaket mehr wie früher, nein, man muß 2 Pakete bezahlen plus Sky Welt. Mich wunderts ja, daß man nicht die CL, den DFB-Pokal und die Formel 1 in einzelne Pakete steckt und für jedes zusätzlich abkassiert.

    Ich habe insofern Glück, daß mein Kabelanbieter die Bundesliga in meinem Kabelinternetpaket anbietet und ich auf Sky nicht angewiesen bin. Will ich DFB-Pokal oder CL schauen, habe ich die Wahl: 19 Euro (pro Spiel!) über Sky Select online oder Kneipe. Und da bekomme ich für 19 Euro den ganzen Abend inkl. Essen.

  • Die Pruktgestaltung ist für meinen Geschmack auch zu unflexibel. Mich interessiert zum Beispiel NUR das Spielfilmpacket und keinerlei Grundausstattung mit x Kanälen, die ich zwangsweise dazu nehmen muss.

    Eventuell könnte man eine attraktivere Preisgestaltung erzielen, wenn sich der Kunde wirklich ganz flexibel sein Packet schnüren kann.

    Den Kunden im Fokus und so … ihr wisst schon 😉

  • Warum eigentlich für 3 Filme, die mich interessieren, im Monat über 30 Euro zahlen? In der Videothek gibt es den Film für 2,50. Denn, sind wir mal ehrlich: Im endefekt teilt sich ein Film bei Sky auf 3 Sender auf und wird nichts anderes als zu unterschiedlichen Zeiten wiederholt.

  • kann mich sämtlichen Vorrednern anschließen – ich zahle nicht 45 Euro dafür, dass ich mir das Spiel meiner Mannschaft am Wochenende anschaue und alle paar Wochen ein CL-Spiel. Der Fußball-Fan, auf den Sky spekuliert – der nämlich am liebsten neun verschiedene Anstoßzeiten hat, um neun Spiele live verfolgen zu können – existiert nur sehr theoretisch…
    Könnte ich meine Lieblings-Serien u.a. im Original und genau so früh sehen wie die Amerikaner, würde ich auch überlegen, mir wieder Pay-TV anzuschaffen.

  • @Carsten: Den gibts schon. Aber die paar Hansele können Sky nicht alleine finanzieren. Ich zahle (ohne jetzt hier Werbung machen zu wollen) für Internet, Telefon UND Bundesliga ~50 Euro im Monat. Gut, das mag ein Glücksfall sein, aber müßte ich 32 Euro nur für die Bundesliga zahlen, würde ich mir das auch nochmal schwer überlegen.

  • Aufgemerkt Sky

    Ich kauf von dir für 5€/Monat Gesamt (Scifi und Discovery) ab,
    aber nur per CI damit ichs auf meinem BISHERIGEN RECEIVER aufzeichnen kann.
    Das CI zahl ich einmalig gerne selbst bis max 75 Euro.

    Na, wie schaugts aus.

    Du willst nicht…?

    Ja, du mich auch!

  • Sorry! Auch wenn viele von euch diesen Beitrag jetzt als Eigenwerbung ansehen – ich kann es leider nicht besser erklären …

    Die spannende Frage lautet doch: Welche Zukunft hat Sky, denn wer braucht Sky überhaupt noch??? (Also das Sammeln und Vermarkten von fremden Inhalten)

    Ich möchte dies nur kurz an dem Beispiel aufzeigen, das Sky ja selbst immer wieder benutzt, und worauf sich alle Planungen und Fantasien stützen: Fussball!

    Bereits heute werden wir – wenn iptv.de in wenigen Tagen online geht –
    nahezu 50(!!!) IPTV-Angebote zu „fussball bundesliga“ auflisten (einfach selbst unter http://beta.iptv.de nach „fussball bundesliga“ suchen und ansehen)

    Für mich ist es nur noch eine Frage der Zeit (bald!), bis diese Vereine (und dann viele weitere mehr!) ihre Angebot selbst anbieten und vermarkten werden (der FC Bayern München kämpft ja bereits heute schon heftig dafür!)

    Die User sind dann auch viel flexibler, und können z.B. einzelne Spiele ansehen und bezahlen, auch kurzfristig, z.B. bei Spielbeginn oder noch später …

    Und diese Entwicklung zeichnet sich nicht nur beim Sport ab!

    (Andere Stichworte/Vorteile wie „On Demand“, HD, Social Media etc. lasse ich jetzt ganz bewusst mal weg …)

    Und für Sky heisst das dann irgendwann leider „Wegfall der Geschäftsgrundlage“ …

  • Ich stimme zu…einfach zu teuer…ich bekomme z.B. für 15€ im Monat per ESPN Europe alle NHL Spiele live per Stream. Wären es bei Sky für Fussball auch 15€ würde ich es mir wahrscheinlich anschaffen.

  • Sky ist mir auch zu teuer …
    Warum versuchen die es nicht mal wie die Telefon-Konzerne: Mit Flatrates. Weniger teure Einzelverträge, mehr Masse! Ich könnte mir vorstellen, dass eine 19,-Euro TV-HD-Flatrate (also ALLE Programme, ohne wenn und aber) so viele Neukunden bringen würde, dass sich das PayTV-System wieder rechnet …

  • Kleiner Gedankenfehler bei den Eckdaten: „Satte 676,5 Millionen Euro hat Sky im vergangenen Jahr Verlust gemacht. Davon steuerte allein das vierte Quartal 114 Millionen Euro bei“:

    676,5 / 4 = 169,125

    => Das 4. Quartal war also noch eher ein ‚erfolgreiches’…

    Nichts desto trotz stimme ich dem Autor und seinen Kommentatoren durchweg zu.

  • Das Grundproblem bei Sky ist das Abomodell. Das Ganze ist zu unflexibel und zu teuer. Besser wäre aus meiner Sicht folgendes Modell:

    – 1 oder mehrere Abos (Ich würde nur noch ein Pauschalabo verkaufen, mit dem man ungeschränkt alles sehen kann).

    – Eine Art PrePaid System, bei dem der Kunde Geld auf ein Konto oder seine Karte laden und damit eine bestimmte Sendung für einen bestimmten Preis sehen kann (etwa 1 Fussballspiel für 4 Euro). Damit könnte man Gelegenheitsnutzer ansprechen, so dass die Anzahl der Zuschauer vermutlich stark gesteigert würde.

  • Die Lösung ist doch relativ simpel: Keine Pauschaltarife mehr und mehr PayPerView. Alternativ für alle die es sich leisten können und haben wollen: Eine Gesamtflatrate. Dazu bitte mehr Content aus den USA (US-Sports, US-Serien im O-Ton) und dann gäbe es ne ganze Reihe mehr Kunden und Zielgruppen.

  • Mir auch zu teuer–

    Gutes Gegenbeispiel: Als Baseball-Fan kommt man an MLB.TV nicht vorbei…

    Da zahlt man einmalig 99 US-Dollar pro Jahr und kann 2430 Spiele pro Saison anschauen, dazu 150 Trainingsspiele

    Dann auch als Aufzeichnung, Zusammenfassung oder Highlight-Game…
    das nenne ich Service…

    Wenn ich das mal auf die Bundesliga umrechne…

  • Ausserdem ist es zu unflexibel. Wenn es z. B. möglich wäre, den Disneychannel und Bluemovie, ohne Vollabo für 50 Euro zu bekommen wäre ich sofort dabei. Nur blöd, dass jetzt auch das gebetsmühlenartige „alle Schwarzseher sind Kunden, die nur nicht zahlen“ vollends vor die Wand gefahren ist.

    Ich glaub sogar eher, dass es schädlich war die Verschlüsselung ändern. Erstens mal gibt es dutzende Kunden in den einschlägigen Foren, die zwar eine Karte, aber 5 Receiver haben bzw. hatten und die Karte sharen und das nun nicht mehr können und zum anderen wurden viele Kunden mit nicht zertifizierten Receivern und ählichem Mist ausgesperrt.. Da sind dann viele lieber wieder auf die Videothek ausgewichen.

  • Wieso ist es in der heutigen Zeit nicht möglich, sich ein Sky-Paket per Drag and Drop aus dem Senderpool selbst zu gestalten und dann ab in den Warenkorb damit?
    Ist es so ein Krampf Kundenfreundlich zu sein?

  • Bei mir scheitert es auch an der fehlenden Flexibilität. Ich bin nicht jedes Wochenende zuhause, also lohnt sich das Sportpaket nicht, obwohl ich sehr gerne Fussball schaue. Doch 1-2 Mal pro Monat würde ich doch sehr gerne mal ein interessantes Spiel schauen, vor allem wenn Freunde zu Besuch sind. Das magische Wort lautet also: on Demand.
    Leider gibt es kein brauchbares Angebot, bei dem man einfach mal kurzentschlossen 5€ ausgeben darf um ein Spiel zu schauen. So enden dann gemütliche Nachmittag doch manchmal damit, dass wir mit einem Kasten Bier um ein Radio herumsitzen und der Liveticker läuft. Schade Schade.

  • Also für 19€ Flatrate wäre ich sofort dabei; und das obwohl ich absolut keine Zeit hab zum TVorn 🙂
    Meine Alte ist aber dafür ein TV-Freak …

  • Sky ist viel zu unflexibel und für wichtige Zielgruppen vollkommen unattraktiv.
    Für Schüler, Studenten, Alleinwohnende Singles und häufige Ortswechsler ist es zu teuer und zu unflexibel. Wer will sich schon einen riesigen Gerätepark anschaffen, und über 80 € für Fernsehinhalte pro Monat zahlen (GEZ, Kabel, Sky etc.). Das Hauptgerät der Mediennutzung ist für die meisten von uns mittlerweile unser Notebook. Ausserdem gibt es mittlerweile unzählige legale und praktische Streamingmöglichkeiten (Hulu, myspass.de, film.bild.de, maxdome , Mediatheken der Fernsehsender etc.) für Filme und Serien, die vormachen wie Fernsehen in der Zukunft funktionieren kann. Tausende Menschen verfolgen auch jedes Wochenende die Fussballbundesliga über Streamingplattformen wie ustream oder justin.tv. Das zeigt das Interesse an Fussball übers Internet.
    Die Zukunft liegt in flexiblen On Demand Angeboten und im Internet. Das bietet einem mehr Flexibilität, Ortsungebundenheit, und Lebensqualität.
    Ich verstehe nicht, warum es bisher keine ausreichenden legalen Streamingangebote für die Bundesliga oder Championsleague gibt.
    Ich bin gerne bereit 5 bis 10 Euro pro Spieltag zu zahlen, wenn ich ein vernünftiges Bundesligaangebot mit guter Bildqualität sehen könnte. Man ist schließlich nicht jeden Samstagnachmittag oder am Wochenende zu hause, und möchte dann den vollen Preis für ein Skypaket zahlen.

  • Tja, ein neuer Name, eine Millionenschwere Medienkampagne und ein unflexibleres Abosystem zu abstrusen Preisen. Wer muss da noch lange überlegen, warum das nicht geklappt hat?

  • a) zu teuer. sky, respektive premiere haben in den letzten jahren die preisschraube dermaßen nach oben gedreht mit versteckten kosten, wie zb sender aus paketen entfernen und in andere includieren etc
    b) ist für mich der wahre grund des übels: kundenbindung ist ein großes fremdwort. so haben sie mich nach 13 jahren regelrecht weggemobbt, da sie zb den dienst für meinen 6 jahre alten reciever einstelltren etc.

  • Kann mich Thorben nur anschliessen:
    unflexibleres Abosystem zu abstrusen Preisen

    jeder Kunde bezahlt für soo vieles mit was er gar nicht sehen will. Aber anscheinend hat die ganze Zeit sich bei Sky/Premiere niemand für die Kunden interessiert, sondern ausschliesslich für Gewinnoptimierung…
    Aber ohne Kunde gibts halt keinen Gewinn. Wäre das ganze System flexibler würden sehr viel mehr Leute Sky abonnieren und Sky würde dennoch mehr verdienen auch wenn die einzelnen Kunden weniger bezahlen. Zudem könnte das Prorgramm sehr viel besser gefiltert werden, was die Leute wirklich sehen wollen und was nicht.

  • OnDemand heisst die Lösung. Ich bin nicht bereit für ein TV-Programm zu zahlen, und mich dann noch an Sendezeiten halten zu müssen.

    Das Abo müsste darüber hinaus flexibler in Bausteine zerlegt werden.

    Auch die lange Vertragslaufzeiten sollten geändert werden.

  • Ist doch kein Wunder.
    Wucherpreise und Pakete die keiner Braucht.

    Wenn das Produkt schlecht und der Preis noch schlechter ist, hat man keine Kunden. So einfach ist das zu erklären.

  • Es gab schon kleine Pakete mit kleinen Preisen (9,99 Euro pro Paket pro Monat). Das wollte keiner.

    Es gab auch schon Premiere Start mit der wöchentlichen Bundesliga-Konferenz für nur 5 Euro pro Monat. Das wollte auch keiner.

    Deshalb versucht Sky jetzt aus den wenigen, die bereit sind, dafür zu zahlen, möglichst viel rauszupressen. So ist jetzt auch schon die Gewinnschwelle ab 2,8 Mio. Abonnenten erreichbar (früher ging man von 3,4 Mio. Abos aus). Der Umsatz pro Kunde steigt bereits deutlich.

    Nur die Hoffnung, dass auch Neukunden das aktuelle Angebot attraktiv finden könnten, ist wohl vergeblich …

  • ich denke mal für viele ist es auch zu viel Aufwand. Sie sitzen vor dem Fernseher alles läuft, warum sich dann mit technischen problemen rumschlagen man braucht einen receiver usw.. das ist vielen Leuten einfach zu viel.

  • Da könnte sich Sky wirklich mal bei uns in der Schweiz ein Vorbild nehmen. Gebt mal bei Google „Swisscom TV“ ein. Dort gibt es eine Grundpauschale von ca. 12 Euro und dann kann man On-Demand Filme abrufen und jedes Fussball-Spiel einzeln kaufen (ca. 2 Euro pro Abruf). Dies alles über Internet ohne Kabelanschluss mehr.

  • Haha, das Beste ist, ich habe noch ein „altes“ Premiere Paket aus dem letzten Jahr. 34 € zahl ich für Bundesliga und das Filmpaket. Alles top, würde ich auch so weiter beziehen, aber nein Sky hat mir gekündigt. Ich dachte ich guck nicht richtig. Irgendwann rief mich dann ein Kundenberater an und sagte mir ich können ja das und das für NUR 4 € mehr haben. Lächerlich. Da fragen die sich warum das Ganze den Bach runter geht.

  • Mir kündigen sie auch im März.

    Zahle Von Premiere her noch 20 Euro für:
    Sport HD, Sky Cinema HD und Discovery und Co.

    Heute muss ich für das gleiche Paket 43 Euro bezahlen.
    Eigentlich 33€ aber hd ist schon schick und das schläg mit 10 € extra zu Buche. Doppelter Preis?!

    Auf Cinema HD und Fußball würde ich Nur ungern verzichten wollen aber doppelter Preis ist schon ein Brett..

  • Sky ist doch eh wieder nur ein Unternehmen, was mit Vollgas gegen die Wand gefahren wird und die Leitung mit standing ovation einen neuen Job bekommt.

    Ich hatte vor ewigen Zeit premiere… doch irgendwann wurde das Angebot schlechter, für mich wichtige Inhalte fielen weg, Sport Sport Sport war der Fokus.

    Zu viele Kanäle die 24/7 mit Programm gefüllt werden wollen. So viel kann Hollywood garnicht produzieren um Pay TV mit der Programmvielfalt preisgerecht anbieten zu können.

  • Ulrich #28 hat Recht!
    Da die Gesamtzahl der Abonnenten seit Jahren stagniert, wollen sie den sog. ARPU erhöhen. Ein Schuss ins Knie, wie man sieht.

    Mal anders gefragt: Warum kaufen die öffentlich rechtlichen denn das einzige Zugpferd von Sky, die Bundesliga nicht?
    Die Kriegskasse ist dank Zwangsabgabe prall gefüllt, warum bezahle ich doppelt?

  • Bundesliga… nein danke.

    Warum sollte das ÖRTV (immer) Bundesliga zeigen. Ab damit zu Sat1. Werbung in der Halbzeitpause läuft auch in der ARD.

    Also warum nicht gleich ins PrivatTV. Bleibt (theoretisch) mehr für Qualität.

    Ich wäre eher für ne Strafgebühr für jede Min Soap auf den ÖRs

  • Ehrlich gesagt bin ich nicht unfroh wenn sky Pleite geht. Sky bzw. Premiere haben die Übertragungsrechte für Bundesliga und CL unnötig in die Höhe getrieben. Die Folge: Überbezahlte Profikicker, weniger freies Fernsehen. Wenn das System funktionieren würde könnten wir irgendwann Länder- und alle CL-Spiele nur noch im Bezahlfernsehen sehen. Fußball gehört ins FreeTV. Ich unterstütze Sky schon aus Prinzip nicht.

  • Juchuuu – endlich Mal gute Nachrichten von dem Abzockerverein. Ich hoffe SKY geht elendlich zu Grunde. Die sind der Grund dafür, das ich keine Bundesliga mehr zu Hause sehen kann.

    Gründe: Keine Paketflexibilität und VIEL zu teure Preise.

    Da man bei dem Verein immer ein Basispaket buchen muss um Bundesliga zu erhalten, hätte ich als Unity Digital Kunde die in dem SKY Paket enthaltenen Sender doppelt!

    Bei Premiere gab´s Championsleague und Bundesliga in EINEM Paket. Heute muss man DREI Pakete buchen um CL und BL zu empfangen.

    Dann die Umbennung in SKY – FAIL!

    Tja, das ist Mal wieder ein Fall von „Never Change A Running System“.

    Bei dem Halsabschneider-Konzept kein Wunder, das die Kunden fliehen.

    Ich freue ich auf die Insolvenznachricht – hoffentlich kommt dann endlich wieder ein vernünftiger Anbieter mit einem akzeptablen Konzept um die Ecke…

  • Das Hauptproblem für Sky ist, dass es in Deutschland zu viele frei empfangbare Sender gibt. Aber die private Free-TV-Konkurrenz setzt (Stichwort HD+) ja nun auch auf Verschlüsselung.

    Das verbessert die Chancen für Sky – besonders weil die RTL-Gruppe und ProSiebenSat.1 damit auf eine Technik setzt, die die Anschaffung neuer Receiver (oder ggf. die Nachrüstung) erforderlich werden lässt.

    Außerdem ist das öffentlich-rechtliche TV-Angebot in Deutschland überdurchschnittlich groß.

    Die Lage für Sky würde sich dramatisch verbessern, wenn es beliebte Sportarten wie den Bundesliga-Fußball gar nicht mehr im Free-TV geben würde.

    Was ebenfalls bremmst: Es gibt immer noch keinen Abschalttermin für analoges Fernsehen über Kabel. Im Zuge einer Umstellung auf digitales Fernsehen kommt neue Technik ins Haus, die eventuell sogar schon alles für Pay-TV mitbringt.

    Es liegt nicht nur an Sky, dass es nicht besser vorangeht.

  • Sky Deutschland hat Glück, dass sie nicht gegen andere Paytv Anbieter konkurrieren müssen.
    Im Vergleich mit dem Englischen oder Amerikanischen Paytv ist Sky Deutschland in der Regionalliga.
    Keine Innovation, zu viele Wiederholungen.
    Sie sollten sich mehr auf Content konzentrieren.

  • Nun ja, ein Gutes hat es ja möglicherweise. Vielleicht bekomme ich für meine aktuell völlig unsinnigen Rundfunkgebühren bald endlich wieder die Bundesliga im ARD und ZDF. Und vielleicht wird dann auch wieder der Spieltag entzerrt und man hat zwei große Spiele-Blöcke….

  • @Micha Kraus: Keine Konkurrenz? Allein 1 Mio. Kunden schauen Bundesliga über das Angebot der Telekom. Das ist vor allem deshalb erstaunlich, weil es das Angebot ja gar nicht überall gibt. Ich hab grad mal DSL 3000.

    @Literaturforum: was heißt hier „bald endlich wieder Bundesliga bei ARD/ZDF“? Mehr als jetzt in Sportschau etc. gab es vor Premiere/Sky doch auch nicht bei ARD/ZDF. Außerdem gehen die Pay-TV-Rechte nicht einfach ans Free-TV, wenn ein Pay-TV-Sender wegfallen sollte – vor allem dann nicht, wenn es noch einen anderen Pay-TV-Anbieter gibt (siehe oben, Telekom).

  • Aus den Sport und Flimfans wird in der tat versucht soviel Profit wie möglich zu machen. Meiner Wenigkeit reicht das Weltpakt aus wie Sky noch Premiere war habe ich zum Schluss für Start+Thema 19,99 €(24 Monate Laufzeit) im Monat bezahlt. Heute zu Sky Zeiten bezahle ich für das etwa gleiche Paket 16,90 €. Allerdings wäre ich auch nicht bereit mehr dafür zu bezahlen.

  • Mittlerweile zeigt man uns auch noch werbung zwischendurch, dann diese
    unzähligen Wiederholungen & B Filme. Ich habe heute gekündigt, hatte eh nur Premiere Film und sollte SKY Welt noch zubuchen müßen. Das sind doch Knebelverträge.
    Bei mir in der Videothek bekomme ich eine Flat für 15,00 € im Monat und kann mir Filme leihen so viel wie ich will.

    Fakt ist…die erfolgte Kapitalerhöhung bei Sky soll nun der Kunde ausbaden….aber nicht mit mir. Tschüss Sky

  • TV ist Broadcast. Broadcast für Filme machte schon länger keinen Sinn mehr, eigentlich ist die DVD schon lange sinnvoller. Broadcast macht *noch* Sinn für Liveübertragungen (bald wird das Netzt auch hier gleichziehen). Das einzige, was in Deutschland zieht, ist Bundesliga. Allerdings hat Sky hier einfach zu viel Geld gezahlt, um das refinanzieren zu können. Das Abo ist den Deutschen dann zu teuer und/oder unflexibel. Außerdem ist die Sportschau für viele einfach good enough.

    Sky hat IMHO nur eine Chance: Sich von der Telekom (und den anderen High-Speed-Internetanbietern) NICHT die Butter vom Brot nehmen lassen und auf Einzelkauf und On-Demand setzen. Von mir aus die Bundesliga-Konferenz am Samstag für 10 Euro im Monat und dann für 5 Euro pro Spiel das Spiel der Mannschaft seiner Wahl dazu. Oder den Film. Oder die Doku. Ich habe ein Leben außerhalb des Fernsehers. Ich bin nicht jedes Mal zu Hause, wenn Bundesliga im Fernsehen läuft. Ich will es auch gar nicht sein. Man kann zum Beispiel auch selber ins Stadion gehen. Und dann über 30 Euro im Monat zahlen? No, thanks.

  • Noch einfacher:
    Ich will nur HD sehen, muss aber ein für mich völlig unrentables, da eh nie genutztes, Basispaket abonieren. Nehme ich das Basispaket und dazu das HD Paket, bekomme ich aber nicht alle HD Sender, die mich ja interessieren. Kurzum müsste ich für 55 Euro ALLES abonieren um alle HD Sender sehen zu können. Da ich die anderen Sender sowieso nicht nutze, müsste ich also stolze 55 Euro für sieben HD Kanäle drücken… Unfug sondersgleichen. Mein Abo läuft aus ab April und wird unter den Gesichtspunkten nicht verlängert. Sky braucht mich, ich brauche Sky nicht. Wenn alle Kunden so denken würden, dann hätten wir deutlich attraktivere Paketpreise und ich bin überzeugt das, wäre Sky HD einzeln buchbar, es deutlich mehr Kunden anziehen würde. Schaufelt weiter an Eurem Grab, liebe Sky-Manager….

  • Hallo Sky Deutschland Ich lebe in der Schweiz, und möchte Sky Deutschland über Satellit empfangen. Es heisst, es sei rechtlich nicht möglich, aber man könne Sky über Teleclub empfangen. Gut so? Es fehlen 6 HD Sender, Big Brother, Bundesliga Spiele usw. Es gibt hundert Tausende, die Original SKY DEUTSCHLAND in der Schweiz über Satellit empfangen möchten. ORF wird interessanterweise von einem terrestischem Signal irgendwo von einem Berggipfel Schweiz Österreich empfangen, aufbereitet und über Kabel eingespeisst. Das lässt sich über Kabel empfangen. Aber eine ORF Pay TV Karte dürfen Schweizer nicht abonnieren. Das gleiche ist Sky Deutschland. Deutsche und Österreicher dürfen auch keine SRG Pay TV Programme abonnieren. Warum haben wir drei deutschprechenden Länder eine gegenseitige Generabevormundung? Diese Gesetze werden von ein paar Menschen gemacht, denen es gleichgültig ist, dass es Menschen gibt, die betr. Pay TV Interessen haben. Nicht alle wollen Kabel. Das ist einfach nicht richtig, dass es solche Vorschreibungen in dieserZeit noch gibt.
    Alle Deutschen, Österreicher, und Schweizer müssen freien Zugang zu den Orginal Pay TV-Karten haben können. So fliesst gegenseitig Geld in die Kassen. Gruss Willa Bernard

  • Heute abend Champions League per Internet Stream bei Sky:
    19 Euro.

    Das sagt alles. Der gleiche Preis übrigens für ein DFB Pokal Spiel zwischen einem Viertligisten und einem 2. Ligisten.

    Wer immer die Preisgestaltung macht, hat sie nicht alle. Die Vereine sollten solche Spiele alle per Pay per view übers Internet anbieten zu einem Preis von etwa 5 Euro. Zehn Millionen Zuschauer geben dann schon satte 50 Millionen. Bei einem Halbfinale wie heute durchaus im Bereich des möglichen.

  • Hatte mal sky Golf für 9,99 monatlich. OK. Dann wollten sie mir 36 € abknöpfen für lauter alten Serienkäse, den ich nicht sehen will, Mein Golf
    Programm alleine gibts nicht mehr. Hatte gottseidank rwechtzeitig gekündigt. Die gehen mit dieser Preispolitik garantiert voll in die Pleite.

  • Das ganze ist doch eh viel zu teuer, wenn man das volle Programm will. Die Werbung gaukelt einem einen Schnäppchenpreis vor und wenn man das kleingedruckte liest, merkt man erst wie teuer das ganze wirklich ist. Dann lieber 5-10 Mal im Monat in die Videothek und paar topaktuelle Filme ausleihen.

  • Ich habe mir Sky schon öfters mal angesehen, ist mir aber jedes Mal zu teuer wenn ich auf die Webseite schaue.
    Themen wie Zwangsabo usw spielen da auch eine enorme Rolle und HD ist zwar schon gut, aber eben nicht so, daß ich nochmals 10 EUR dafür ausgebe!
    Grundsätzlich sollte man jeden Aufpreis für HD Qualität boykottieren, egal von welchem Sender/Anbieter, da dies zum Standard gehören sollte.
    Tschüß Sky.

Kommentieren