Sonstiges

Zensur vs. Jugendschutz: M.I.A. und das verschwundene YouTube-Video

Ich hatte es im Zusammenhang mit dem Computer-Spiel „Call of Duty: Modern Warfare 2“ schon einmal gesagt: Als der Ego-Shooter seinerzeit für Wirbel in der Öffentlichkeit sorgte, weil in einer Szene Zivilisten von einem Terror-Kommando abgeschlachtet wurden, handelte es sich meines Erachtens um nichts anderes, als um kalkulierte Provokation. Sex sells, Violance sells. Und je expliziter Paarungs- und/oder Todherbeiführungsbereitschaft demonstriert werden, desto größer die Wahrscheinlichkeit auf Resonanz – egal in welcher Form. Brutalo-Filme wie Rambo haben es vorgemacht, und Skandal-Bands wie Rammstein auch. Und nun tritt M.I.A. (siehe Bild) auf den Plan.

Hinter dem Buchstabenkürzel verbirgt sich die englische Sängerin Mathangi „Maya“ Arulpragasam. Sie hat gerade eine neue Single namens „Born Free“ auf den Markt gebracht – natürlich samt dazugehörigem Video. Und dieses sorgt momentan für richtig viel Gesprächsstoff. Zum einen deswegen, weil M.I.A. damit nach der oben dargelegten PR-Logik Nägel mit Köpfen macht und sozusagen Rambo mit Rammstein verbindet. In sehr expliziter Weise werden darin nämlich sowohl Gewalt als auch Sex dargestellt. Und zum anderen, weil YouTube genau dieses Video – angeblich – gesperrt haben soll.

Letzteres postuliert beispielsweise die „Süddeutsche„, und liegt damit eigentlich auch gar nicht so falsch. Aber eben auch nicht ganz richtig. Um aber das YouTube- oder genauer gesagt Google-Bashing zu rechtfertigen, das in dem Artikel betrieben wird, reicht das eben nicht aus. Vom Verfasser wird nämlich behauptet, dass der Suchriese Wasser predigt und Wein trinkt. Während sich der Konzern einerseits in China zum „Vorkämpfer für Meinungsfreiheit“ stilisiert, wird andererseits ein politisches Video, das „einen ästhetischen Aufbruch markiert“, auf der Tocherplattform gesperrt. Dies sei „die Botschaft, dass die Freiheit im Netz vorbei ist“.  

Ganz so weit ist es aber allem Anschein nach noch nicht. Denn wie nun Wired berichtet, existiert das Video noch auf YouTube, dort ist es nur nicht mehr ganz so leicht zu finden, wie bisher. Die „Portalwächter“ sollen es demnach aufgrund seines expliziten Inhalts sozusagen versteckt haben, und zwar hinter einer Alterssperre. So soll es nur noch für denjenigen zugänglich sein, der die exakte URL zum Video kennt. Das Auffinden über die YouTube-Suche funktioniert nicht mehr. Dies ist eine normale Prozedur, auf die YouTube sogar in einem Blogpost von 2008 hinweist. Wird ein Video von einer bestimmten Anzahl an Usern wegen seines unangemessenen Inhalts „geflaggt“, wird es von einem YouTube-Mitarbeiter unter die Lupe genommen. Und wenn dieser die Meinung der User teilt, verschwindet das Video entweder im Mülleimer (dies gilt vor allem für jene mit pornografischem Inhalt) oder eben im Nirvana der Plattform. Dort kann es dann nur noch von jenen gefunden werden, die den Weg dorthin kennen, sprich: die URL.

Mir ist nun nicht ganz klar, ob die Sperre nicht oder noch nicht richtig greift, da ich es durch Eingabe entsprechender Suchbegriffe leicht finden konnte. Wie dem auch sei: Ich begrüße YouTubes Umgang mit dem Video. Es mag sein, dass es in irgendeiner Weise künstlerisch wertvoll ist und die Message des Liedes unterstreicht. Mir erschließt sich dieser Zusatzwert aber nicht, vielleicht deswegen, weil ich in Bezug auf solche Provokationen schon zu abgestumpft bin. Ich weiß, dass da draußen Dinge passieren, wie jene, die im Video gezeigt werden. Das jüngste und prominenteste Beispiel hierfür dürfte das kürzlich aufgetauchte Wikileaks-Video sein, in dem Soldaten unter anderem auf Kinder schießen. Dies dürfte auch jedem anderen Erwachsenen klar sein, der mit halbswegs geöffneten Augen und Ohren durch die Welt geht. Erwachsenen, wohlgemerkt.

Die Frage ist nun, welches Publikum M.I.A. mit ihrem Song respektive Video anspricht? Sind es Erwachsene, so werden sie das Video schon finden, wenn sie es denn wollen. Auch wenn YouTube es versteckt. Sind es Kinder und Jugendliche, bin ich dafür, dass sie es nicht zu sehen bekommen. Dieser Art der Sensibilisierung für die Missstände in der Welt ist in meinen Augen für sie ungeeignet. YouTube hat keine andere Möglichkeit, seiner Verantwortung den jüngeren Usern gegenüber nachzukommen. Von „Zensur“ oder dem Ende der „Freiheit im Netz“, wie es bei der „Süddeutschen“ genannt wird, kann daher meines Erachtens keine Rede sein. Und dann das Video noch in den Artikel einzubinden, und damit für jedes Kind zugänglich zu machen, grenzt für mich an Fahrlässigkeit. Daher auch von mir hier kein Link – weder zum Wikileaks- noch zum M.I.A.-Video.

(Marek Hoffmann / Bild: Wikipedia)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

26 Kommentare

  • Aaaachtung, maulen auf höchstem Niveau:
    Das Spiel heißt Call of Duty – Moden Warfare 2

    Und wer das Video anschauen will braucht nur Künster- und Titelnamen bei google einzugeben und schon hat man zig Quellen.
    Und manche Szenen sind schon hart an der Grenze für ein… naja, was ist es denn nun? Kein Musikvideo, denn die Musik ist nur schei*e.
    Von der schuaspielerischen Leistung ganz zu schweigen.

  • Hast du ein anderes Video gesehen als ich?
    Also ich habe eins gesehen, indem gezielt nach rothaarigen Menschen gesucht wird und diese dann deportiert werden. Ein kleiner Junge wird hingerichtet und dann dürfen die Übrigen über ein Minenfeld laufen. Von der Minenexplosion und den umherfliegenden Körperteilen ganz zu schweigen.
    Total stumpfsinnig und bescheuert. Großes Kino.

  • Das ist keine Zensur von Google, sondern Jugenschutz – völlig richtig so. Von dem Video und was es aussagen will, kann man halten was von will (ich halte überhaubt nichts von) aber Kindern sollte man sowas nicht einfach zugänglich machen.

  • Ich hatte das Vimeo-Video gerade auf Facebook gepostet, und eine Sekunde später war der Beitrag verschwunden, auch beim zweiten Versuch.

    So weit von der chinesischen Front in Deutschland :(.

  • Das hat wie jemand schon gesagt hat, nichts, aber auch GAR NICHTS mit Zensur zu tun, sondern ist Jugendschutz. Versuch doch bitte mal auf youtube oder sonstigen Videoseiten Szenen aus Inglorious Basterds zu finden (Da wo der Bärenjude zB auf dem Deutschen rumknüppelt) oder oder oder… Wirste so schnell nicht finden und das war schon vor dem Modewort „Zensur“ so!

  • Ich habe mir das Video auch einmal angeschaut und bin der Meinung, dass muss man niemanden Zeigen. Es mag ja Zensur sein, aber tut mir leid, dieses Video ist ja wirklich so Gewalttätig das Google hier wirklich schon reagieren musste um den Jugendschutz zu gewährleisten. Ich kann die Aufregung also nicht verstehen…

  • WOW, bessere Publicity konnte sie sich ja kaum wünschen.
    Gut das jeder mit auf den Zug springt. 😉

    Das Video an sich und dessen Botschaft finde ich persönlich nicht schlecht.
    Die eine gezeigte Szene ist eventuell übertrieben, doch sicherlich kein Grund solche Wellen zu schlagen.

  • Meine Güte ich bin 16 und von dem Video in keinster Weise geschädigt.
    Meiner Meinung nach ist Jugendschutz im Internet eh überflüssig.
    Wir haben schon als Grundschüler Penis bei Google eingegeben und sind dann auf anstößige Seiten gekommen und haben uns tierisch amüsiert. Und trotzdem uns nachts im Wald in die Hose geschissen.
    Dass Video von M.I.A finde ich allerdings tierisch gut. Auf dem Wikileaks Video werden dann „eben doch nur irgendwelche Ausländer erschossen“. Die Metapher mit den Rothaarigen macht für Amerikaner vor allem die Aussage und die eigenen Gräultaten viel verständlicher als irgendein video wo kleine Pixelhaufen angeschossen werden. Ich verstehe auch gar nicht warum alle betonen wie grausam dieses Video sei. Selbst meine kleine Schwester meinte nur „schlimm – der junge war echt süß“ Aber wahrscheinlich ist die Jugend von heute eh einfach zu abgestumpft. Zensur ist es Selbstverständlich nicht. Aber Jugendschutz! Ich bitte euch. Einfach nur lächerlich wenn man bei Flickr und co keine Aktbilder sehen darf weil man unter 18 ist. Und dieses Video ist auch nicht schlimmer als Drawn Together. (Achne das kommt ja erst abends da schlafen wir ja alle schon)

  • LOL. Jugendschutz #12 sagt dass schon richtig.
    Warum sollen wir unseren Kids die dreckige wahrheit zeigen und ihnen eine heile, nette Welt vorenthalten?
    Diese beschissene Doppelmoral (besonders im Bezug auf Jugenschutz, siehe Zensursula oder neueres) ist doch immer dass gleiche. Manche Menschen wollen die Realität einfach nicht begreifen! Man versteckt sich lieber hinter seinem neusten Gadget (iPad :/ ) um doch jede unbedeutende Information nicht zu verpassen. Doch wenns dann um wichtige Sachen geht dann schaltet man seinen eigenen Filter ein und fängt an von Jugendschutz oder solchem Bullshit zu sprechen….
    Heile Welt Hallo!

    Ich Spiel schon seit min. 15 Jahren Shooter, schau Gewaltvideos und Pornographie…. und was. Mir kommt jedesmal das Kotzen wenn ich die Menschen wirklich „verrecken“ sehe! (Was schlimm an Pornos sein soll offenbahrt sich mir eigtl. nicht, nur die Prüderie der Menschen).

    Um zum Schluß zu kommen: das Video ist wirklich sehr gut gemacht. Es rüttelt wach da „unseren“ eigenen Kids (dann noch Ginger Kids -> siehe Southpark) fertig gemacht werden, nicht die ach so bösen Araber. Das passiert jeden Tag, vielleicht nicht in dieser Form; einfach mal zwischen den Zeilen lesen…

    Wenn ich schon höre wenn eine Merkel von feigem, hinterhätligem Angriff spricht, was ist denn ein Bombenangriff aus der Luft?

  • „Es mag sein, dass es in irgendeiner Weise künstlerisch wertvoll ist und die Message des Liedes unterstreicht. Mir erschließt sich dieser Zusatzwert aber nicht, vielleicht deswegen, weil ich in Bezug auf solche Provokationen schon zu abgestumpft bin“

    Sorry, jubelt mal weiter eure Gadgets hoch und überlasst die tiefgründigere Betrachtung / Berichterstattung über politischen Pop denjenigen, die sich damit auch auskennen*. Der Bericht der SZ war ja nicht falsch. Natürlich ist es Zensur, unter dem Deckmantel des Jugendschutzes. Sie haben ja nicht geschrieben: ist gelöscht worden.

    Klar, Kinder sollten das nicht unbedingt anschauen. Aber das Problem mit Youtube = Monopolist sollte an anderer Stelle mal näher beleuchtet werden.

    * Wahrscheinlich ist das Video zu Massive Attacks „Paradise Circus“ in euren Augen auch nur Schweinkrams…

  • Jugendschutz ist im Falle des Internets in meinen Augen immer Zensur. Es wird uns nur unter dem Deckmäntelchen „Schutz“ verkauft und offenbar mit Erfolg. Verfolgt ihr nicht die Neuregelung des JMSTV? Durch die Hintertür und ohne nennenswerte öffentliche Diskussion wird hier der Zensur Tür und Tor geöffnet. Auch unsere Herren Innenminister sprechen immer vom Schutz, denn sie wollen uns vor allen möglichen Gefahren, die nur sie als solche einschätzen können und nur sie alleine kennen sollen, „schützen“. Man kann von dem Video und anderen Dingen halten, was man will. Niemand muss sie sich anschauen und jeder darf seine Meinung dazu haben, aber auch behalten. Das Internet ist noch kein Kindernet. Also dürfen mündige Erwachsene selbst entscheiden, was sie sich zumuten und was nicht. Kinder und Jugendliche sollten nicht ohne Begleitung ins Netz gehen und außerdem mit der verantwortungsvollen Nutzung vertraut gemacht werden. Wer unbedingt Jugendschutz will, kann sich Filterprogramme installieren oder whitelists erstellen. Es ist in meinen Augen erschreckend, wenn viele Menschen der Meinung sind, dass ihre Ansichten übertragbar auf die ganze Menschheit sein müssen. Das IST Zensur, denn eine eigene Meinung kann man sich nicht mehr bilden.

  • Ich habe nichts dagegen, wenn gezielt mit Provokation gearbeitet wird. Es gibt halt Fans für alles und diese Menschen stehen dann halt auf den „Kick“, wenn es immer wieder noch eine Stufe heftiger wird.

  • Ich kann nur feststellen, dass die Mehrheit hier ganz schöne Pussies sind! Ehrlich.
    erstens: Jugendschutz, bla…
    zweitens: das Video ist nicht gewaltverherrlichend o. ä. . Punkt.

    Ihr stellt fest, dass da ein Inhalt „ja nicht jedem gefallen muss“ und schlussfolgert : „darf nicht gezeigt werden, verbieten,…kreisch“

  • Unter dem Deckmantel Jugendschutz würde Zensur hier von vielen (sogar vom Autor) doch tatsächlich akzeptiert.

    Gestern noch wurde hier darüber diskutiert, dass man mit Terror und Kinderpornos bei den Menschen alles durchdrücken kann, heute ist Zensur OK – es geht ja um die armen Kinder.
    So was nennt sich dann aufgeklärte Netzgemeinde – das ich nicht lache! Ihr lasst euch hier genauso manipulieren, wie die Bild es bei ihren Lesern tut.

    Euch ist aber schon klar, dass man mit der Begründung „Jugendschutz“ so ziemlich alles sperren könnte?! Selbst diese Seite, da man hier über solche Dinge etwas erfährt…

  • Erst einmal zum Video an und für sich. Es zeigt die Welt wie sie wirklich ist und warum soll es dann niemand sehen dürfen? Es ist schon traurig genug das es so etwas gibt, aber ein noch viel größerer Fehler ist es diese Wahrheit zu verschweigen. Eine Zensur ist gerade bei solchen Videos nicht angebracht, den sie dienen dazu Menschen zu zeigen wie in anderen Ländern mit anderen Menschen umgegangen wird.

    Zur Musik… naja ich kann nur soviel dazu sagen das ein solches Video kein Künstlerisches Meisterwerk oder eine besonders gutes Musikvideo ist. Viel mehr sollte man dieses Video ohne Ton zeigen, um die Menschen von den grausamen Dingen auf dieser Welt ein Bild zumachen.

  • Ich finde das Video auch sehr gelungen. Die Rothaarigen als eine Minderheit, stehen für die Verfolgung und gezielte Tötung von Minderheiten in unserer Weltgeschichte. Das verstehen vielleicht sogar die Amis. Also Thumbs up!
    Googles Umgang damit ist für mich völlig in Ordnung.

  • Wie soll YouTube denn eigentlich etwas „zensieren“ können!?!?

    Zensur ist ein politischer Akt der Kontrolle und Unterdrückung von
    Informationen. Wenn ein Staat oder ein öffentlich-rechtlicher Fernsehsender etwas Unliebsames absichtlich zurückhält = Zensur.

    Wenn ein Privatunternehmen etwas (aus welchen Gründen auch immer) nicht veröffentlichen will = sein gutes Recht. Man kann das scheiße finden und verurteilen. Aber man kann ihm nicht vorschreiben, was es auf seiner Website veröffentlicht.

  • @sonar87
    Und was ist politisch? Da wirst du schnell heraus finden, dass es immer etwas mit Öffentlichkeit und den Bürgern zu tun hat. Auch jeder von uns hier betreibt Politik, indem er sich an der Diskussion beteiligt. Das solltest du bedenken.

    Mithin kann auch ein Unternehmen wie youtube massiv „Politik“ machen. Da ein Portal ebenso wie ein Forum wie dieses hier eine Öffentlichkeit erzeugt, kann es nicht – ohne an Glaubwürdigkeit zu verlieren – manches veröffentlichen und anderes nicht. Das muss gut begründet sein.
    Wenn aber Inhalte unterdrückt werden, die nicht einmal mit dem STGB in Konflikt stehen, dann ist das sehr wohl Zensur.

  • Ich finde es wirklich laecherlich wie ein wirkliches harmloses Video zensiert werden darf weil man ja damit die armen Kinder schuetzt aber auf der anderen Seite ist der Aufschrei gross wenn die EU oder Zensursula Netzsperren durchdruecken wollen.
    Anstatt fuer die Kinder zu entscheiden was sie sehen sollen und was nicht (weil sie mit 18 automatisch erwachsen sind, praktisch eine Zaesur in jedem Hirn?!) sollte man in der Familie einen offenen Umgang mit solchen Themen pflegen. Wenn man mitkriegt, dass die Kids sowas gucken, zu Ende gucken lassen und mal fragen warum das Kind das so spannend fand und versuchen zu erklaeren was das Viedeo ausdruecken will. Aber auf den „Off“-Button zu druecken und eine Woche Computerverbot zu geben ist dann doch die einfachere Alternative.

Kommentieren