Sonstiges

YouTube: 12,9 Mrd. geklickte Videos im März, neues Video-Player-Design im April

Zu Beginn dieses Monats hat YouTube seiner Video-Seite ein minderschweres Redesign verpasst. Und nun, zum Ende des Monats, folgt eine entsprechende Anpassung des Video-Players. Einigen von euch wird sie vielleicht schon in den letzten Tagen an ausgewählten Videos sozusagen als „singuläres Phänomen“ aufgefallen sein. Nun sieht es aber so aus, als würde sich das neue Design sukzessive auf alle Video erstrecken. Wie YouTube gegenüber dem Online-Dienst NewTeeVee allerdings einschränkte, bleiben eingebettete Videos und jene mit Werbung von den Änderungen zunächst unberührt. Schade, denn das bedeutet, dass ich euch das Design hier nicht „live“ vorführen, sondern nur als Screenshot präsentieren kann. Naja, und einen Link zu so einem Video kann ich natürlich setzen.

Was hat sich also verändert? Zunächst einmal ist der Statusbalken aus dem Verbund mit den Funktionsbuttons gelöst und über diesen angesiedelt worden. Die farbliche Gestaltung scheint in etwa die gleiche geblieben zu sein, möglicherweise mit einem Ticken mehr Neigung zum Bordeauxrot. Was sich aber definitiv geändert hat, ist, dass der Statusbalken schmaler wird, wenn der Mauszeiger einige Sekunden lang inaktiv bleibt. Wie es scheint, möchte Google dieses „Fade-Out“-Feature nun auf alle Anwendungen ausbreiten, denn auch bei der gestern von mir vorgestellten, neuen Bildersuche für Smartphone-User wurde sie implementiert. In eine ähnliche Richtung zielt die Änderung, dass die dazugehörigen Buttons nicht angezeigt werden, wenn ein Video über keine Anmerkungen oder Untertitel verfügt.

Der Lautstärkeregler, der sich bisher nach oben öffnete und so ins Bild ragte, gleitet nun zur Seite. Eigentlich keine große Änderungen, aber gut möglich, dass sich der eine oder andere durch die alte Darstellungsweise gestört fühlt. Wie dem auch sei, eine weitere Änderung ist dafür umso größer. Zwischen Play- und Lautstärkebutton wurde nämlich ein weiterer Schalter eingefügt. Das Symbol kennen viele vermutlich von ihren CD-Playern zu Hause und mit ihm kann quasi zum nächsten Track geskipt werden. Übertragen auf YouTube bedeutet das, dass ihr künftig zu den Empfehlungen, die euch in der rechten oberen Ecke angeboten werden, springen könnt.

Wie ihr dem oberen Screenshot entnehmen könnt, besteht zudem die Möglichkeit, das automatische Abspielen dieser Empfehlungsvideos zu aktivieren. Auf meinem nachfolgenden Screenshot seht ihr, was ihr mit einem rechten Mausklick auf das Video so alles anrichten könnt. Wer beispielsweise den Menü-Punkt „Show video info“ auswählt, erhält unter anderem Informationen zur Video-Größe oder der Bildfrequenz.  

Im Grunde sind das die Veränderungen, die mir am stärksten ins Auge gesprungen sind. Sollte ich eine wichtige Modifikation übersehen haben, könnt ihr mit das gerne in den Kommentaren mitteilen.

Zum Schluss noch ein wenig Zahlensalat. Wie der Marktforscher ComScore in seinem am gestrigen Donnerstag veröffentlichten Online-Video-Ranking bekanntgab, haben sich im vergangenen Monat über 180 Millionen US-amerikanische Internet-User insgesamt annähernd 31,2 Milliarden Videos online angesehen. Im Durchschnitt sind das 173 Videos pro User im März. Auf YouTube entfielen davon 135 Millionen User und jeder von ihnen hat sich im Schnitt 96 Videos angesehen. Insgesamt ergibt das eine Zahl von etwa 12,9 Milliarden angeschauten YouTube-Videos im genannten Zeitraum. Weitere Details findet ihr bei Interesse auf der oben verlinkten Seite.

(Marek Hoffmann)

facebook-fan


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

10 Kommentare

Kommentieren