Sonstiges

'Ovi Maps' und Qype: Nokia reichert seinen Navigationsdienst mit User-Bewertungen an

Knapp eine Woche ist es her, dass der weltgrößte Mobiltelefon-Hersteller „Ovi Maps“ ein wenig aufgemotzt hat. Der kostenlose Kartendienst für Autofahrer als auch Fußgänger wurde „schneller“, „besser“ und „persönlicher“ (Video-Präsentation findet ihr nachfolgend). Und nun setzten die Finnen noch einen drauf. Wie am heutigen Donnerstag in einer Pressemitteilung bekannt gegeben wurde, erweitert Nokia seinen Navigator (Version 3.04, Download) um das Angebot des Internet-Dienstes Qype. Für jene unter euch, die das Hamburger Unternehmen nicht kennen: Es handelt sich hierbei um einen Klon des US-amerikanischen Internet-Dienstes Yelp. Die Mitglieder der Online-Community posten im Kern persönliche, standortbezogene Reviews über Dienstleistungen, Unternehmen oder Orte und bewerten sie anhand eines Fünf-Sterne-Systems. Nachdem er bei seiner Gründung im Jahre 2004 zunächst auf das Bundesgebiet beschränkt war, ist der Dienst mittlerweile in sieben weiteren europäischen Ländern sowie Brasilien verfügbar.

Durch die Partnerschaft kann Nokia seinen „Ovi Maps“-Usern nun auf deren Reisen mit „user generated content“ den rechten Weg weisen. Sei es mit zusätzlichem Hintergrundwissen zu Sehenswürdigkeiten,  Insiderinformationen zu bestimmten Dienstleistern oder dem schlichten Hinweis, welches Restaurant sie ansteuern und welches sie lieber umfahren sollten. Hierdurch könnte der Dienst tatsächlich an Mehrwert gewinnen und das Reisen sich „weniger um das Gelangen von A nach B, und mehr um die Dinge, die es links und rechts zu entdecken gibt“ drehen, wie der Mobiltelefon-Hersteller behauptet.

Allerdings muss an dieser Stelle auch erwähnt werden, dass es bereits seit geraumer Zeit kostenlose Qype-Applikationen – etwa Qype Radar – für die Modelle anderer Smartphone-Anbieter gibt. Diese funktionieren über GPS und machen sich Googles Kartendienst „Maps“ zunutze.

Nokias Lösung bietet aber einen kleinen Vorteil: Indem die Qype-Bewertungen direkt über das Navigationssystem abrufbar sind, ist die Handhabung einfacher und für den User somit komfortabler. Hinzu kommt, dass in „Ovi Maps“ Qype mit den anderen Funktionen des Dienstes – beispielsweise den Geodaten von NAVTAQ, City Guides von Michelin, dem Service des Auskunftsdienstleisters Telegate oder dem des Online-Reisebüros Expedia -verquickt wird.

Jetzt sind die Nokia-Smartphone-Besitzer unter euch gefragt: Saugt euch das „Ovi Maps“-Update runter, probiert es aus und postet mir euer Feedback.

(Marek Hoffmann)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Yeah, Nokias sind die besten Handys..

    Ich hatte einmal ein andere Modell, das bereue Ich heute noch.
    Und Ich lüge nicht wenn Ich sage das dies schon vier Jahre her ist..

    Grüße,
    Jan

  • Mal wieder typisch Nokia. Die sollten lieber mal schauen, dass die Navisoftware ÜBERHAUPT richtig funktioniert, bevor sie sie mit allen möglichen Zusatzfunktionen ausstatten. Verbindungsabbrüche, ungenaue oder falsche Anweisungen und teilweiße echt mieser GPS-Empfang stehen bei Ovi Maps an der Tagesordnung und das nicht nur bei mir, das Netz is voll mit solchen EInträgen. Ist das übliche Verfahren bei Nokia, einfach alles was geht ins Handy packen, obs funktioniert oder nicht ist egal. Kann daher Comment #2 garnicht zustimmen. War auf jeden Fall mein letzes Nokia Handy (N97)

  • das ist alles Geplänkel, sicher nett. Aber dafür kauft sich kaum jemand ein teures Smartphone mit Daten-Tarif.
    Doch wenn ich die Zeichen richtig deute, wird Nokia in nächster Zeit
    die Killer-App schlechthin nachreichen, sozusagen durch die Hintertür.
    Damit meine ich das, was einige Firmen mit Projekten wie „flinc“ oder
    „openride“ derzeit vorantreiben. Das ist aber auch schon die letzte
    verbleibende Chance für Nokia am Markt. Sonst heisst es in wenigen Jahren wieder Gummistiefel verkaufen oder Rentiere züchten }8-))

    cu Peter

  • Habe Ovi Maps auf meinem Nokia N95. Aber ich bekomme einfach kein GPS Signal 🙁 Ansich finde ich, das OVi Maps schon ganz gut ist, aber Google Maps gefällt mit aufn Handy und am Computer doch am Besten 🙂

  • Also ich kann mich über Ovi Maps nicht beschweren. Benutze es als Navi-Lösung auf einem 5800. Funktioniert einwandfrei, inkl. Verkehrsinfos/Ausweichouten, sprachgeführter Navigation mit Straßennamen etc. Habe schon etliche Urlaubsfahrten sowie „Nahverkehr“ im Berliner Raum damit erfolgreich bestritten.

    Bin echt begeistert von der Anwendung, gepaart mit dem relativ großen Display des 5800 und der deutlichen Sprachausgabe macht es, zumindest für mich, ein separates Navi total überflüssig.

    Die Qype-Integration ist dann noch ein schönes Sahnehäubchen, ich mach gerade mal ein Update 🙂

  • ich finds gut das durch user bewertung nokia seine dienstleistung reichert so ist nicht immer alles so kompliziert sondern leichter zu verstehen und schneller zu finden. außerdem sind nokia handys die stabielsten

Kommentieren