Sonstiges

Die Fußball WM macht Twitter kaputt

Wir hatten ihn fast schon verdrängt aus unserem Leben – den Failwhale auf Twitter. In den letzten Monaten lief Twitter erstaunlich stabil und hatte so gut wie keine Downtimes. Aktuell häufen sich jedoch die Probleme mit dem Microblogging-Dienst – auch ganz aktuell. Und den Schuldigen dafür haben die Twitter-Macher auch bereits ausgemacht: Die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika:

However, we were well aware of the likely impact of the World Cup. What we didn’t anticipate was some of the complexities that have been inherent in fixing and optimizing our systems before and during the event.

Aha – die Weltmeisterschaft hat man schon traffic-technisch so einkalkuliert, aber dabei die Probleme übersehen, die entstehen können, wenn unter der Haube des Dienstes gewerkelt wird? Bereits vor Tagen wurde via Twitter-Blog angekündigt, dass an der Architektur gearbeitet wird, um den Programmier-Code schlanker zu gestalten und so des steigenden Traffics Herr zu werden.  Das klingt sehr lobenswert und zeigt auch, dass im Hause Twitter fleißig an der Zukunft gebastelt wird, aber hätte man damit nicht warten können, bis die größte Einzel-Sportveranstaltung über die Bühne gegangen ist? Der Vergleich mag hinken, aber ich würde nicht an einem Blog rumschrauben, obwohl ich Minuten zuvor Links zu meinen neuen Artikeln über das ganze Netz verteilt habe und dementsprechend mit mehr Besuchern rechne.

Vielleicht überschätze ich aber auch einfach die Server-Power von Twitter. Hätte man sich nicht jetzt dran gemacht und Downtimes bewusst in Kauf genommen, hätte es ja auch vielleicht sein können, dass das Gezwitscher gleich für mehrere Tage ausgeblieben wäre – und das wäre natürlich während der WM die größtmögliche Katastrophe für Twitter gewesen (und für einige Twitter-Nutzer sicher auch).

So hält sich das Debakel noch in einigermaßen erträglichen Grenzen, wenngleich Twitter selbst vom schlechtesten Monat seit Oktober spricht. Pingdom zeichnet hingegen ein etwas anderes Bild und bescheinigt Twitter, dass es zuletzt im Juni 2008 eine Uptime-Quote gegeben hat, in der weniger als 99 Prozent erreicht wurden.

Twitter verkündet jedenfalls, dass die größten technischen Klippen umschifft werden konnten, weist aber darauf hin, dass es auch in den nächsten Wochen vereinzelt zu Ausfällen kommen kann. Da die Arbeiten nicht während WM-Spielen stattfinden, sollten zumindest aber keine neuen und unerwarteten Probleme während der starken Traffic-Zeiten auftauchen.

(Carsten Drees)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

32 Kommentare

  • Daher kommen die Probleme.. hatte mich schon gewundert.. finde die aber nicht als wirklich schlimm. Habe auch bisher so gut wie gar nicht über die WM getwittert. Gehöre aber wohl eher zu den nicht Twitter-Süchtigen. Für Dauertwitterer könnte dies echt ein Problem werden.

  • Warum soll es bei Twitter anders sein als auf den Autobahnen, dort wird auch immer pünktlich zum Ferienbeginn mit den Bauarbeiten begonnen. Ich glaube die WM gibt so einmal einen Ausblick auf den Traffic, der in Zunkunft bei Twitter ganz normal sein wird.

  • Mich würde es mal interessieren wieviele Menschen gleichzeitig versucht haben einen Tweet zu veröffentlichen. Da würde sicher eine große Zahl herauskommen.

  • Hm, die Frage ist, ob man wirklich alles WM-Ergebnis-relevante tweeten muss – bei der Anzahl an Live-Tickern und Sport / Fussballportalen.

  • Ja kein Wunder bei dem ganzen Hype um die Weltmeisterschaft.
    Da kann glaube ich auch der mächtigste Server den Ansturm nicht aushalten. Das gleiche war doch neulich als die Telekom Webseite lahm gelegt wurde. Da haben die iPhone süchtigen wahrscheinlich alle zur gleichen Zeit vorbestellt.

  • Downtimes waren auch schon vor der WM war, das ist Fakt. Aber es ist auch klar, wie schon Marc (#4) beschrieben hat, dass ein Stau entstehen kann, wenn jeder auf einmal twittern möchte. Darauf muss sich Twitter in der Zukunft einstellen.

  • Ist ja klar, wenn eine unbestimmte Anzahl von Helden dem Rest der Welt mitteilen möchte, dass Mannschaft A grade ein Tor gegen Mannschaft B geschossen hat. Also würde es sonst niemand mitbekommen.
    Das zeigt mal wieder, wie unnötig der Schrott doch ist.

  • #5 ich habe ja einen Link zu Pingdom im Artikel untergebracht – der belegt eigentlich recht schön, wie stabil Twitter in den letzten Monaten gelaufen ist.

    #12 Deine Argumentation irritiert mich gerade ein wenig. Nach Deiner Logik wäre eine überfüllte U-Bahn der Beleg dafür, dass U-Bahnen Schrott sind? Überdenk das lieber noch mal 😉
    Zudem: Es geht ja nicht darum, der restlichen Welt mitzuteilen, dass ein Tor gefallen ist.
    Beim Public Viewing rufe ich ja auch nicht deswegen „TOR!“, damit die 15.000 Menschen um mich herum auch bescheid wissen, dass was passiert ist 😉

  • @ Carsten Drees:
    Nicht alles was hinkt, ist auch ein Vergleich. 😉
    Twitter mit einer U-Bahn zu vergleichen, ist schon etwas sehr … naja … ich nenne es mal „überraschend“. 😀
    Ich jedenfalls gehe jetzt schlafen. Und diese Information gibt es exklusiv hier und nicht einmal bei Twitter.

  • es geht nicht darum, Twitter mit einer U-Bahn zu vergleichen, sondern um Ursache und Wirkung. Eine volle Bahn ist ebenso kein Beleg dafür, dass es sich um „Schrott“ handelt, wie ein hochfrequentierter Dienst wie Twitter nicht deswegen „Schrott“ ist, weil er so beliebt ist.
    Ansonsten aber erst mal gute Nacht 😉

  • Wo geht hier eigentlich der Weg hin, wenn Fussball WM ist, Spiele laufen und Ihr nichts besseres zu tun habt als dabei über Fußball zu twittern..

  • Ich denke auch, dass das ncht wirklich relevant ist. Das die Beiträge, posts zur WM steigen ist/war klar.. aber bis zum Endspiel vergehen noch einige Tage… denke, dass gerade an diesem Tag wie wild getwittert wird.

  • Ist doch ganz klar warum die parallel zur WM daran basteln. So ein Nutzungsaufkommen können die einfach schlecht simulieren. Also lieber bei wärend der WM an Verbesserungen schrauben als im Labor mit theoretischen Tests zu hantieren 😉

  • Und solche Downtimes entstehen nur dadurch wiel ein paar Millionen Menschen es nicht sein lassen können das Fußballergebnis zu posten, das eh schon von anderen 100.000 Nutzern gerade veröffentlich wurde. Warum postet man eigentlich so viel Content mit dem selben Inhalt 10000fach?

    Werde den Hype um Twitter wohl nie verstehen….

  • Twitter ist nicht erst durch den Fußball in die Knie gegangen. Ich bin oft online bei Twitter und erlebe das täglich. Twitter sollte mal die vielen Boots und Crawler blocken dann hätte auch Twitter mehr Dampf untern Hintern.
    —Webmaster GEMEINSAM gegen Web-Spam! Spamschutz gegen
    Content Grabber, Web Spam, Sauger, Hijacker, Duplicate Content—
    http://www.bot-trap.de/home/ Das würde Twitter schon helfen.

    Gruß eXer
    http://www.computerguard.de
    Computer-Info-Community
    Official German Symantec,Eset,Avira,F-Secure,Bitdefender,Online Armor,Coranti Support Board

  • Ich habe es ja schon fast vermutet… die müssen wohl die Serverkapazitäten ein wenig aufblasen, weil jeder Hinz und Kunz all das twittert was sowieso jeder in der Glotze anguckt… *kopfschüttel*

Kommentieren