Sonstiges

Microsoft kündigt iPad-Konkurrenten an: 'Es wird nicht mehr lange dauern'

Microsoft-Chef Steve Ballmer hat am gestrigen Donnerstag angekündigt, mit Partnern an einem iPad-Konkurrenten zu arbeiten. Vor Finanzanalysten räumte er den großen Erfolg des Rivalen Apple ein: „Sie haben definitiv mehr verkauft, als ich es gerne gehabt hätte.“ Die Entwicklung eines entsprechenden Produkts mit Software aus Redmond habe nun allererste Priorität. Die geplanten Geräte werden unter Windows 7 laufen und mit „Oak Trail“-Prozessoren von Intel ausgestattet sein. Auf den Erscheinungstermin angesprochen reagierte Ballmer allerdings nur ausweichend: „Sie werden ausgeliefert, wenn sie fertig sind.“ Er versicherte aber, es werde „nicht mehr lange dauern“.

In letzter Zeit war der Softwarekonzern mit den meisten seiner direkt gegen Apple gerichteten Entwicklungen gescheitert. Dem iPod-Konkurrent Zune war kein größerer Erfolg vergönnt und das als „Social Phone“ angepriesene KIN wurde sogar schon nach nur sechs Wochen wegen enttäuschender Verkaufszahlen völlig aufgegeben. Auch mit dem bereits angekündigten Windows-Tablet Slate hatte Balmer kein Glück: Im April verkündete der Partner Hewlett Packard, das Gerät nun doch nicht bauen zu wollen.

In anderen Bereichen war Microsoft hingegen überaus erfolgreich. Windows 7 verkauft sich ausgesprochen gut, die Bürosoftware Office und auch die hauseigene Spielkonsole Xbox tragen zum Gewinn der Firma bei. Auch die Cloud-Anwendungen und die Bewegungssteuerung Kinetic dürften ein Erfolg für die Firma werden. Nur im Wettbewerb mit den hippen Lifestyle-Produkten von Apple tut sich der Softwaregigant schwer.

Dabei hatte Microsoft auch bei den Tablets eigentlich den richtigen Riecher gehabt. Bereits 2005 stellte Bill Gates in Seattle den Prototyp eines zukünftigen Produkts vor, das dem Prinzip des iPad entspricht. Damals fehlte die nötige Technik, um ein solches Gerät  für den Massenmarkt zu herzustellen. Jetzt ist sie da, aber die Redmonder liegen weit hinter dem Erzrivalen Apple zurück. Davon will Ballmer sich allerdings nicht beirren lassen. Apple sei zwar ein starker Gegner, aber es gelte eben jeden Tag, sich neu zu beweisen: „Und das werden wir tun“, verspricht der Microsoft-Chef seinen Kunden.

(Nils Baer)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Nils Baer

Nils Baer hat im Jahr 2010 über 100 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

15 Kommentare

  • Dass Ballmer Windows7 als Tablet-OS sieht zeigt doch von vornherein dass der Mann den iPad-Erfolg wirklich zu 0,0 verstanden hat. Bin gespannt wie lang er als CEO noch tragbar ist.

    Kann man nur hoffen dass HP ein ordentliches Tablet auf WebOS abliefert damit der Kuchen nicht ganz an Apple geht, Konkurrenz belebt das Geschäft.

  • Wenn sie keine echte Tablet Vision haben, sollte Microsoft sich das Produkt einfach sparen. Also Minimum wäre eine eigene Touch-Oberfläche für Windows 7 für die Geräte oder noch besser ein eigenes OS, aber damit rechne ich eigentlich nicht mehr :/ Wird leider sicher auch ein Misserfolg.

    Vielleicht ist Microsofts Verwaltungsapparat einfach zu groß für echte Innovationen, diese Designstudie die vor einigen Monaten als Video zu sehen war, dürfte ja mal eine MS Idee gewesen sein… aber rausgekommen ist nichts besonderes, wieder nur ein Touchbildschirm mit Standard Windows 7

  • Viele Hardware-Hersteller haben sich gegen Windows7 und für Android als TouchOS ausgesprochen. Windows7 für Touch fir ein epic fail 😉

  • Mal schauen wann die Herrschaften sich bei Microsoft wirklich entscheiden können. Es gab da doch mal nen Tablet-PC der sich „Courier“ geschimpft hat, wurde eingestellt. Das Konzept hatte mir sogar gefallen. Das war glaube ich kurz bevor Apple mit dem iPad gestartet ist. Oder wissen die bei Microsoft nicht, was sie da alles so entwickeln? 😀

  • @#1 Peter

    Hat völlig Recht.
    Selbst wenn es MS schafft ein Win7 halbwegs auf einen Tablet zum laufen zu Bekommen , es fehlen dann einfach die Anwendungen, ein „nacktes“ Windows allein kann doch kaum etwas.
    Die zusätzlichen Programme / Spiele / ect. benötigen dann wieder zusätzliche Hardware Ressourcen und sind zudem nicht für Tablet oder Touch Bedienung optimiert (warum sollten Fremdfirmen dies auch tuen?).

    Jeder weiß doch mit welcher Hardware ein Win7 und seine Lieblingsprogramme flüssig laufen , nur das diese kaum für ein Tablet geeignet ist, möchte man kein Lüfter drinnen und 2h Akkuzeit ect.

    Es hat schon seinen Grund warum andere Firmen Smartfon OS dafür nehmen und kein Desktop OS. Aber ich denke MS muss es wohl noch Lernen.

  • Na da bin ich mal gespannt. Wie du richtig gesagt hast: in den trendigen Lifestyle sachen schafft microsoft das einfach nicht…
    Aber Windows 7 und Office nutze ich und bin SEHR zufrieden. Go Microsoft, Go Apple, Auf die fallenden Preise!

  • Bin gespannt auf Tablet-PC von Windows. Bin auch der Meinung, dass Konkurrenz belebt das Geschäft!
    Allerdings Tablet-PC mit Windows7 kann ich mir leider nicht vorstellen.

  • Also mit dem TeamViewer für’s iPad lässt sich Windows 7 schon mal auf einem Tablet-PC ausprobieren – und es ist nur sch…

    Und dass die ein neues OS dafür machen und sehr unwahrscheinlich…

  • Letztendlich finde ich es ja gut, je mehr Hersteller sich in den iPad bzw. Tablet-Markt wagen, aber dann doch bitte mit einer ordentlichen Strategie und nicht einfach nur: „das können wir auch“.
    Bin mal gespannt, wie sich der Markt der Tablets noch in den nächsten Jahren entwickeln wird. Da sollte noch einiges drin sein, egal für welchen Hersteller, aber nur mit ordentlichem OS!

  • Bin sehr gespannt was Microsoft da heraus bringt.
    So ein iPad brauchen wohl die wenigsten, aber interessant ist es dennoch.

    Nur der Preis, der schrect dann doch noch ab. So für 400 Euro ca.. wäre vielleicht noch okay, aber 700 ca. oder so… ach herje, da gibts ja schon nen guten fertig-PC mit Monitor.

    Na mal sehen… Microsoft wird sich bestimmt beeilen 🙂

Kommentieren