Sonstiges

Lauschangriff 2.0: Skype ist nicht mehr sicher

Die Nutzer von Skype schätzen die Möglichkeit, mit dem Internetdienst günstige Gespräche ins In- und Ausland führen zu können. Das Unternehmen arbeitet dabei mit einem eigenen unter Verschluss gehaltenen Protokoll. Das hält zum einen Mitbewerber von der Entwicklung Skype-kompatibler Programme ab, zum anderen sind  die Gespräche durch die genutzte Verschlüsselung auch vor unerwünschten Mithörern abgesichert. Zumindest waren sie das bis vor kurzem.

Einen ersten Dämpfer bekam die  Abhörsicherheit bereits  im Juli dieses Jahres: ein Hacker hatte per Reverse Engineering die Kodierung des Telefonanbieters geknackt. Jetzt sind wohl auch die deutschen Behörden soweit. Der Lawblogger Udo Vetter berichtet von einem aktuellen Prozess, in dem seine Mandanten aufgrund eines Gerichtsbeschlusses abgehört wurden. Im Laufe der Zeugenbefragung wurde dann aktenkundig, dass die Polizeibeamten mittlerweile nicht nur Festnetz- und Handygespräche abhören, sondern eben auch die verschlüsselten „Voice over IP“ (VoIP)-Telefonate.

Wie die polizeiliche Überwachung der Internet-Telefonate technisch genau funktioniert, ist allerdings noch unklar. Drei Szenarien sind denkbar: Das Unternehmen arbeitet auf richterliche Anordnung mit den Behörden zusammen, die Kriminalisten haben unabhängig von Skype eine Möglichkeit gefunden, die Verschlüsselung aufzuheben oder der sagenumwobene Bundestrojaner kommt auf den Rechnern der Zielpersonen zum Einsatz. Von der gewählten Methode hängt aber auch die Bewertung dieses Umstandes ab.

Arbeitet der VoIP-Anbieter auf Gerichtsbeschluss mit den Behörden zusammen, dürfte die Rechtsstaatlichkeit des Vorgehens gewahrt bleiben. Gleiches gilt für den Fall, dass die Ermittler die Verschlüsselung eigenständig umgehen können. Diese Fälle unterscheiden sich dann nicht von den gesetzlich geregelten Maßnahmen zur Überwachung von Festnetz- und Mobilgesprächen. Die Gefahr besteht dann nur darin, dass aus Gewohnheit oder Missachtung der Vorschriften auch dann Telefonate abgehört werden, wenn keine richterliche Genehmigung vorliegt. Problematisch wird es hingegen beim Einsatz eines Trojaners. Dadurch ändert sich zwar nichts in der Bewertung der Gesprächsüberwachung selber. Aber die Methode ist deswegen fragwürdig, weil sie weitere Aktivitäten auf dem  Zielrechner ermöglichen würden, die durch den Abhörbeschluss nicht gedeckt wären.

(Nils Baer)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Nils Baer

Nils Baer hat im Jahr 2010 über 100 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

20 Kommentare

  • >verschlüsselten “Voice over IP” (VoIP)-Telefonate.
    Das muss nicht Skype sein, schliesslich gibt es reichlich VoIP Implementierungen und Angebote. Deswegen denke ich, passen Überschrift und Inhalt nicht zusammen bzw. die Vermischung von Skype und generellem VoIP ist hier irreführend.

  • @Rene: Wir sind davon ausgegangen, dass aus dem Kontext deutlich wird, dass hier nur von Skype die Rede ist. Aber grundsätzlich hast du Recht.

  • Ich glaub für VoIP Telefonie brauch es gar kein Gerichtsbeschluss zum Ab hören? bisher viel glaub VoIP Telefonie nicht unter das Fernmeldegeheimniss?
    (kann mich auch Irren?)

    Diese ganzen Ausreden mit dem Abhören nur organisierte Schwerkriminalität zu bekämpfen sind Quark .
    In Wirklichkeit dient dieses Abhören eher zur Überwachung der Allgemeinheit oder kleiner unvorsichtiger Gauner.
    Denn die „Mafia“ oder andere werden kaum Skype einsetzen, die können sich auch abhörsichere Handy leisten oder ein eigenes VoIP Programm mit sicherer Verschlüsslung programmieren zu lassen.

  • solange kein Trojaner eingesetzt wird, lässt sich das Abhören auch durch einfache VPN/SSH-Tunnel ins Ausland verhindern.

  • „[…] zum anderen sind die Gespräche durch die genutzte Verschlüsselung auch vor unerwünschten Mithörern abgesichert. Zumindest waren sie das bis vor kurzem.“

    Soweit ich weiß ist Skype schon seit Mitte 2008 abhörbar. Das sagt zumindest das österreichische Innenministerium:
    http://tiny.cc/0rfzx

  • Ich habe Skype nie als „sicher“ angesehen und deswegen wundert es mich, dass plötzlich was anderes behauptet wird.

    Fakt ist doch, dass alles was über IP-Adresse läuft – irgendwie abgehört werden kann – bewusst durch Polizei und unbewusst durch Hacks.

    Wer wirklich vertrauenswürdige Dinge klären will, sollte eher zum normalen Telefon greifen – oder noch besser, ein Face to Face Gespräch bevorzugen!

  • Skype ist eine meiner Meinung nach ein guter VoIP Service mit spitzen Qualitaeten.
    Um die Sicherheit kann man sich streiten. Aber was ist den schon sicher im World Wide Web?

    😉

  • Ich hab den Sinn von Skype noch immer nicht verstanden, ich hab ne Handyflat und ne Festnetzflat und ins Ausland telefoniere ich nur sehr selten, von daher hab ich noch nie in Erwägung gezogen Skype zu installieren.

  • @ 11
    und weil alle Menschen auf dieser erde exakt das selbige telefoniemuster wie du haben – haben müssen, macht skype keinen sinn. is klar

    wie auch, die menschen kennen gar niemanden aus dem ausland geschweige denn bewegen sich niemals im ausland. und wenn sie es doch täten dann telefonieren sie lieber für 4 – 5 Eur aus dem außereuropäischen ausland nach hause anstatt skype zu bemühen. des wegen laufen heute ja knapp 20% der auslandsgespräche über skype.

    ach wie schön doch die zeit im kindergarten war..

  • @12 a propos Kindergarten. Vielleicht erst mal lesen und dann antworten? Kaliey schreibt „er hat den Sinn nicht verstanden“, nirgendwo steht, dass Skype keinen Sinn macht. ICH sehe für mich auch keinen Sinn in Skype und zwar aus genau den gleichen Gründen.

    Im Inland für alles eine Flatrate und ins Ausland nutze ich erstmal Email, Facebook und Co. Was dann noch ans notwendigen Auslandstelefonaten übrigbleibt, dafür muss ich Skype installieren. Ist jetzt bei allen PC’s bei uns runter.

    Ggf. machen wir es wieder drauf, wenn die Kinder größer sind, kann sein

  • wayne interessiert, wenn ich mit meiner mutter kochrezepte austausche? naja, attentate und ähnliches werden natürlich immer von angesicht zu angesicht und mit rauschenden wasserhähnen geplant, mensch!

  • @ Kalliey : schon mal am 1.1. in Hongkong an einer windigen Strassenecke gestanden, sich dabei mit nem 3G-Handy in ein freies WLAN eingeklinkt und mit FRING dann für 3,9 Cent den Eltern in D zum neuen Jahr gratuliert?

    Genau DANN wird auch für dich Skype Sinn machen 🙂

  • Gott-sei-dank telefoniere ich nicht mit skype. das funktioniert bei mir irgendwie nicht. man versteht sich so schlecht! Schwein gehabt.

  • Kennt jemand auch Alternativen zu Skype, wo die Verschlüsselung auch noch vor der Stasi sicher ist? Das wär mal meine brennedste Frage, die sich aus dem was ich hier lesen muss ergibt.

Kommentieren