Sonstiges

"Operation Overlord": 4chan und Tumblr legen sich gegenseitig lahm


So ein Wochenende kann halt schonmal langweilig sein. Was kann man tun, um es etwas aufzupeppen? Man kann einen Kleinkrieg anzetteln. Genau das haben Internet-Anarchos getan, die die Web-Pinnwand 4chan benutzen, als sie am vergangenen Wochenende dazu aufriefen, den Rivalen Tumblr lahmzulegen. Ein echtes Motiv liest sich da auf den ersten Blick nicht heraus, es klingt ein bisschen wie „die haben in unserem Terrain gewildert“. Offenbar steckt aber ein längerer kalter Krieg dahinter. Was die Krawallmacher von 4chan aber offenbar nicht auf der Rechnung hatten: Der Gegner könnte durchaus dazu in der Lage sein, sich zu wehren, und das taten die Tumblr-Nutzer auch. Zusammenfassung eines verrückten Wochenendkriegs.

Der Funke der jüngsten Eskalation findet seinen Ursprung auf 4chan. User dort riefen mit einer hübsch designten Kriegserklärung dazu auf, mit einem LOIC-Flood eine Denial-of-Service-Attacke auf Tumblr loszulassen, und zwar am Sonntag um 17 Uhr Ostküstenzeit. Erklärungen, wie die Attacke durchzuführen ist, enthielt der Flyer auch:


Tumblr-Nutzer allerdings bekamen das Vorhaben mit und organisierten flugs einen Gegenangriff mit nicht weniger hübschem Layout:


Die Aktionen verfehlten ihre Wirkung nicht. Beide Websites waren gestern zur verabredeten Zeit längerfristig down und sind auch zur Stunde nicht gut zu erreichen. Vor allem 4chans Subforum „/b/“ geriet ins Visier von Tumblr-Gegenattacken. Die Tumblrer starteten die „Operation Overkitten“, indem sie das /b/-Forum mit süßen Kätzchenfotos überschwemmten. Der Grund für die Feindschaft der beiden Netzwerke ist für Außenstehende nicht so leicht zu verstehen. Gerade in 4chans /b/-Forum wird tagtäglich allerhand absonderliches Bildmaterial gepostet, wie krude Gewaltfotos oder Porno-Bildchen. Die Seite ist vom Design her sehr einsnullig und die Nutzer stolz darauf.

Tumblr zuletzt sehr erfolgreich

Tumblr kommt im Vergleich dazu als Edelforum daher: LOLspeak, Katzencontent und ein sehr elegantes Design. Man könnte auch sagen, hier trifft das harte, dreckige Leben der Straße (4chan) auf die Reichen, Schönen und Wohlbehüteten (Tumblr). Die Nutzer beider Seiten spielten sich in der jüngeren Vergangenheit wohl vermehrt Streiche. Zuletzt berfürchtete 4chan offenbar einen Angriff von Seiten der Tumblr-User, womit die Wochenendfehde wohl als Präventivkrieg durchgeht. 4chan hatte in der Vergangenheit schon Erfolg damit, unter anderem die Website der bei US-Konservativen zurzeit beliebten Tea-Party-Bewegung lahmzulegen. Nach dem Motto: Wen wir nicht mögen, den legen wir lahm. Da sich auf 4chans nerdigen Boards zahlreiche Kenner der Technik treffen, war es ihnen bisher stets ein Leichtes, Suchen und Zerstören zu spielen. Ein wenig erstaunlich also fast, dass sie in Tumblr-Nutzern nun einen ebenbürtigen Gegner gefunden haben.

Dabei rückt Tumblr derzeit eigentlich wegen anderer Schlagzeilen in den Fokus: Die Blogplattform ist extrem erfolgreich. Laut Comscore hat sich die Zahl der Besucher binnen eines Jahres verdreifacht, die der Seitenaufrufe verfünfzehnfacht. Martin Weigert von Netzwertig sieht in Tumblrs leicht anpassbaren Blogwelt sogar den Nachfolger des mehr oder weniger gescheiterten MySpace, weil sie das leistet, was Facebook nicht kann. Da könnte etwas dran sein, auch wenn er meines Erachtens Posterous dabei unterschlägt.

So eine Plattform hat natürlich viele Freunde, und die sind ganz offenbar in der Lage, sich gut zu verteidigen. Quintessenz der Fehde ist auf jeden Fall: Wenn man eine Website wirklich lahmlegen will, dann schafft man es auch.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

10 Kommentare

  • Allerdings, ich habe mich nicht daran beteiligt, bin aber auf der Seite von 4chan 😉
    Sich gegenseitig die Seiten zu downen ist mehr als sinnlos…
    Grüße

  • @ Ben:
    4fuckr ist ja aufm besten wege, zu mindest in „ausgewählten“ kreisen einen gewissen kultstatus zu erreichen. aber vom niveau sind wir fuckr eher bei 4chan anzutreffen, vom publikum her sowieso.

    zurück zum thema:
    imho sind solche kriege zwischen websides schon was …witziges. ein nerd-krieg quasi.

    bitte mehr davon!!

  • @ Christian: Dann erklär mir doch mal, was daran „witzig“ ist. Was uns nicht gefällt, machen wir einfach mal platt. Irgendwie hab ich das in entfernter Vergangenheit schonmal gehört.

    Das so viele Leute immer meinen, im Internet kann man tun und lassen was man will. Es sind zwar Webseiten, aber es stecken ja trotzdem Konzerne dahinter. Macht ihr das im Privatleben eigentlich genauso? Wenn euch die Preise (oder die Kassiererin oder die Werbung) bei Aldi nicht mehr gefallen fackelt ihr den Laden ab oder beschmeißt ihn mit Steinen anstatt einfach das ganze zu ignorieren? Ganz ganz erbärmlich!

  • @ Ben:
    war iwie klar dass es wieder nen ganz ganz linken hier gibt, der hinter allem wieder 39-45 meint wieder zu erkennen. sry. das ist lächerlich. beide communities nehmen sich selbst nicht sonderlich wichtig und andere schon gar nicht. also hat das ganze eher einen unterhaltsamen charakter als irgendetwas anderes.

    und „konzerne“ stehen schon gar nicht dahinter. da bringst du echt viel durcheinander. NESTLE und SIEMENS, das sind Konzerne. aber Tumblr, 4fuckr, 4chan etc sind einfach nur irgendwo server mit reichlich viel müll drauf…

    und „erbärmlich“ ist höchstens dein vergleich mit Aldi und einer verkäuferin.

    es ist ___NIEMAND___ zu schaden gekommen bei der aktion. NIEMAND! nicht mal eine angestellte bei aldi. Ich spiel Counter Strike ja auch nich weil ichs geil finde leute zu töten. kann ja sein, dass du so jemand bist.

Kommentieren