Sonstiges

Rausgepickt: YouTubeDisco

Herhören, herhören! Jede Woche erscheinen dutzende neue Webtools. Wir haben aufgehört zu zählen, wie viele Reise- und Musikportale uns im Laufe unserer Bloggerkarriere schon vorgestellt wurden: Reisen planen, Reiseroute aufzeichnen, Hotels und Musik bewerten, passende Reisemusik finden. Es gibt alles. Und wir können nicht über alle berichten. Über niemanden zu berichten, wäre aber genauso falsch. Immerhin könnte das neue Twitter oder Facebook darunter sein. Deswegen wollen wir von nun an jede Woche in unserer neuen Rubrik „Rausgepickt“ das Webtool der Woche vorstellen.

Nach welchem Prinzip picken wir raus? Nach dem angewandten Zufallsprinzip. Wir gehen eine Liste neuer Webtools durch und picken eins raus, das uns interessant genug erscheint, um darüber zu berichten. Und wenn ein anderes Tool viel besser, wichtiger und interessanter ist? Dann möge das so sein. Und unser allererstes, rausgepicktes Webtool der Woche ist: YouTubeDisco.

Songs ineinander laufen lassen

Und hätten wir nicht einfach drauflos getestet, ging es unseren Ohren jetzt noch gut. So habe ich einmal die neue Single der Beatsteaks („Milk and Honey“) zeitgleich mit Avril Lavignes neuer Single „What the hell“ abgespielt. Klingt zum Davonlaufen. Gedacht ist YouTubeDisco – wie der Name erahnen lässt – denn auch eher, um mit YouTube-Videos ein bisschen DJ zu spielen. So kann man die beiden Videos mit einem Schieberegler crossfaden lassen. Was ein DJ in der Disco eben auch tut. Und natürlich kann man schon einmal ein neues Stück heraussuchen (wenn auch nicht anhören), während ein anderes gerade läuft. Nett: Songs, die man sich ausgewählt hat, kann man für unterwegs in seine Dropbox legen.

Das Tool steht auf Deutsch und Englisch zur Verfügung, zielt also wohl auch auf den internationalen Markt ab. Wer steckt dahinter? Dem Impressum nach Dennis Kather und Hannes Füting aus dem „Maschinenhaus“ in Berlin. Kather ist freier Webentwickler, Füting Designer und Lehrbeauftragter an der Hochschule Coburg.

Für den einzigen Nachteil des Tools, den ich spontan sehe, können die Macher natürlich nichts. Es ist die begrenzte Musikauswahl auf YouTube, wo viele Videos in unserem Land ja nicht mehr verfügbar sind. Vielleicht sieht es in anderen Ländern damit aber besser aus. Von daher kommt sicher auch der lobenswerte Schritt der beiden Gründer, das Tool in erster Linie auf Englisch zu veröffentlichen und für den deutschen Markt lediglich zu lokalisieren. Alles in allem eine witzige Idee.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

44 Kommentare

  • Nach dem heutigen Tage habe ich einen Platz (nämlich euren) in meinem Feedreader frei. Wollt ihr von BT nicht kooperierende Blogs fragen, ob sie für 50 Euro/Monat dort gelistet werden wollen?
    Echt armselig, seit mehr als 24 Stunden macht das „Bloggergate“ die Runde im Netz und von euch kommt gar nichts…

  • Jap, das Projekt ist ganz nett – aber gibts halt schon lange. Da war die youtube-Timemachine meines Erachtens wirklich eine Neuerung, weil hier viel viel Handarbeit drinsteckte, da dort youtube-Videos redaktionell auf das Jahr genau gematcht wurden.

    http://yttm.tv/

    Nicht immer einfach jeden glücklich zu machen mit einem Posting, wobei ich Jannis Recht gebe. So einen Artikel hätte ich hier nicht unbedingt erwartet.

  • Einziger Nachteil? Da gibts noch einen großen anderen: Die bescheidene Tonqualität von Youtube-Videos.
    Da spielt Grooveshark in ner besseren Liga, und hat quasi alles, was ich brauche.

  • Dieses „business as usual“ ist inzwischen mehr als peinlich! Einerseits standardmäßig investigative Artikel über youtube oder nokia abspulen, andererseits aber die Pallenberg-Geschichte nicht zur Kenntnis nehmen wollen. Wer soll Euch noch vertrauen können, wenn hier nicht einmal klar Stellung bezogen wird? Was ist mit dem „journalistischen Ethos“, was mit der „Blogger-Ehre“?

    Die Leser haben ein Recht zu erfahren, was hier eigentlich gespielt wird!

  • Ich finde das Proggi eigentlich gar nicht mal so schlecht um ein wenig Spaß zu haben, passt das schon, aber für richtig sinnvolle Zwecke. reichts natürlich nicht aus. Trotzdem top Artikel.

    Liebe Grüße

  • Ist noch keinem aufgefallen, dass ALLE Posts der „Startseite“ von Jürgen Vielmeier geschrieben wurden!?!
    Früher war mal mehr Abwechslung 😉
    Da verlassen wohl die Ratten das sinkende Schiff!

  • @ kopfschüttler

    Ähm, wenn man keine Ahnung hat, einfach mal …. du weißt schon ;-). Jürgen Vielmeier ist seit kurzem der Blogger auf BT und für die meisten neuen Beiträge verantwortlich. Macht also keinen Sinn, was du schreibst und hat tatsächlich mal nix mit irgendwelchen Gates zu tun 😉

  • Also ich finde die Usability der Seite ziemlich schlecht.
    Bei mir lässt sich nur das linke Video starten. Vielleicht mache ich aber auch irgendetwas falsch.

  • @16 uniquolo

    Oh Gott! Bezahlte Links in Blogs…..
    Welch ein Skandal!

    Wer glaubt denn noch an die „Unbefleckte Jungfreulichkeit“ der deutschen Blogger Szene?
    Die meisten sind doch mittlerweile alle Korrumpierbar, Geldgeil oder zumindest Geltungssüchtig, sonnst hätten sie das Angebot zwecks ihrer „Blogger-Ehre“wohl Abgelehnt!
    Haben aber wohl die Wenigsten weshalb diese Pallenberg-Geschichte auch lieber keine Namen nennt.
    Diese sogenannte „Blogger-Ehre“ exeztiert doch nur für die schönen Kongresse oder Sonntagsreden zur Selbst Beweihräucherung , in Wahheit heißt es „nimm was du bekommen kannst…. und schreib für den der gut Zahlt“…..

  • Oh man, es ist es schön zu sehen, wie nun sämtliche Moralisten aus ihren Löchern kommen und mit Steinen werfen. Natürlich kann man aus dem ominösen Bloggergate nur einen Schluss ziehen: BT ist eine Werbeplattform und alle Artikel sind gekauft. (Vorsicht Ironie)

    Vielleicht darf ich in Erinnerung rufen, dass nirgends geschrieben steht, dass auf BT selbst Links verkauft worden sind. Also was soll die Aufregung. Vielleicht sollte die ach so lupenreine (das Wort passt hier seit Schröders Putin-Kommentar so toll rein *g*) Bloggergemeinde mal unter ihres Gleichen suchen. Zu einem Deal gehören nämlich immer zwei: Einen der ein Angebot macht und einen, der es annimmt.

    Und bitte komme jetzt keiner mit diesem hirnlosen Gejammer, die Blogger seien alles arme Opfer gewesen. Das stinkt so zum Himmel. Wahrscheinlich waren auch ein paar Freunde des Herrn Pallenberg in der Keksdose und haben fleißig genascht. Aber wie heißt es so schön: Ein Blogger hackt dem anderen kein Auge aus und Moral ist auch nur ein Standpunkt von vielen.

  • @28 Obermoralapostel
    „Und bitte komme jetzt keiner mit diesem hirnlosen Gejammer, die Blogger seien alles arme Opfer gewesen. Das stinkt so zum Himmel. Wahrscheinlich waren auch ein paar Freunde des Herrn Pallenberg in der Keksdose und haben fleißig genascht. Aber wie heißt es so schön: Ein Blogger hackt dem anderen kein Auge aus und Moral ist auch nur ein Standpunkt von vielen.“

    Genau so ist es !
    Es ist langam an der Zeit mit dieser ewiger Mähr, der angeblichen sozialen „Blogger – Gutmenschen- Moralaposteln“ die Maske abzunehmen wie dem Oberblocker seinen Hahnenkamm.
    Dort wird alles genutzt und ohne Bedenken angenommen was irgentwie Geld einbringt von bezahlten Links, Gratis Geschenke der Industrie, Google Ads und obendrein wird die Leserschaft moralisch mit “ Flattr“ Buttons Angebettelt.
    Viele leben mittlerweile nicht Schlecht davon, Einkünfte von ein paar hundert Euro monatlich sind eher die Regel als die große Ausnahme.
    Moralische Bedenken ? oder gar Steuern zahlen wie ein normales Gewerbe als Netzrebell?
    Die Ausreden für das Kommerzielle sind dann immer die monströsen Kosten eines Blogs , welche es fast gar nicht gibt , ein normaler priv. Blog kostet fast nichts.
    Danach kommt die Moralkeule mit der für die Leserschaft investierten Zeit….
    das Totschlagagrument schlechthin!
    Nur was sollen da andere Sagen die sich wirklich Gemeinnützig oder Sozial Engagieren ohne “ Flattr“ Buttons oder Werbegeschenke?
    Daher weg mit dieser „sozialen Web 2.0 Blogger Scheinheiligkeit“ und spendet den “ Flattr“ Euro lieber mal wieder einen Obdachlosen im Real Life!

  • @basic:
    @obermoralapostel:

    Ich denke, es ist nicht zu viel verlangt, wenn BT zu diesem Thema einfach einmal klar Stellung bezieht, dann weiß man, woran man ist bzw. woran man war…

    @obermoralapostel:
    „…Und bitte komme jetzt keiner mit diesem hirnlosen Gejammer, die Blogger seien alles arme Opfer gewesen…“

    Vollkommen richtig, es ist mir auch absolut unklar, weshalb die betroffenen Blogger als „…arme Opfer…“ geschützt werden. An Aufklärung scheint hier wirklich NIEMAND Interesse zu haben!

    siehe auch den Kommentar zu „Bloggergate“ von netzpolitik.org:
    http://www.netzpolitik.org/2011/kommentar-bloggergate/

  • Das Tool ist auf jeden Fall gut für Partys, beim Vorglühen und so! Kennt man mittlerweile ja, dass auf einer Party immer ein paar Leute um den Rechner stehen und sich die neusten Videos zeigen.

  • Ich finde die Idee an sich ganz nett und werde es sicher mal ausprobieren weils für Partys sicher mal ganz lustig ist, bin schon gespannt auf die Umsetzung,…

  • Ich finde das Tool ist echt der absolute Hammer auf jeder Party, funktioniert echt super und die Leute haben spaß dabei, mehr muss es ja auch nicht können!! 😉

  • Sieht ganz gut aus und die Idee ist super. Das nervige Anklicken eines neuen Liedes hat hoffentlich damit ein Ende. Werde es bei der nächsten Gelegenheit mal ausprobieren, ob es wirklich so gut funktioniert wie es aussieht.

  • Ich wette, dass die letzten Kommentatoren nicht mal 2 Zeilen gelesen bzw. die Kommentare auch nur ansatzweise überflogen haben. LOL

    /unsubscribed!

  • […] Grooveshark Nervige Werbung Web: Grooveshark: Kostenlos Musik hören und downloaden Der Groove-Hai riecht das Songblut schon aus großer Entfernung. Glücklichweise müssen Sie sich aber nicht vor ihm in Sicherheit bringen. Grooveshark rippt – mit den … http://www.chip.de/artikel/Grooveshark-Kostenlos-Musik-hoeren-und-downloaden_45407874.html – besuchen Warum Neuigkeiten für simfy Free? | simfy Liebe simfy Nutzer, vielen Dank für eure E-Mails und Kommentare zu den jüngsten Neuigkeiten zu simfy Free. Zwangsläufig zieht eine solche Änderung immer Fragen nach sich. blog.simfy.de/blog/21-11-2011-warum-neuigkeiten-fur-simfy-free – besuchen Rausgepickt: YouTubeDisco | Basic Thinking about Business, IT, Internet and Blogs … Herhören, herhören! Jede Woche erscheinen dutzende neue Webtools. Wir haben aufgehört zu zählen, wie viele Reise- und … http://www.basicthinking.de/blog/2011/01/28/rausgepickt-youtubedisco – besuchen […]

Kommentieren