Sonstiges

Microsoft veröffentlicht IE9: Interessante Funktion Sprunglisten


Microsoft hat heute früh einen neuen Browser veröffentlicht: die finale Version seines Internet Explorer 9 (IE9). Er ist schneller und moderner als sein Vorgänger und hat eine vereinfachte Menüstruktur. Einen guten Eindruck machen die neuen Sprunglisten (Bild unten), mit denen man einzelne Funktionen einer Website direkt von der Windows-Taskleiste aus kontrollieren können soll. In der Praxis klappte das im Kurztest aber leider nur mäßig. Der IE9 fragte mich beim Aufrufen des Xing-Posteingangs von der Taskleiste aus etwa noch nach meinen Login-Daten, obwohl ich die zuvor vom Browser speichern ließ. Ähnlich wie beim IE8 hat Microsoft auch beim IE9 darauf geachtet, Platz zu sparen. So gibt es von Haus aus weiterhin nur eine Menüleiste. Übrige Befehle wurden in einem Menü unter dem Button „Einstellungen“ zusammengefasst. Der Rahmen sei laut Microsoft weiter reduziert worden, so dass man mehr Browserseite sehe. Neue Registerkarten werden weiterhin neben der Adressleiste angeordnet, um eine weitere Symbolleiste einzusparen. Man kann sie allerdings mit einem Befehl in eine separate Leiste packen.

Auffälligste Neuerung: Die Übersicht der meist besuchten Seiten im Vorschau-Modus beim Öffnen einer neuen Registerkarte. Hier hat sich Microsoft an Opera und Apples Safari orientiert. Nützlichste Neuerung: Suchen mit der voreingestellten Suchmaschine (Bing) kann man jetzt direkt in der Adressleiste. Eine solche Funktion bietet auch Google Chrome. Interessant: die Kompatibilitätsansicht. Beim Klick auf einen kleinen Button in der Adressleiste sollen Probleme in der Darstellung behoben werden. Seiten, die für ältere Browser angelegt wurden, sollen damit in die heutige Zeit geholt werden. Auf unserer Website hat das lediglich zur Folge, dass der Flattr-Button nicht mehr angezeigt wird. Fragwürdigste Neuerung: Der IE9 soll besser in Windows 7 integriert werden. Unter Tabbed Browsing versteht Microsoft in dem Zusammenhang zumindest auf meinem Rechner aber offenbar, dass jede Registerkarte als eigenes Fenster in der Windows-Taskleiste angezeigt wird.


Technisch auf dem neuesten Stand

Praktisch ist die Möglichkeit, Tabs per Drag and Drop an die Taskleiste anzuheften, so dass man sie schneller ansteuern kann. Auffällig auch: Der IE9 startet schnell und lädt schnell, selbst auf meiner eher älteren Windows-7-Maschine. Den neuen Download-Manager bewirbt Microsoft mit einem Downloadpaket von Katy Perry: 100.000 Songs der Popsängerin gibt es zum kostenlosen Download für IE9-Benutzer. Ein neuer Tracking-Schutz soll die Privatsphäre wahren. Die JavaScript-Engine Chakra soll weiter verbessert worden sein, was den IE9 schneller machen soll als den IE8. Der IE9 greift auf den Grafikprozessor des Rechners zu und unterstützt HTML5 zumindest teilweise.

Im Kompatibilitätstest Acid3 bringt es der Browser auf immerhin 95 von 100 Punkten und damit knapp hinter die neuesten Versionen der Konkurrenz, die bis auf den Firefox 4 (Beta 4) geschlossen auf 100 Punkte kommt. Der IE8 hatte hier allerdings erst 20 von 100 Punkten geholt. Microsoft hat mit dem IE9 vieles richtig gemacht und zur Konkurrenz aufgeschlossen. In Sachen Sicherheit und Technik unterscheiden sich die Browser damit kaum noch. Hier entscheidet künftig wohl allein der persönliche Geschmack: Welcher Browser bietet einem die lohnenswertesten Funktionen und welcher Anbieter ist einem am sympathischsten. Wer künftig einen Internet Explorer benutzt, macht sich zumindest nicht mehr automatisch lächerlich.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

30 Kommentare

  • Naja – gut Ding will Weile haben. Was mich hier forciert, ist die Möglichkeit, das Tracken durch senden des enstsprechenden HTTP-Headers zu unterbinden und den anfallenden Datenmüll in eine Cabinet-Datei zu cachen.
    Wieso brauchen die Menschen bei Mickey$oft immer so lange, um zu erkennen, was die Menschen, die Mickey§oft-Produkte einsetzen, wirklich möschten?

    Just my 2 Cent.

    Joche

  • Interessant wäre es auch zu erwähnen, dass der Internet Explorer 9 schneller ist als Chrome und Firefox.
    Und die Grafikbeschleunigung dem rest mindestens 2 Jahre voraus ist.

  • ‚Tabbed Browsing‘ wurde sinnvollerweise zugunsten der Vorschaufunktion vernachlaessigt. Die Alternative haette darin bestanden, nur einen der Tabs in der Vorschau anzuzeigen – fuer die richtungsweisende Tablet-Bedienung undenkbar.

    Ausserdem sollte man klar drauf hinweisen, dass die Kompatibilitaetsansicht wichtiger ist als sie hier beschrieben ist: Viele Seiten werden mit dem IE9 gar nicht, halb oder nur unzureichend dargestellt. Hier kann man mit der Kompatibilitaetsansicht noch diverse Seiten „retten“ – hier hilft aber meisstens nur Probieren und es faellt auch oft nur auf, wenn man „das Original“ schon in einem anderen Browser gesehen hat.

  • Wird ja auch langsam mal Zeit, dass ein Browser von Microsoft technisch mit der Konkurrenz mithalten kann. Was die HTML5 Unterstützung angeht bin ich jedoch noch sehr kritisch, wenn Microsoft ihre Standardunterstützung in Prozent angibt bezieht sich das immer auf eigene Testszenarien in denen viel an den eigenen Browser angepasst wird.

  • Wie kann ich mit dem Internet Explorer 9 Werbung blockieren? Ohne ein solches Feature ist der Browser sinnlos, nur optisch schön anzusehen wie Apple-Produkte.

  • Viel interessanter als die tolle Taskbarkacke ist doch, ob der neue IE HTML ordentlich unterstützt!

    Berichtet doch mal darüber.

    In ein paar Wochen wäre auch eine Statistik über den IE9 interessant und ob er IE6 und 7 weiter verdrängen konnte. Denn DAS würde uns allen helfen.

  • Mich würde mal interessieren wie Updates in Zukunft verteilt werden. Wenn es keine Auto-Updatefunktion so wie man sie vom Chrome kennt gibt, beginnt das Spiel doch wieder von vorne. Anfangs freuen sich alle, dann wird die Stimmung gedämpfter und resultiert in großem Frust, den selbst Microsoft teilt (siehe IE6 Countdown). Der Update-Rhythmus vom IE ist meiner Meinung nach das größte Problem. Microsoft hat Schwierigkeiten die IE-Nutzer möglichst schnell in die neuste Version zu überführen. Deshalb denke ich ist die Auto-Updatefunktion auch die wichtigste von allen.

    „… und unterstützt HTML5“? Fehlt da nicht noch ein wichtiges Adjektiv wie „teilweise“ oder „minimal“. Laut http://html5test.com/ erhält der IE 130 von 400 Punkten.

  • @user_1
    Also wer ein 10 Jahre alles Betriebssystem benutzt ist selbst schuld!
    @Bernd
    Okay zeig mir mal Seiten die HTML5 einsetzten, bei dennen im IE9 nicht alles angezeigt wird und funktioniert (es reicht auch nur 1 einziger link)

  • Schöne wäre, wenn der Support für winXP endlich eingestellt würde. Damit der alte Schrott endlich verschwindet.
    Bei mir wird der ie9 schon länger parallel zu chrome 11 eingesetzt. super sind beide. chrome vorallem, wegen dem minimal design und der einbindung in android.
    der ie9 ist einfach fein und modern, wenn auch etwas platz oben verschwendet wird.
    zu meinem, und unser aller, glück muss jetzt noch der mozilla sterben.
    der ff4 ist einfach ein witz!

  • Ich verstehe nur nicht, wie man eine komplette Zeile „verschwenden“ kann?! Die 3 Buttons „Verkleinern“, „Vergrößern“, „Schließen“ hätte man ohne Probleme auch eine Zeile tiefer unterbringen können … Gerade heutzutage, wo es viele Displays ohne sehr hohe Auflösung gibt (Netbooks, Tablets) …

  • Wow, selten einen Artikel gelesen, bei dem der Widerwille, etwas über ein Microsoft-Produkt schreiben zu müssen, so zwischen den Buchstaben hervorquillt. Schön auch der Schlusssatz „Wer künftig einen Internet Explorer benutzt, macht sich zumindest nicht mehr automatisch lächerlich.“.

    Eigentlich lese ich BT nur noch deswegen: Um mich über diese geschwafelten, dann wieder euphorischen und schließlich komplett furztrockenen (je nachdem, über geschwafelten welche Marke/Produkt geschrieben wird – Facebook, Apple, MS, in dieser Reihenfolge) Artikel zu amüsieren.

    Es ist wie ein Unfall – man kann einfach nicht wegsehen …

  • „Wer künftig einen Internet Explorer benutzt, macht sich zumindest nicht mehr automatisch lächerlich.“
    Ähm… irgendwie doch.
    Peinlich für den Autoren…

  • @Tim: „Es ist wie ein Unfall – man kann einfach nicht wegsehen …“

    Geht mir mit den meisten Kommentaren hier leider ähnlich… Motto der Leute: Schreibt der Autor nicht das, was meine Meinung ist, poste ich mal, dass ich Robert zurück will. Ach, eigentlich find ich’s langsam witzig. 🙂

  • Er regt mich wirkluch schrecklich auf, dass alle Medien schreiben der IE9 würde HTML unterstützen – am besten noch vollständig. Das ist einfach gelogen – und ihr schnattert das einfach nach! Warum? Testet doch bitte vorher den IE9 selber – eigenes Hirn verwenden und dann Artikel schreiben und nicht irgendwo her die Zusammenfassung kopieren…Sorry, so nicht.

    Und nein ich wünsche mir nicht Robert zurück – Ich lese die Artikel hier gerne. Aber Kritik muss auch mal sein!

  • @Albert: Man merkt, dass dich das aufregt. Warum nochmal? Es ist immer die Frage, was einem am wichtigsten ist. Da unterstützt der IE9 also HTML5 nur teilweise, einen Standard, der noch lange nicht endgültig verabschiedet ist. Wir haben den Browser ganz kurz angetestet und die wichtigsten Verbesserungen der Usability angesprochen. Wir konnten nicht auf alles detailliert eingehen. Wenn ich es allen Recht machen wollte, säße ich morgen noch an dem Beitrag.

  • Vielen Dank für die rasche Antwort.

    Ich bin beruflich Webdesigner und jetzt habe ich quasi noch einen Browser mehr auf der Liste zum Anpassen – weil IE9 leider immer noch nicht mit FF, Chrome, Safari, etc. aufgerückt ist, auch wenn das alle schreiben, es ist nicht der Fall – und damit meine ich nicht nur HTML5/CSS3 – ich sagte ja auch HTML (ohne eine Zahl).
    Und der IE9 scheitert leider immer noch bei vielen eigentlich ganz normalen Dingen. Ihn dann als das neue Zukunftswunder anzupreisen, bringt dann eben das Fass zum Überlaufen. War übrigens auch auf der Cebit und habe mit dort die IE9 Vorstellung angehört – du auch? 🙂

  • @Albert: Wir hatten dies Jahr leider nur anderthalb Tage auf der CeBIT. Ich war bei MS‘ mäßig spannender Vorstellung am Montag. Auf jeden Fall danke für deinen Input! Wie gesagt: Wenn wir hier eine Software oder ein Gadget vorstellen, können wir nicht auf alles im Detail eingehen. Aber dann sollte man drüber diskutieren, wie es wirklich ist.

  • Also der IE9 macht auf den ersten Blick keinen schlechten Eindruck, doch im Detail werden beim Betrachten von Seiten Dinge auch wieder falsch oder gar nicht dargestellt. Da hilft auch keine „Kompatibilitaetsansicht“, denn die wird der Standard-Explorer-Nutzer wahrscheinlich nie benutzen. Schade, ich hätte mir mehr erwartet.

  • Habe folgendes Problem mit ie9:
    kann bei homebanking mein Konto korrekt anschauen, kann aber die Seite als pdf nicht ausdrucken.
    mit ie8 funktioniert alles wieder korrekt.
    wo mache ich einen Denkfehler?
    Gunter

  • @Gunter: Keine Ahnung! Manchmal werden einzelne Seiten nach Browser-Updates anders dargestellt und die Webdesigner der Banken schaffen es nicht rechtzeitig, alle Designs anzupassen. Stell die Frage aber am besten dem Admin der Website deiner Bank. Der wird dir da eher helfen können als ich. 😉

Kommentieren