Sonstiges

Nur 7 Prozent der Xing-Mitglieder zahlen – ihr auch?

Ich weiß, ich weiß, Quartalszahlen sind immer eine ziemlich trockene Sache und auch ich habe regelmäßig Kopfschmerzen, wenn ich mich durch die Geschäftsberichte von Telekom und Co. wühlen muss. Dennoch: ihr wollt ja über das Geschehen am Markt informiert bleiben und deswegen gibt’s vor den Sky-Zahlen am Donnerstag jetzt einen kurzen Einblick in die neuesten Zahlen von Xing. Denn die können sich echt sehen lassen.

Denn das soziale Business-Netzwerk konnte zwischen Januar und März dieses Jahres das stärkste Mitgliederwachstum seit zwei Jahren verzeichnen. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das, dass die Zahl der registrierten Nutzer in Deutschland, Österreich und der Schweiz um 215.000 auf 4,7 Millionen zulegte. Weltweit legte die Nutzerzahl von 9,2 auf 10,8 Millionen Nutzer zu. Allerdings nimmt weiterhin nur kleiner Teil davon Geld für einen kostenpflichtigen Premium-Account in die Hand.

Rund 759.000 Kunden (14.000 mehr als Ende 2010) überweisen monatlich Geld an Xing, um auf dem Portal Dienste nutzen zu können, die nicht zahlenden Kunden vorenthalten bleiben. Es lässt sich nun darüber streiten, ob diese rund 7 Prozent zahlende Kunden ein ordentlicher oder doch ein eher mauer Wert sind. Fest steht aber: Xing selbst würde sich deutlich mehr zahlende Kunden wünschen.

Ordentlich läuft es auch finanziell. Der Gesamtumsatz kletterte gegenüber dem Vorjahresquartal um 24 Prozent auf 15,7 Millionen Euro. Der Gewinn legte sogar um 114 Prozent auf 2,7 Millionen Euro zu und sorgte für ein neues Rekordergebnis in der noch jungen Unternehmensgeschichte. Und dennoch: ich werde weiterhin nur meinen kostenlosen Basis-Account nutzen. Oder sollte ich meinen Chef mal anhauen, dass er mir einen Premium-Account zahlt?

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

34 Kommentare

  • Linkdein ist meiner Meinung nach noch nicht so in Deutschland Präsent. Davon ab ist die Seite ein bisschen Wirr und Xing ist da ähnlich wie die VZ Netzwerke wesentlich klarer.

    Ich zahle für Xing weil ich darüber recht viel Beruflich mache und außerdem gerne Premium Mitglied bin. Diese 7€ im Monat tun mir auch nicht weh.

  • Das einzige Feature was ich gerne und oft nutze ist halt die „richtige Suche“ und diese bekommt man leider nur als Premium-Mitglied. Alles andere ist mir eigentlich Wurst.

    Doch im Ernst, wer sich den Jahresbeitrag nicht leisten kann oder will, braucht auch nicht in einen Business-Netzwerk zu sein, oder?

    Die Wertigkeit der Angaben bei XING sind bei mir persönlich um einiges höher angesiedelt als bei anderen Netzwerken, ergo verlasse ich mich auf diese Angaben mal eher, als z.B. bei Facebook :>

  • Ich habe auch nur den kostenlosen Account und mich überhaupt nur aus Neugier angemeldet, suche selber keine Bekannten oder Kontakte, werde nur manchmal gefunden und bin in zwei recht aktiven Gruppen.

    Für mich gibt es derzeit keinen Grund, den Bezahlaccount zu nehmen. Das sähe vermutlich anders aus, wenn ich berufliche (neue) Kontakte suchen würde. 7 Euro / Monat hört sich nicht viel an, läppert sich aber doch, wenn man die Kosten aller Communities (FC, flickr und was es sonst noch so gibt) zusammenzählt.

  • Früher habe ich Xing sehr intensiv genutzt. Für berufliche Kontakte war es die beste und schnellste Möglichkeit in Kontakt zu bleiben. Die Premium-Mitgliedschaft habe ich vor drei Monaten gekündigt. Xing bietet mir keine Vorteile mehr. Schuld ist in erster Linie der Spam. Gruppen-Einladung hier, „Suchen Sie einen neuen Job“ da. Das hat Xing bis heute nicht in den Griff bekommen. Zudem sind die letzten Erweiterungen ein billiger Facebook-Abklatsch (Statusmeldungen mit „Gefällt mir“-Funktion), dessen Sinn für ein Business-Netzwerk doch eher fraglich ist.

    Xing hat die besten Vorraussetzungen eine Nische zu besetzten die gut gegen anderen Netzwerke bestehen kann. Wie MeinVZ scheint aber alles gleich ein „Facebook“-Klon sein zu müssen. Sehr schade, aber mir auch egal. Entgehen Xing halt meine 7 Euro pro Monat.

  • Ich nutze Xing seit Jahren mit einem Premiumaccount und bleibe auch dabei. Über Span kann ich nicht klagen – wer zugemüllt wird, sollte vielleicht einmal seine Voreinstellungen überprüfen 🙂

  • Ich bin nun auch schon seit einigen Jahren Premium-Nutzer und habe noch keine Spamproblematik ausmachen können. Wobei sich der Nutzen bei mir eher in Grenzen hält, setzt man das mal in Relation zu den 7 EURO monatlich. Aber das liegt sicherlich auch zum Teil an mir und irgendwie möchte ich die Premium-Funktionen auch nicht mehr missen. Ich kann aber die Leute, denen das nicht so geht, durchaus verstehen .

  • Kein Mensch braucht LinkedIn, aber auch keinen Premium-Account bei Xing. Kostenloser Account reicht vol aus und ist gut. Was machen Leute da jeden tag so aktiv, dass sie dafür zahlen würden??

  • Hab meinen Premium Account gekündigt. Morgen läuft er aus. Das ist erst mal ein Test. Bin gespannt, ob ich dann tatsächlich was vermisse…

  • Nein, und das ist auch der Grund, warum ich mich dort nicht anmelde. Der kostenlose Account ist doch nur ein Köder für die Bezahlangebote. Da mach ich nicht mit.

  • Sobald man internationale Kontakte hat, kommt man um Linkedin für Business und Facebook für privaten Austausch nicht herum, Xing ist eher so für das rein deutschsprachige Umfeld notwendig. Die Basis-Version von Xing wird wohl immer weiter eingeschränkt werden, damit es ausreichend Grund für ein „Upgrade“ gibt – aber das Spiel mache ich definitiv nicht mit. Xing verdient genug mit Stellenanzeigen, Events, Werbung, Lead-Generierung etc., die brauchen eigentlich keine Paid Accounts von Privatleuten.

  • Ich zahle und das gerne. Ich nutze eine Plattform, die intern sehr viel Geld gekostet hat und immer noch kostet. Deren Angebot hat mir bisher sehr viele Kontakte ermöglicht, die ich anderweitig nicht bekommen hätte…

  • Der erste Tag nach 6 Jahren ohne Premium Account: Bei „Mitglieder auf meinem Profil“ sehe ich ein verwaschenes Foto, die Firma des Nutzers und wie derjenige auf mein Profil gekommen ist. Wenn die Firma nicht zu groß ist, habe ich eine realistische Chance denjenigen anhand des Bildes schnell wiederzufinden. Früher gab es da weniger Infos, wenn ich mich richtig erinnere.

    Also erstmal bleibt es bei meinem kostenlosen Account :-).

  • @ Bubka: Was machen Leute da jeden tag so aktiv, dass sie dafür zahlen würden??

    Ich verkaufe Ware über Xing Kontakt, finde Artikel für meinen Blog, dessen Leser auch zu mir kommen.
    Ich mache über XIng Umsatz und Gewinn. Mehr als 7 Euro im Monat.

    Nur mit einer Facebook Mentalität sieht man das Potential halt nicht, denn das Xing Niveau ist wesentlich höher und Du musst für Deine Kunden richtig ackern.

  • @Bingfan: Bin nun seit Jahren schon Basis-Mitglied und es wurden bisher nie Rechte beschnitten welche man vorher hatte. Man erhielt bisher nur mehr Rechte. Man muss sich aber eben damit abfinden, dass neue Funktionen teilw. eben nur für Premium-Kunden gedacht sind.

  • Also mir eröffnet sich noch immer nicht das Positive an xing, vielleicht bin ich ja auch zu blöd oder vielleicht kann es mir jemand erklären. Kann es nicht sein, dass es hauptsächlich darum geht seinen Namen im Internet zu lesen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass man darüber ernsthaft Geschäftskontakte knüpfen kann.

  • Ich bin Premiummitglied. Der Grund? Nun ja, ich nutze XING wirklich intensiv. Vor allem die erweiterte Suche und Anzeige der Profilbesucher ist für mich ausschlaggebend, den Betrag zu zahlen.

    Hat sich auch gelohnt – zumindest habe ich schon einige Kunden über XING gewonnen. Das Niveau ist viel höher und „ernsthafter“ als beispielsweise bei Facebook.

  • Wer Geld für solche Netzwerke verlangt zockt einfach nur ab. Es gibt viele gute Beispiele das es auch OHNE Gebühren geht.

    Mit der aktuellen Strategie verhindert man nur ein noch größeres Wachstum!!!

  • Ich bin seit 2005 Premium-Mitglied. Habe damals ein Jahr voll bezahlt und seitdem nicht mehr. Denn ich habe so viele Mitglieder (nur durch meine E-Mail-Signatur) geworben, dass ich auch die nächsten 5 Jahre nix zahlen muss.

  • Lange Jahre war ich mit meinem Gratis-Basis-Account total zufrieden. Dann war ich auf Jobsuche, wollte nur für diese begrenzte Zeit einen Premium-Account haben (fand zufälligerweise dort auch prompt meinen Job) und bin dann irgendwie hängengeblieben. Mal überlegen, ob ich den aktuell noch benötige…

  • Ich hab meinen Premium-Account nach dem Relaunch gekündigt. Bringen tut die Seite mir nicht mehr viel – vor allem Arbeit.

    Die Premium-Accounts sind für XING wichtig – sie machen einen großen Teil des Umsatzes aus – alles andere ist minimal…

    Die Werbekunden wissen hoffentlich auch, daß die 10 oder 11 Mio. Nutzer, die XING angibt, größtenteils Karteileichen sind, die die Seite gar nicht nutzen…

  • Ich habe schon seit vielen Jahren einen Account bei Xing. Aber erst seit ich selbständig bin, habe ich wieder einen Premium Account. Und mir hilft dieser enorm. Ich habe schon viele Aufträge darüber generieren können. Sei es bei irgendwelchen Treffen oder dass Leute mich „gefunden“ und angeschrieben haben.
    Ob sich ein Premium Account für Privatpersonen lohnt, wenn sie nicht gerade auf Jobsuche sind, weiß ich nicht. Freunde von mir sind gerade umgezogen in ein anderes Bundesland und nutzen Xing jetzt um Leute in ihrer Umgebung kennen zu lernen. Seriöser als Facebook ist das sicherlich.
    @Roland: mich würde interessieren, wo du die Information her hast, dass die Nutzer größtenteils Karteileichen sind. Ich kann das jedenfalls nicht bestätigen.

Kommentieren