Sonstiges

Netflix plant europäischen Ableger, aber erwartet nicht zu viel davon!

Netflix

Oh Freude: Die Hinweise verdichten sich, dass der US-amerikanische Videoservice Netflix in der zweiten Jahreshälfte nach Europa kommen könnte. Ja, auch nach Deutschland. Nachdem Engadget-Redakteuren bereits Ende März Stellenanzeigen aufgefallen waren, in denen Netflix nach Mitarbeitern verschiedener Sprachen suchte, hat der Business Insider nun weitere ausgemacht. Gesucht werden unter anderem ein Global Manager, mehrsprachiges Schulungspersonal und Mitarbeiter verschiedener Qualifikation mit fließenden Sprachkenntnissen in: Niederländisch, Französisch, Deutsch, Hindi, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Portugiesisch und Spanisch.

Netflix sucht also Personal für den Start in einigen Ländern Europas, Asiens und Lateinamerikas. Das Unternehmen bietet in Nordamerika die Möglichkeit, unbegrenzt viele Filme und Serien über das Internet zu streamen oder sich DVDs oder Blu-rays per Post schicken zu lassen. Netflix verbraucht damit inzwischen den meisten Internettraffic in Nordamerika und hat illegale Angebote überholt. Einige Filme gibt es allerdings nur per Scheibe, nicht per Internetstream. Und da liegt der Hase im Pfeffer: Denn die Möglichkeit gibt es in Deutschland längst über Dienste wie Lovefilm. Und die Chance ist groß, dass eine deutsche Netflix-Version anfangs eben nur das anbietet.

Und das Problem ist nicht, dass die Zeit dafür noch nicht reif wäre. Aber ein Streaming über das Netz für einen Pauschalpreis hierzulande müsste an einer Vielzahl an Rechte-Inhabern vorbei. Das ist nah dran an einer Sisiphus-Aufgabe, die man nicht mal eben schnell in den paar Monaten erledigt, die Netflix sich für den europäischen Marktstart Zeit gegeben hat. Auch Matt Rosoff vom Business Insider spekuliert, dass ein europäisches Netflix in erster Linie mit Lovefilm konkurrieren würde. Also per DVD und Blu-ray, so wie auch Netflix einst in den USA angefangen hatte.

Darüber hinaus könnte ich mir vorstellen, dass Netflix hierzulande, anders als in der Heimat, Streams einzeln abrechnet. Dass wir das begehrte Pauschalmodell hierzulande schnell sehen werden, wage ich aber zu bezweifeln. Sei’s drum. Wenn Netflix in Deutschland startet, wäre das zumindest ein Zeichen dafür, dass es mit einer Filmflatrate übers Netz nicht mehr ewig dauern wird.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

12 Kommentare

  • Ohje … Ich sehe es grad vor meinem dritten Auge (ihr wisst schon: das um in die Zukunft zu sehen): Netflix startet hier, aber nur als Dvd Versand, macht nicht genug Profit damit und stellt nach einigen Monaten den Betrieb ganz ein.
    Aber vielleicht bin ich ja zu pessimistisch – ich lasse mich jedenfalls gern vom Gegenteil überzeugen.

  • Vielleicht gibt’s ja wenigstens zahlreiche bekannte US-Serien mit deutscher UND englischer Synchronisation zu streamen, oder werden deren Rechte auch von unzähligen europäischen Inhabern verwaltet?

  • Ganz ehrlich, einen neuen Dienst bei dem ich DVDs online ausleihen kann, brauch ich ungefähr so sehr wie eine zweite Nase. Was soll das ganze denn? Da gibt es ein tolles Konzept, an dem sicherlich alle Verlage verdienen können und es wird scheinbar einfach schön blockiert.
    Warum wundern sich die Leute denn dann noch über Leute die sich das bei illegalen Streams anschauen oder sich gleich nen filehosteraccount holen? Wenn ich immer nach anderer Leute Pfeife meine Filme und Serien konsumieren soll, bleibt mir ja kaum was anderes über als in die Illegalität zu gehen…

  • Den Service mit dem selben Filmarchiv und zu einem vergleichbaren Preis zu nutzen wie in den USA wäre ein Traum. Da ist vom Mainstream und neuen Blockbustern bis zu Arthouse und Trash alles vertreten was man sich als Filminteressierter wünscht. Auch Filme die noch nicht oder nur minderwertig auf DVD erschienen sind kann man streamen. Leider wird es diese Freiheit bei der Filmauswahl wohl überhaupt nicht oder nur mit mächtigen Investitionen und Hartnäckigkeit in fernen Zukunft geben. Zu viele Hürden sind zu nehmen um das Angebot hier lohnenswert umzusetzen, dem Gesetztgeber sei dank. Indizierte und Beschlagnahmte Filme werden sowieso nicht zu sehen sein. Eine Reform was das betrifft wird die nächsten 20 Jahre wohl auch nicht zu erwarten sein. Der monatliche Preis und die gigantische Auswahl an Filmen, die auf der PS3, PC und mobilen Geräten streambar sind, macht das Angebot in den USA unschlagbar (besonders für Freunde von Filmen Abseits des Mainstreams). Alle Einschränkungen diesbezüglich werden Netflix hier das Leben sehr schwer machen.

  • Ich bin mir sicher, dass unsere bürokratischen Sendeanstalten und Gesetzgeber eine Invasion von Netflix sicher verhindern werden. Es wäre ja echt zuviel erwartet einen preisgünstigen, Internet-nahen Dienst in Deutschland etablieren zu können.

    MfG Bastian

  • ja die Bürokratie in Deutschland ist immer ein Problem aber ich denke das eine Firma wie Netflix auch ihre Leute für solche dinge hat. sie werden bestimmt den richtigen weg finden. Interessanter ist viel mehr ob sich Netflix auf dem Deutschen Markt etablieren kann. Da is ein gutes Marketing von nöten. Denn die hiesiege Medienlandschaft ist nunmal von einigen wenigen bestimmt und ob sich da ein neuer einfach so hinein drängen kann ist fraglich

  • Ich finde Netflix echt klasse. Ich gucke total gerne Karate Filme und kann das vor allem bei meinen Amerika-Aufenthalten ausleben. Dort gibt es einfach eine viel aktivere Kampfsport Szene und daher auch mehr Filme aus dem Bereich. Ich hoffe diese werden dann auch in Europa verfügbar sein.

  • Als in Kanada lebender Deutscher nutze ich das kanadische Netflix-OnlineAngebot (dass aus Lizenzgruenden nicht 1:1 dem US Angebot an Filmen entspricht) seit seiner Einfuehrung hier in Kanada vor ein paar Monaten.
    Ich bin schlichtweg begeistert. Netflix ist endlich mal eine intelligente Antwort auf die file-sharing und P2P disskussion (herunterladen von illegalen filmkopien aus peer to peer netzwerken (torrent und co)). Fuer 8 Dollar im Monat (!) flat rate (watch-as-many-as-you-want) on-demand Zugriff auf ein bereits riesigies und stetig weiter wachsendes Arsenal an Filmen, Serien, TV-Shows und Dokumentationen. Die meisten davon in HD qualitaet – und neuerdings auch mit Untertiteln.
    Was hier von manchen als ein Kritikpunkt von Netflix Online gesehen wird, dass oft nicht die allerneuesten Blockbuster zur Verfuegung stehen, ist in meinen Augen eine Staerke des Angebots: Netflix bietet Filme aus Europa, Asien, Suedamerika und auch aus Canada und den US, die sonst nur in sehr sehr gut sortierten Videotheken (nicht nur hier sondern auch in Deutschland) erhaeltlich sind. Ich tweete auf Twitter ueber Entdeckungen im kanadischen Netflix Angebot, der Channel heisst Netflixed (Canada).
    Gruss aus Montreal
    zentralsachse

Kommentieren