Sonstiges

Google wird zur Flugsuchmaschine

Google hat Flugpläne in seine Suche integriert. Tippt man dort nun etwa „Flug von Köln nach Berlin“ ein, teilt einem die Suche mit, welche Fluggesellschaften die Route bedienen, wann Flüge verfügbar sind und wann geflogen wird. Im Vergleich zu Flugpreisvergleichen wie Fluege.de, Qfly und Swoodoo listet Google hier vor allem Basisinformationen. Es wird detailliert aufgelistet, welcher Flug wann stattfindet, an welchen Wochentagen die Verbindung bedient wird und wie die Flugnummer lautet.

Preise fehlen in der Übersicht. Google wird also noch nicht zum Rabattmarktplatz für Flüge. Dafür erhält man übersichtliche Informationen über Flugrouten und kann sich einen schnellen Überblick verschaffen. Man muss nicht erst eingeben, wann man fliegen will. So dient die Übersicht zum Beispiel auch dafür, sich zu informieren, wann ein Flug mit seinen Freunden oder der lieben Familie landet, die man vom Flughafen abholen soll.

Geht es wirklich darum, in den Urlaub zu fliegen, muss man sich auf Flugmärkten oder auf den Websites der Airlines weitere Informationen beschaffen. Noch. Denn Google plant schon seit längerem, die Ergebnisse des übernommenen Reisedienstleisters ITA in die Suche mit aufzunehmen und damit einen Flugpreisvergleich anzubieten. Mit diesem Ansinnen hatte man im April vom US-Justizministerium die Genehmigung erhalten. Damit wäre man zumindest in den USA inzwischen später dran als Mitbewerber Bing. Microsoft bietet hier bereits Flüge nebst Preisen in seiner US-Suche an.

Für Flugmarktplätze ist diese Entwicklung natürlich ein großer Nachteil, wenn potenzielle Kunden künftig alle Informationen bei den Suchmaschinen finden und diese zusammen mit ihren Partnern daran verdienen. Zu klären sein dürfte aber noch, ob die Fluggesellschaften ihre APIs für Google und Bing bereitstellen. Wer mag schon gerne so offen zur Schau stellen, dass er womöglich höhere Preise als die Konkurrenz hat? Damit hatten Flugsuchmaschinen in der Vergangenheit immer wieder zu kämpfen.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

12 Kommentare

  • Die Technik um auf einen Preisvergleich anzubieten, hat Google mit „Google Shopping“ ja. Der Qualität der Suche würde es sehr sehr gut tun. Der SEO-Affiliate-Müll ist echt nicht mehr mit anzusehen. Ich hab mir schon angewöhnen müssen, nach der Suche eines bestimmten Keywords erstmal auf mindestens die dritte Suchergebnis Seite weiter zu klicken.

  • Das ist richtig geil! Ich hab schon so viele Flugsuchmaschinen probiert, keine zeigt mir aber alle Flüge. Ich hoffe das von Google eingebaute System wird besser funktionieren 🙂

  • Verdammt, Google hat’s einfach drauf. Sollen sie doch alle Daten speichern, praktisch ist es allemal, was die Herren aus dem Silicon Valley uns bieten. Respekt!

  • Der Kunden hat durch diese Funktion eindeutig einen Mehrwert. Hoffentlich schreitet die Entwicklung schnell voran, ich will kommendes Jahr nach Amerika.

  • Ja denke auch das sich das positiv entwickeln würde…zumal wie einfach währe es jeden airport über google direckt ab zu fragen…ja google sucht den fortschritt genauso wie das neue smart phone was demnächst von denen auf den markt kommt…bin sehr gespannt auf alle neuen google ideen bis dahin wünsche ich eurem blog weiteres gutes gelingen und einen knackigen tag gruß bernd

  • Google wird mit Sicherheit einen Buchungslink nachliefern. Die lassen doch nicht Geld auf der Strasse liegen. Bin mal gespannt wann die für Google Shopping Geld nehmen….

  • Von einer Flugsuchmaschine kann in diesem Zustand noch gar keine Rede sein. Doch Google erklärt selbst, dass dies zunächst nur ein kleiner Schritt ist. Mit der Akquisition von ITA Software hat Google die Voraussetzung gelegt, deutlich bessere Fluginformationen weltweit liefern zu können. Derzeit ist die Technologie von ITA noch nicht integriert.

  • Der Dienst könnte bald ähnlich große Bedeutung haben wie Google Places. Vor allem, weil die Suchergebnisse ja immer über den anderen organischen Suchtreffern stehen. 😉

Kommentieren