Sonstiges

Rätselraten mit TabCo – Was passiert am 15. August?

Wie lange müssen wir noch warten, bis TabCo uns endlich verrät, wer sie denn nun eigentlich sind und was sie im Detail auf den Markt bringen? Wir begleiten die viralen Aktionen der neuen (?) Tablet Company ja schon seit Anfang Juni und hatten die Firma zuletzt vor knapp zwei Wochen öffentlich aufgerufen, uns doch einfach mal weitere Details zu nennen.

Und wo wir schon bei den direkten Forderungen waren, dachten wir uns, es wäre doch keine schlechte Idee, außerdem ein Test-Sample des (offensichtlich) neuen Tablet PC zu verlangen. Zunächst blieb unser Aufruf ohne nennenswerte Reaktionen. Zunächst! Denn vor einer Woche erreichte mich eine E-Mail des TabCo PR-Teams mit einer persönlichen Reaktion auf meinen Aufruf. Und jetzt ist auch noch ein weiteres Video veröffentlicht worden, das uns auf Kalenderwoche 33 hoffen lässt. Doch der Reihe nach…

Rollen wir das Feld noch einmal von hinten auf: wir wissen, dass offensichtlich ein neues Tablet den Markt aufrollen soll, haben aber keine Ahnung, wer hinter „TabCo“ genau steckt. Verraten wurde uns auch, dass die Benutzeroberfläche sich ganz offensichtlich merklich von iOS und Android unterscheiden soll. Und inzwischen ist uns auch bekannt, dass an der von uns recherchierten TabCo-Adresse nur jene Firma zu finden ist, die E-Mails im Auftrag von TabCo weiterleitet. Das jedenfalls behauptet die Tablet-Macher in einer E-Mail, die ich am 12. Juli in meinem virtuellen Posteingang fand.

Ich habe aber auch herausgefunden: an der von uns recherchierten PR-Office-Adresse ist Three Marketeers Advertising zu Hause und diese Werbeagentur hat sich pikanterweise nach eigenen Angeben unter anderem auf Guerilla Marketing spezialisiert. Die Liste der Kunden liest sich wie das Who-Is-Who der Tech-Branche: Apple, Acer, Cisco Systems, Fujitsu, Hewlett Packard, Kodak, Samsung, Sony… um nur einige zu nennen. Selbst eBay ist mit von der Partie. Um die Verwirrung perfekt zu machen, möchte ich euch noch mit auf den Weg geben, dass TabCo uns folgendes verraten hat:

TabCo befindet sich nämlich im Land der Innovationen. […] Es wird in den nächsten Wochen noch eine ganze Menge zu entdecken geben, also bleibt am Ball.

Land der Innovationen? Was soll das nun sein? Deutschland? Schweiz? Oder doch „nur“ die USA, wie wir schon allein vermuten müssen, weil der TabCo-YouTube-Channel in den Vereinigten Staaten beheimatet ist und die Domain whoistabco.com auf eine Adresse in Vancouver im US-Bundesstaat Washington registriert wurde. Alles reine Spekulation, ja. Und die wird wohl noch ein bisschen andauern. Mindestens (?) bis zum 15. August. Warum? Schaut euch einfach unser Teaser-Bild oder das neueste TabCo-Video an, das gestern am späten Abend online gestellt wurde. Wir warten weiter – mit allen, die sich mit uns fragen: Who (the fuck) is TabCo? Ja, wir sind ungeduldig!

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

17 Kommentare

  • Ich weiß noch nicht so recht, was ich davon halten soll. Der Hype um das WeTab ist auch sehr groß gewesen, umso größer war die Enttäuschung.

    Oder kommen jetzt Video an Video, weil die Sache mit dem Zeitplan schief läuft?

  • Wieder eine Firma, die alles falsch gemacht hat.
    Erst groß das Interesse wecken und dann, wenn das Interesse da ist, versuchen sie weiter Interesse zu wecken.
    Nur: wenn die Leute aufmerksam sind, wollen sie auch was sehen. Ansonsten wenden sie sich wieder ab.
    Tschüss, TabCo, denn genau das werde ich tun. Gerade im Tabletbereich gibt es Ankündigungen wie Sand am Meer, da interessiert mich niemand, der eine Ankündigung ankündigt …

  • @Phaidros
    Volle Zustimmung

    Wenn das Produkt genauso innovativ wie die Marketing Kampagne ist, dann wirds ein größerer fail als das WeTab…

  • Da gab’s vor …20 (?) Jahren schon mal so ne bescheuerte Plakatwerbung, bei der in knallgelben Buchstaben auf rotem Hintergrund einfach nur „k.g.d.“ stand. Überall angeklebt, auf jeder zweiten Plakatwand. Was war das für ein Hype damals. Jeder wollts wissen und alle wolltens haben. Und? Was kam dabei raus? Es war die Abkürzung für „Kaiser gehört dazu“, eine riesig aufgeblasene Werbung für das fast schon drittklassige Bier „Henninger Kaiser Pils“. Ich schätze mal, das hier könnte ähnlich enden: das HKP unter den Tablet-PCs… super…

  • lasst mich raten. die tolle innovation wird wahrscheinlich sein, dass es ein 3d display oder so hat und 100 gb speicherplatz. wuuuujuuui, bin begeistert! 😉

  • Der Vergleich mit dem WeTab hier ist schon richtig – das hier ist eine weitere Marketingblase. Wobei das WeTab doch real existiert hastte, auch wenn es schlecht war. TabCo hat ja nicht mal ein schlechtes Tablet :).

    Ich finds immer lustig, wenn diese Marketingfuzzies glauben, sie hätten ihre Kunden verstanden.
    „Viral Marketing“ gibt es einfach nicht. Wenn etwas interessant ist, dann können Leute ihren Freunden sagen „schau mal, da ist was interessantes“.
    Aber wenn ein Marketingfuzzy selber sagt „schau mal, da ist was interessantes“, dann bringt das gar nichts – denn dieser Typ ist ein Werbefritze, kein Freund. Es ist sein Job, uninteressanten Krempel als interessant darzustellen. Also warum sollte man auf ihn hören?
    Und vor allem: wenn nichts handfestes folgt, dann wird sich das auch nicht verbreiten.
    Bis zum 15. August ists noch ne lange Zeit. Was sollte mich davon abhalten, mir jetzt ein anderes Tablet zu kaufen? Die Ankündigung, dass etwas angekündigt wird?
    Wenn Apple ein neues iPad ankündigt, dann weiß man, was zu erwarten ist. Aber TabCo ist ein Niemand. Ein Störenfried, der um Aufmerksamkeit bettelt, ohne es wert zu sein – weils einfach nichts interessantes gibt.

  • Bekommt ihr was bezahlt von denen? Weil außer euch interessiert das ja niemanden so brennend… Man muss sich nur die Zugriffe bei den Videos ansehen…

  • @Thomas @tabcoIDGAF So ändern sich die Zeiten. Vor zwei, drei Jahren hätte jeder noch gejubelt: „Yeah, ein Viralvideo“. Heute interessiert sowas anscheinend keine Sau mehr. Könnte aber auch daran liegen, dass deren Kampagne nach hinten los geht. Wir scheinen die einzigen zu sein, die darüber berichten. Hätten TechCrunch, RWW, AllThingsD und Co darüber berichtet, würden eure Kommentare jetzt ganz anders klingen.

    Haut nicht mehr hin im Jahre 2011…

    Geld bekommen wir übrigens keins dafür. Aber wir bleiben bei der Story jetzt am Ball, wo wir schonmal angefangen haben.

  • Genau wie Bernd (#1) musste ich auch direkt an WeTab denken. Bis Mitte August ist zudem ein tierisch langer Zeitraum.
    Wissen will ich es jetzt trotzdem… Die Hoffnung, dass doch etwas Nettes dahintersteckt, ist ja nicht klein zu kriegen.

  • Naja,
    also die Leute, die das hier interessiert, schreiben einfach nichts.
    Die, die es nicht interessiert, nörgeln.
    Ich klicke in meinem Feedreader nur die Artikel an, die mich interessieren.
    Wenn es ein Microsoft-Produkt werden sollte, werde ich jedenfalls die Finger davon lassen. Microsoft hat die Angewohnheit, Software zu entwickeln, die am Anfang gut funktioniert, aber bei Verwendung dann immer mehr Fehler produziert und lahmt. Die sollten vielleicht mal die Produkte im Realeinsatz testen und nicht z.B. Handys entwickeln, die alle SMS einer Unterhaltung anzeigt – aber circa 0,3 Sekunden pro SMS braucht, wenn es das Protokoll lädt. Und dann kann man erst antworten, wenn alle SMS geladen sind. So kommt man bei Kontakten, mit denen man ständig schreibt, auf 50-60 Sekunden, bis man überhaupt eine Antwort schreiben kann. Kurzum: Einfach nicht nachgedacht. Typisch Microsoft.

    Zurück zur Aktion: Ich finde es äußerst interessant, dass eine Agentur, die auch Apple vertritt, mit Sprüchen wie „forget the fruit“ bei ner Applepressekonferenz für die (angebliche?) Konkurrenz wirbt.

    Und, man denke an noch eine andere solche geheimnisvolle Kampagne, die sich später als „Flop“ für den Otto-Normalverbraucher herausgestellt hat: Evonik. Jeder wollte wissen, „wer denn sowas“ macht, und letztendlich ist es dann ein Chemiekonzern…

    Lassen wir uns mal überraschen. Vielleicht hat auch Apple nun einfach ein neues Betriebssystem für das nächste iPad, das nicht mehr nur ein hochgezoomtes iPad-System ist.

  • Also so alngsam will ich echt wisen wer die sind… Na ja auf jeden Fall eine gelungene Kampange, die schöne Art Werbung zu amchen im Vergleich zu manchen Fernshespots..

Kommentieren