Sonstiges

Facebook führt Smart Lists ein, reagiert damit auf Google Plus


Da erfuhr ich gestern Abend, dass Facebook meine Freunde künftig automatisch sortieren will, und ich dachte prompt: na und? Haben die nicht jede Woche was Neues in der Art? Neulich war es noch die unsägliche Chat-Leiste, bei der man nun gar nicht mehr erkennen kann, wer von seinen Freunden gerade online ist. Raffiniert… Seit es Google Plus gibt, kann man Facebook aber eine gewisse Emsigkeit zumindest nicht mehr absprechen und man wird das Gefühl nicht los, dass das Gesichtsbuch schreit: „Ich bin auch noch da! Vergesst mich nicht!“ Das war im Frühjahr noch anders, als sich sogar Würmer durchs Netzwerk bohrten, weil Facebook einige Funktionen wie die Besucherliste des eigenen Profils eben nicht eingeführt hat.

Aber ich muss zugeben: Die Smart Lists, die ab heute starten sollen, haben mein Interesse geweckt: Facebook will unsere Freunde künftig in Gruppen einsortieren, damit wir das nicht mehr zu tun brauchen: Mitschüler, Familie, Kollegen, Bewohner der gleichen Stadt. Eine Möglichkeit, die sicher nicht zufällig an die Circles aus Google Plus erinnert, auch wenn Facebooks Software-Chef Mike Schroepfer gegenüber der dpa die Inspiration durch Google Plus bestreitet. Das Einsortieren von Hand in die einzelnen Gruppen wie bei Google Plus entfällt bei den Smart Lists. Und doch kann man sie später natürlich noch anpassen und vervollständigen. Das ist in der Tat einen Schritt weiter gedacht.

Keine Weltrevolution

Beginnen will Facebook mit der Einführung der verbesserten Listen heute. In den nächsten Tagen sollen sie in der Webversion allen und für mobile Apps in den kommenden Wochen zur Verfügung stehen. Wie das Ganze funktioniert? Die Profilinformationen der Freunde werden verglichen. Ob man etwa an der gleichen Schule oder Uni war, wer mit einem verwandt ist oder wer die gleichen Interessen hat. Dafür ist nicht gerade ein besonders ausgeklügelter Algorithmus notwendig. Und wie immer an dieser Stelle muss jetzt die Frage gestellt werden: „Wie kann ich das wieder abschalten?“ Auch hier scheint Facebook aus den negativen Erfahrungen mit dem neuen Nachrichtensystem und der Chatleiste gelernt zu haben: Smart Lists kann man nach Belieben ein- oder ausschalten. Standardmäßig sind sie ausgeschaltet.

Weitere Listen, die es geben wird: Enge Freunde, Bekannte und – jetzt kommt’s: eine Sperrliste. Wenn der Chef also unbedingt mit euch „befreundet“ sein wollte, ihr aber trotzdem auf Facebook über ihn herziehen wollt, dann könnt ihr ihn auf diese Ausschlussliste packen. Diese drei Gruppen muss man allerdings selbst anlegen, hier macht Facebook keine Vorschläge. Die neuen Listen sollen außerdem bei der Limitierung des eigenen Profils behilflich sein. Bereits früher angelegte Listen bleiben erhalten.

Ich gebe zu, dass die neuen Listen mein Geschwätz vom vergangenen Freitag ein Stück weit konterkarieren: In diesem Falle hat Facebook wohl erkannt, dass man auf Google Plus reagieren und umdenken muss. In diesem Sinne ist das positives Konkurrenzdenken. Hier wurde keiner verklagt. Man hat sich ausgehend von einem Wettbewerber überlegt, was man selbst besser machen kann. Schon alleine dafür war es gut, dass Google Plus auf den Plan getreten ist. Mir gefällt, in welche Richtung das geht.

(Jürgen Vielmeier, Screenshot: Facebook)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

13 Kommentare

  • Mir gefällt auch das endlich dieses Feature kommt. Dies ist doch auch mal wieder ein Beispiel dafür dass Konkurrenz das Geschäft belebt. Die können noch so viel abstreiten wie sie wollen. Es ist ziemlich unwahrscheinlich das Facebook nicht von Google Plus inspiriert wurde.

  • Hallo,

    da kann ich Markus nur zustimmen. Ich selber bin zwar nicht bei Facebook, dafür aber bei Google Plus angemeldet und könnte mich jetzt langsam auch für Facebook begeistern, wenn das Unternehmen seine Features weiter so ausbaut.

    Gruß

    Marleen

  • Wie „gut“ Facebook meine Freunde sortieren kann, sieht man schon heute beim neuen Chat: Es sollen die „besten“ Freunde angezeigt werden.

    Tja, Pech nur, dass das nicht klappt. Denn Facebook ermittelt das offenbar mit der gesamten Kommunikation (und auch nicht bloß Chat).

    Da ich aber noch insofern „normal“ bin, als ich mit meinen engsten Freunden durchaus anders kommuniziere – mit der Freundin nur noch per FB-Nachricht und Pinnwandeintrag?? 😉 – erkennt FB die zweite oder dritte „Reihe“ als „beste Freunde“.

    Bin gespannt ob da was besser wird.

  • Bin auf Facebook und Google+ aber auf Google+ ist nicht viel los … und würde mich auch wundern wenn das sich in nächster Zeit ändern würde?

  • Noch habe ich nichts dergleichen in meinen FB Account finden können. Es bleibt zu hoffen, dass die Funktionen wirklich von selbst erst mal sortiert werden. Denn um ehrlich zu sein, ist mir meine Zeit etwas zu schade, um mich über die Einsortierung meiner Freunde bei FB zu kümmern. Wie immer lautet die Quintessenz, desto einfacher desto besser. Und da hat m.E. Google+ gerade noch die Nase voraus. Gerade auch bei der Anzeige der Neuigkeiten auf FB, habe ich mittlerweile den Eindruck, dass es hier keine nachvollziehbare Regelung gibt.

  • Tja, ich finde, derzeit kann man noch keine Prognose abgeben, wer das Rennen machen wird. Zwei Dinge kann ich aber – subjektiv – feststellen: Mich nervt die Menge der Kommunikationswege … Twitter, FB, Google+, Xing … Mann Mann. Und die meisten posten auch noch alles in alle Kanäle. Zusätzlich konnte ich in meinem persönlichen Umfeld feststellen, dass die Posting & Comment Frequenz bei facebook stark nachlässt, da offensichtlich längerfristig der Mehrwert und die Motivation fehlt. Habt ihr ähnliche Erfahrungen?

  • Das hört sich immer so an als würde sich Facebook schon auf dem absteigendem Ast bewegen. Aber das ist doch schwachsinn, die Konkurrenzsituation mit Google+ ist längst nicht so groß wie man annehmen möchte. Genauso wie Twitter ist Google+ nämlich in der normalen Welt noch garnicht (oder nie) angekommen. Das lässt sich immer wunderbar beobachten wenn sich mal jemand ausserhalb der Internet Szene auf Google+ verirrt..

  • Zeit wird es, dass FB endlich zwischen den „Freunden“ unterscheidet! Die Fülle an Infos, News, Statusupdates, … führt doch nur dazu, dass man immer wieder mal wichtige News überblättert.

    Ein Dankeschön an Google!

  • Der Hype um den nächsten Anlauf von Google ein Stück vom Social Kuchen abzubekommen war wieder groß. Das ist er allerdings jedesmal, wenn Google ein neues Produkt bzw. Projekt vorstellt. Im Moment sehe ich bei Google+ auch nur die Internet und Marketer Szene. Bleibt abzuwarten wie sich das entwickelt…

  • Finde ich persönlich ganz gut, daß ich jetzt auch bei FB meine Kontakte Gruppieren kann, denn schon ab 100 Leute wird es unübersichtlich. Habe an die 600 Kontakte davon ca 50% frühere SEO Kollegen. Rest Privat, Familie Verwandschaft. Cool wäre auch, wenn ich gewisse Beiträge die ich da schreibe nur von bestimmten Gruppen die ich freigebe gelesen werden können. Wäre für mich eine logische Funktion, aber noch nicht getestet ob das geht.

    Ich persönlich bin wieder runter vom GooglePlus Hype und am Ende war das für mich sehr ernüchternd….irgendwie gefällt mir der ganze Aufbau nicht. Bin darum wieder aktiver in FB und bin gespannt, welches der beiden Netzwerke sich langfristig durchsetzt.

Kommentieren