Sonstiges

Video: Microsoft stellt die Zukunft vor. Alles weiß, alle Menschen schön

Fangen wir heute mal zur Abwechslung mit der Zukunft an: Wenn es nach Microsoft geht, wird sie bunt, praktisch – und rahmenlos. Was der Softwarekonzern in diesem sechsminütigen Video zeigt, wirkt nicht unrealistisch, mehr wie eine Weiterentwicklung bereits bestehender Dinge. Touchscreens in Fernsehergröße für die Wohnzimmerwand, digitale Visitenkarten (zweifelhaft, ob ausgerechnet DAS kommt), Brillen, die Schrift erkennen und übersetzen.

Animierte Leinwände für Videokonferenzen mit Gestensteuerungen irgendwo zwischen Kinect und Minority Report. Tablets, die den Bildschirm auf Wunsch mit Mini-Projektoren erweitern und animierte Figuren daraus hinaus laufen lassen. Kühlschränke, die auf Knopfdruck den Inhalt schon an der Tür anzeigen und die Tomaten und den Mozzarella darin zu einem Rezept kombinieren lassen (mein Favorit). Natürlich eine ganze Menge Geräte, die wie Tablets oder Smartphones aussehen. Alle Geräte irgendwie mit einander vernetzt, Rasen als Wanddeko, alles weiß, kein Dreck, alle Menschen schön. Hach. 

Drehen soll sich das ganze übrigens um Microsoft Office. Klar wissen wir alle, dass das so nicht kommen wird, schon gar nicht in der dargestellten Schönheit und für alle Menschen auf der Welt. Aber irgendwie sind solche Konzeptvideos doch immer schön anzusehen.

(Jürgen Vielmeier, Bild: Microsoft)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

27 Kommentare

  • ja aber ich frag mich wieso kein Konzern sich in diese Richtung entwickeln will. Ich mein wenn ich in so einer welt leben dürfte, wäre ich sofort dabei! 🙂

  • Ich hab auf auf dem Smartphone gar keine Kacheln gesehen… 😀

    Abgesehen davon stell ich mir die Zukunft immer eher wie bei Bladerunner vor.

  • Also kalt und grau, das find ich überhaupt nicht. Allerdings schon sehr perfekt. Irgendwie fehlt ein bisschen Gemütlichkeit und Leben.
    Aber ansonsten wirklich sehr interessant. Würd ich sehr gerne mal ausprobieren!

  • Das Problem bei solchen Videos ist immer, dass sie im Grunde Werbevideos sind. Mit Realismus hat das natürlich nicht viel zu tun…ich würde gern mal sehen, wie „echte“ Menschen in so einer Umgebung agieren würden…inklusive Fehlermeldungen, Frust und digital vollgekramten Desktops/Küchentischen. Was wäre, wenn die Mutter ihrem Kind in Zukunft nicht mehr sagen müsste „Räum dein Zimmer auf!“ sondern „Räum dein Desktop auf!“? Wenn das Spielzeug eh fast nur noch digital da ist.

  • Die Frage ist doch …. hat Microsoft noch eine Zukunft und wenn „Ja“ Welche?
    Das klassische Haupt-Geschäft mit dem Desktop OS neigt sich doch dem Ende entgegen, zukünftig wird wohl alles Webbasiert und aus der Cloud kommen.
    Nur das Internet gehört nicht Microsoft wie ein Windows…..

  • Die technische Entwicklung geht immer vom Primitiven (PC), über das Komplizierte (diverse Geräte, Cloud, Services) zum Einfachen (siehe Video).

  • Sieht interessant aus. Das mit dem Kühlschrank finde ich gut. Dann verkommt nix. Ist auch gut für die Ökologie.

    Der Rest? Mal sehen… ob man das alles immer braucht?

    Aber… typisch Amerikanisches Werbevideo: der einzige Farbige, der drin vorkommt, ‚darf‘ als Bellhop arbeiten… >.<

  • Um mich gleich zu outen: Ich bin Pressesprecher bei Microsoft in Deutschland und unter anderem für den Office-Bereich, der das Video produziert hat, zuständig.

    Eine kleine Anmerkung sei mir gestattet: Schon heute gibt es die Technologien, die im Video gezeigt werden. Natürlich nicht alle von uns, sondern auch von Partner-Unternehmen. Falls jemand weiteren Hintergrund zum Video wissen möchte: Im offiziellen Office-Blog findet sich dazu mehr:
    http://blogs.technet.com/b/microsoft_blog/archive/2011/10/27/microsoft-offers-a-glimpse-into-the-future-of-productivity.aspx

  • hach ja, schöne neue welt. wäre sie doch nicht so fern der realität.
    nicht, dass das ganze nicht technisch umsetzbar wäre; das wäre sicher das kleinste problem. nur wenn man betrachtet, was heute möglichkeit ist, und was realität ist, dann sind das doch zwei völlig verschiedene dinge.

    dieses video hat auch ein gewaltiges potential, verballhornt zu werden. ich stelle mir gerade vor, einen bluescreen auf dem kühlschrank zu haben oder den technischen support anrufen zu müssen, weil die visitenkarte nicht mehr funktioniert. („haben sie bereits versucht die visitenkarte aus- und wieder anzuschalten?“)

  • Was mich bei solchen Visionsvideos immer fasziniert ist eigentlich die Software. Alle Geräte spielen zusammen, man kann mit den GUI-Objekten elegant und intuitiv interagieren und Daten sind Kompatibel und Maschinenlesbar.

    Alles schön und gut nur leider jenseits der Realität.

    Da gibt es aber seit es PCs gibt viele solche Beispiele bei denen das in den Visionsvideos so war, hat sihc nur leider alles nicht bewahrheitet.

  • Also wenn ich mir die aktuellen TV-Geräte von Samsung (Fast Ohne Rand) anschauen dann kann ich mir schon ziemlich gut vorstellen das in 2-3 Jahren Displays im Smartphone-, Table-, TV-Bereich Einzug halten.

    http://samsung.de/de/Privatkunden/TVHeimkino/Fernseher/LEDTV/ue55d8090/UE55D8090YSXZG/detail.aspx

    Die Frage die sich mir hier nur stellt ist, wie sich die Geräte unterschiedlicher Hersteller noch vom Design unterscheiden sollen? Alle Smartphones sehen ja gleich aus. Ich glaube die Rechtsabteilung von Apple hätte viel zutun. Oder ein Problem wenn sie nicht die 1. sind die randlose Geräte auf den Markt bringen.

    Mir gefällt das Video. Das Arbeiten und sich organisieren sieht sehr effizient aus. Die Frage ist was man mit der gewonnen Zeit macht? Ob die gezeigte Perfektion im Video sich jemals umsetzen lässt? Und wie-viele hier schon anmerkten. Wollen wir überhaupt eine perfekte Welt, besonders wenn sie komplett digital ist?

  • Finde auch das das ganze richtig toll aussieht. Und was technische Realisierbarkeit angeht.. Viele der techniken die in dem Film vorkommen sind schon in der Entwicklung. Das einzige was ich bezweifle ist das die dann auch so wunderschön zusammenfunktionieren wie in dem Film… aber wer kann schon sagen wie die Zukunft wird…

  • Im Vergleich zum „Knowledge Navigator“ Konzeptvideo von Apple (1987!!), hier http://video.google.com/videoplay?docid=-5144094928842683632
    ist diese Microsoft Vision doch ein wenig uninspiriert.

    Man kann das MS-Video gut im Detail auseinandernehmen, bspw. wie die Handbewegungen viel zu zaghaft sind, und offenbar einer blinden Regieanweisung folgen (scheinbar keine gute Regie)… aber auf den Punkt bringt es auch hier Steve Jobs mit: „The only problem with Microsoft is they just have no taste. They have absolutely no taste. And I don’t mean that in a small way, I mean that in a big way, in the sense that they don’t think of original ideas, and they don’t bring much culture into their products.“

    In spätestens 10 Jahren ist das „Problem“ Microsoft ohnehin gelöst, wie Pferdefuhrwerke am Anfang des vergangenen Jahrhunderts, die wollte nach Erfindung des Automobils bald niemand mehr – und brauchte man dann auch schnell nicht mehr!

  • Manche Ideen in dem Video sind ganz schick. Was mir aber furchtbar auf die Nerven gehen würde wären die Animationen. Man, wenn man das zusammenrechnet wieviel Zeit da verloren geht, nur weil sich die Dinge bewegen müssen? Und welchen Mehrwert hat das?

  • Und wer soll den ganzen Mist bezahlen können?
    Wir werden dann mehr als 10 Milliarden Menschen auf der Welt sein und die Rohstoffe werden knapper und knapper.

  • Sehr interessantes in die Zukunft blicken. Dagegen sieht Star Trek ziemlich alt aus und das war eigentlich mal State of the Art was Zukunftsmusik angeht. Werden wir wohl nicht mit der USS Enterprise, sondern der MS Enterprise rumgurken! ;-P

  • 3:34: gnaaaaa. wenn die wirklich das zeug auf die wände pflanzen, na dann gute nacht. mal abgesehen von schreibfehlern und wissenschaftlich klingenden trivialnamen, das zeug ist zum großen teil klettend oder rankend.

    wer mal richtig hängende gärten sehen will: Musée du Quai Branly in Paris. Generell einfach mal Patrick Blancs Arbeiten ansehen.

    Die restliche Ästhetik läßt mich jedenfalls an Demolition Man denken.
    Esta carna con ratta.

    By the way: will it blend? 😀

  • Jede Technologie hat Vor- und Nachteile. Viele Dinge die wir heute als selbstverständlich ansehen waren für unsere Eltern unvorstellbar.

    Gleiches wird ganz sicher auch für uns und unsere Kinder gelten. Ich habe heute gerade gehört, dass die Vinly neue Verkaufsrekorde anstrebt.

Kommentieren