Sonstiges

Exklusiv: Lufthansa pimpt das FlyNet – Turbo-Internet auf mehr Strecken

Mensch Leute, Journalismus und Bloggen kann so richtig Spaß machen. Gerade dann, wenn man Themen findet, die ihr in noch keinem anderen Medium in Deutschland finden könnt – Exklusiv-Stories sozusagen. Was ist passiert? In der vergangenen Woche flatterte mir eine Pressemitteilung von Panasonic Avionics auf den Tisch, in der in einem Nebensatz etwas erwähnt wurde, was ich so noch nicht auf dem Schirm hatte. Satellitengestütztes Breitband-Internet in 10.000 Metern Höhe mit einer fast weltweiten Abdeckung. Weltweit? Moooooooment mal…

Auch Lufthansa nutzt das System von Panasonic Avionics in Form des so genannten FlyNet, um den eigenen Passagieren Internet mit bis zu 6 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Downstream anbieten zu können. Bisher war aber nur davon die Rede, dass das System auf Transatlantikflügen in Richtung der USA nutzbar ist. Jetzt also weltweit? Ich habe bei Lufthansa nachgefragt, heute Morgen ausführlich mit einem Konzernsprecher telefoniert und kann euch interessante Neuigkeiten vorstellen.

Von dieser Woche an wird das FlyNet auch auf Verbindungen in den Mittleren Osten nutzbar sein. Doch das ist noch nicht alles. Zeitgleich wird Lufthansa damit beginnen, die Technik auf Strecken gen Südamerika sowie über Russland auf Verbindungen nach Asien in den Probebetrieb zu schicken. Läuft alles so geschmiert wie bisher wird das FlyNet auch bei Reisen in diese Regionen nutzbar sein – und das noch in diesem Jahr!

Allerdings: noch ist nicht die komplette Lufthansa-Langstrecken-Flotte mit der notwendigen Technik ausgestattet. So schauen zum Beispiel ausgerechnet all jene Kunden in die Röhre, die mit dem modernsten Passagierflugzeug der Gegenwart um den Erdball jetten. In der A380 von Airbus steht das FlyNet aufgrund noch ausstehender Zertifizierungen bis auf Weiteres nicht zur Verfügung. Zwar steht Lufthansa nach eigenen Angaben mit Airbus in Gesprächen, es ist aber derzeit nicht absehbar, wann die FlyNet-Technik an Bord der A380-Maschinen einsatzbereit sein wird.

Ähnlich wird es übrigens auch mit der nagelneuen Boeing 747-8 sein, die Lufthansa im kommenden Jahr als Erstkunde in Dienst stellen wird. Der „neue Jumbo“ wird zwar für die notwendigen FlyNet-Installationen vorbereitet sein, auch hier muss Lufthansa aber zunächst noch wichtige und relevante Freigaben von Boeing abwarten. Unter anderem, weil auf eine nicht gerade kleine Außenantenne installiert werden muss. Wie die aussieht könnt ihr übrigens auf den beiden Fotos sehen. Dafür sind inzwischen aber schon sieben Maschinen vom Typ Boeing 747-400 darauf ausgelegt, den Passagieren das Surfen im Internet zu ermöglichen. Insgesamt sind Stand heute 43 Lufthansa-Jets FlyNet-kompatibel.

Und wenn ihr in Zukunft an Bord nicht nur online gehen, sondern auch SMS verschicken wollt, so wird auch das von Lufthansa ermöglicht. Denn vor einigen Tagen wurde die erste Airbus-Maschine vom Typ A330 mit einer EMS-Antenne ausgestattet, die GSM-Datenverbindungen und die SMS-Kommunikation ermöglicht. Derzeit laufen erste Testflüge, auf denen das Mobilfunk-System ausführlich unter die Lupe genommen wird. Ihr wollt auch telefonieren? Technisch wäre das möglich, Lufthansa ist aber die Ruhe in der Kabine wichtiger und unterbindet aus diesem Grund Sprachverbindungen. Find‘ ich gut und richtig so.

Wenn ihr sehen wollt, was mit dem WLAN-Netz in Lufthansa-Maschinen alles möglich ist, werft doch mal einen Blick auf unseren Live-Blog zum FlyNet von vor einem Jahr. Wir waren nämlich mit dabei, als Lufthansa den satellitengestützten Internetzugang in Betrieb genommen hat.

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

9 Kommentare

  • Wie sieht es denn mit den Kosten aus?
    Internet in Flugzeugen ist ja allgemein nicht gerade billig.
    (zumindestens bei Delta)

    Generell finde ich Internet über den Wolken nützlich, aber nicht wenn das ganze dann soviel wie mein monatlicher Flatrate Tarif kostet.

  • Die Kosten stehen unter anderem auch im verlinkten Live-Blog… zwei Tarife nenne ich dir hier mal: 1 Stunde 10,95 Euro, (bis zu) 24 Stunden 19,95 Euro.

    Ja, ich sage auch, dass das viel ist, aber Du darfst nicht vergessen, was da für eine Technik hinter steht!

  • Ich habe doch hier und da mal TATL-flüge, und bin auch schon in den Genuss von Flynet gekommen. An sich eine super Sache, jedoch fand ich die Latenzzeiten trotz der an sich doch relativ hohen Datenrate viel zu hoch. So richtig Spaß macht das Surfen nicht, aber nutzbar ist es auf jeden Fall. Und darauf kommt es doch in erster Linie an.

    Zu den Kosten: Ja, der Preis ist nicht ganz ohne. Wenn man aber bedenkt was die LH da an Satellitenkapazität anmietet, und wie komplex der Einbau der Anlagen im Flugzeug ist, ist er denke ich zumindest nachvollziehbar. Und bei einem Flug, der zwischen 800 und 1200€ kostet, fallen 20€ nicht mehr ins Gewicht, oder?

  • Die Discount-Airline Norwegian bietet ebenfalls Internet auf dem Flug an (alle Flüge von/nach Stockholm und alle Verbindung ab Oslo). Das ganze darüberhinaus für lau – und das bei Ticketpreisen ab 30 EUR 🙂 Könnten sich die Grossen auch mal ein Beispiel dran nehmen (zumindest am gratis Internet) – aber sind sie wohl (leider) in einer zu guten Position.

  • @Daniel: Norwegian bietet ein groundbased Internet über Landflächen in Kurzstreckenjets. Dies lässt sich zu *erheblich* geringeren Kosten realisieren als satellitenbasiertes Internet in Grossraumflugzeugen. Äpfel und Birnen und so

  • Also ich finde den Preis für einen Langstrecken-Flug auch mehr als akzeptabel. Ich hätte das gerne für meinen Flug nach Südafrika gehabt ;), aber von Emirates ist da ja leider noch nichts zu lesen :(. Mal abwarten was da noch so kommt ;).

  • Also ich finde den Preis auch sehr günstig. Da ich Laptop eh immer dabei habe und vorher immer darauf achten musste, dasss ich „offline“ arbeiten konnte, finde ich es jetzt super direkt auf das www zurückgreifen zu können. Und außerdem geht die Zeit schneller rum. Effektive Nutzung der Zeit für 20 €. bitte überall verfügbar machen.

  • Ich finde das Projekt von Lufthansa sehr interessant. Es gibt genügend Leute, die im Flugzeug auch Internet nutzen möchten. Im vergleich zu den Flugpreisen kostet der Service ja fast nichts, und in vielen Fällen wir das eh die Firma bezahlen. Das würde mir auch eine ganze Menge Umstände ersparen, ich hoffe das wird immer mehr flächendeckend eingeführt.

Kommentieren