Sonstiges

Twitter-Pärchen Ashton Kutcher und Demi Moore lässt sich scheiden

Was eine solche Meldung auf einem Technikblog zu suchen hat? Vielleicht mehr als ihr denkt: Schauspieler Ashton Kutcher gehört sicher nicht zu den besten seiner Zunft, aber sein offener Umgang in sozialen Medien und seine Ehe mit Demi Moore haben ihm dabei geholfen, das zu werden, was er heute ist: einer der best bezahlten Schauspieler der Welt. Nun ist es mit seiner Ehe mit Demi Moore offenbar vorbei und vom Ende berichtet Kutcher natürlich wieder in den sozialen Medien.

Seinen gut 8,3 Millionen Followern auf Twitter schrieb er gestern, er werde die Zeit mit Demi Moore (4,2 Millionen Follower) immer wertschätzen. Auf Chime.in ergänzte er, die Ehe sei eine der schwierigsten Dinge der Welt und manchmal scheitere sie eben. Die Art der Kommunikation passt ins Programm. Kutcher ist in mehreren sozialen Netzen unterwegs und investierte in viele solche. Seinen Einfluss macht er immer wieder geltend, was nicht oft gerne gesehen wird.

Internetmilliardär im Fernsehen, -millionär im echten Leben

So wurde er dafür kritisiert, dass er seine neue Rolle in der Fernsehserie „Two and a half Men“ dafür ausnutzte, um für die Startups zu werben, in die er investiert hat. Als Nachfolger von Charlie Sheen spielt er dort einen Internetmilliardär, der seine Firma an Microsoft verkauft hat. Tatsächlich hat Kutcher in den letzten Jahren in erster Linie in Startups investiert. Namentlich sind das unter anderem Amen, Skype, Flipboard, Foursquare, AirBnB, Milk und Hipmunk, Fashism, Blekko und Path. Im Juli brachte er via Twitter die Fluggsellschaft American Airlines dazu, das Magazin „Village Voice“ nicht länger mit Anzeigen zu unterstützen, das zuvor kritisch über ihn berichtet hatte. Kutcher war der erste Twitterer mit mehr als einer Million Followern.

Man kann nun munter spekulieren, in wie weit die Beziehung des 33-Jährigen mit der wesentlich älteren Moore (49) zu seinem Erfolg beigetragen hat. Unter anderem veröffentlichte Kutcher einst ein Foto seiner leicht bekleideten Partnerin auf Twitter. Grund für das Eheaus soll eine Affäre Kutchers gewesen sein, die er ausgerechnet am Hochzeitstag gehabt haben soll. Die beiden waren sechs Jahre lang verheiratet. Um das gemeinsame Vermögen der beiden, das auf 290 Millionen US-Dollar geschätzt wird, könnte nun ein Scheidungskrieg entbrennen.

So, und jetzt wieder weiter mit harten Technikmeldungen…

(Jürgen Vielmeier, Foto: Josh Jensen (CC))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

13 Kommentare

  • Habe mich schon die ganze Zeit gewundert was der Ashton mit dieser „alten Schachtel“ eigentlich will. Da kann die gute Demi noch so viele Schönheits-Ops über sich ergehen lassen. Mit fast 50 sieht man einfach jetzt alt aus. Im wahrsten Sinne des Wortes

    Oh, ich glaube ich komme hier gerade vom eigentlichen Thema hier ab :-)…

  • die beiden haben es also auch auf Basicthinking.de geschafft. Naja sie sind ja auch sehr Social Media affin. 😉

    6 Jahre ist ja schon ne stolze Zeit für so ein Promipärchen würd ich mal behaupten.

  • Der Mann weiß, wie man Geld verdient 😉
    Ich halte zwar von ihm nicht so viel, aber er ist halt so ein typischer Ami-Star, auf denen viele Menschen stehen.

  • >> die Ehe sei eine der schwierigsten Dinge der Welt und manchmal scheitere sie eben

    Wohl eher true bleiben wenn man als neuer Serienstar gefeiert wird….

  • Ich finds schon etwas traurig, fand die beiden ganz unterhaltsam…Aber dass Ashton in Start Ups investiert hat, war mir vorher nicht bekannt, der weiß schon, wie man’s macht…

  • Ich finds auch sehr traurig, allerdings ist er selbst dran schuld, auch noch am Hochzeitstag fremd zu gehen. Ich mein, gehts noch? Und dann auch noch gegenüber der Zeitung sagen, dass man an seiner Beziehung arbeiten müsse. das war ja wohl ein Griff ins Klo 🙁

  • […] Neben Sonys geplantem Blockbuster soll das Leben von Apple-Gründer Steve Jobs ein weiteres Mal verfilmt werden. Das meldete die Postille “Variety” gestern. Redakteur Jeff Sneider weist auf Twitter ausdrücklich darauf hin, dass es sich dabei um keinen Aprilscherz handle. Independent-Regisseur Joshua Michael Stern soll sich an das Thema wagen und will die Rolle des Steve Jobs mit Ashton Kutcher besetzen. Kutcher hat mittlerweile Weltstar-Status erlangt, vor allem wohl durch seine Hauptrolle in der Comedy-Serie “Two and a Half Men” als Ersatz für Charlie Sheen und als langjähriger Ehemann von Schauspielerin Demi Moore. […]

  • Ich habe gar nicht gewusst, dass der Herr in start ups investiert. Aber wenn man genug Geld hat, ist das sicherlich eine gute Idee. Auf die meisten Hochzeiten folgenden heute leider Scheidungen. Eigentlich schade, früher war das meistens noch anders.

Kommentieren