Sonstiges

Jawoll! HP hat ein Einsehen, stellt WebOS Open Source


HP hat sein mobiles Betriebssystem WebOS der Open-Source-Community zur Verfügung gestellt. Das gab Konzernchefin Meg Whitman heute Abend den Mitarbeitern bekannt. HP will das Projekt aber weiterhin ideell wie finanziell unterstützen und die Software weiterentwickeln. Das monatelange Tauziehen um das hübsche aber nischige System ist damit beendet. Von einer Beerdigung bis hin zu einem Verkauf waren alle Möglichkeiten denkbar gewesen.

Und HP setzte gar noch einen drauf, kündigte für 2013 sogar wieder Tablets mit dem System an. Erst im August hatte HP die WebOS-Hardware mit dem Tablet TouchPad und die Smartphone-Linien Veer und Pre eingestellt. Ja, man kann es durchaus so sehen wie Roger Cheng von CNet, der erwartet, dass WebOS scheitern wird. Aber so hat das System, das einst von Palm entwickelt und dann wie das gesamte Unternehmen von HP aufgekauft wurde, wenigstens noch eine Chance. Ob wir es aber tatsächlich noch einmal auf konkurrenzfähiger Hardware eines namhaften Herstellers sehen werden – ungewiss.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

18 Kommentare

  • Das zeigt wieder einmal, dass die IT Branche echt Chaotisch sein kann.
    Zuerst verkauft man das Touchpad so billig, dass es zum 3 Fachen Preis auf Ebay loskommt, sagt, man werde sich nur noch der software zuwenden.
    Findet das dann doch übertrieben und zieht sich dann von der Entscheidung zurück.
    Alles reine Geldverschwendung.
    Dass es jetzt Open Source ist, heißt eigentlich nur, dass man das System quasi aufgibt.
    Naja, vielleicht sehen wir ja einige gute Aspekte dieses OS in einigen anderen Open Source Projekten wieder..

  • Hallo, da weiß einer mal so gar nicht was Opensource darstellt, nicht jede Opensource ist ein Nischenprodukt, und es gab schon mehr totgesagte Projekte, es kommt ganz auf die Nachfrage an, aber wenn man von vorneherein alles einengt, kann nix gutes bei rauskommen. Ich mag zwar das HP Gedöns gar nicht, aber wer weiß wohin es sich jetzt entwickelt

  • Open Source ist eine sehr gute Sache und man sollte die Vorteile, die hierdurch entstehen, nicht unterschätzen.

    Ich kann mir nämlich durchaus vorstellen, dass sich eine große Community um dieses Betriebssystem entwickelt.

  • Eine große Community braucht auch Möglichkeiten. Auf welchen Geräten soll man WebOS installieren?
    Ich bezweifle, dass man ähnlich wie Linux ein System entwickeln kann, womit WebOS auf beliebigen Androidhandys installiert werden kann. Dafür fehlen einfach die Standards.
    Klar wird es hier und da Nischen geben, wo einzelne Handys unterstützt werden. Aber daraus wird sicher keine „große Community.“

    Auf mich wirkt das wie ein halbdurchdachter Versuch, den Namen zu retten.
    Man wirft der „Community“ die Reste hin und verspricht, irgendwann auch wieder dazu was zu machen. Vielleicht findet sich ja doch jemand, der damit was anfangen kann, so dass man selber im Gespräch bleibt.

  • Apple und Google müssen sich echt was einfallen lassen sobald Windows8 für ARM raus kommt. Wo da noch Platz für WebOS und RIM sein soll ist mir schleierhaft.

  • @Phaidros: WebOS basiert ja auch auf einem Linux, daher sollte es genauso wenig ein Problem sein WebOS zu portieren wie Android. Ausserdem gibt es ja augenblicklich noch die Pre Geräte.

  • Interessant. Vielleicht kommt ja dann doch noch irgendwann ein Update für mein derzeitiges Palm Pre. Nunja, bevor man WebOS beerdigt, war das die richtige Entscheidung.

    Und wie schoenix richtig geschrieben hat, sowohl Android als auch WebOS sind offene Linux-Systeme, daher wird man WebOS relativ problemlos auf Android-Smartphones installieren können.

  • Find ich gut! Hab auch mal ein wenig mit einem WebOS-Tablet rumgespielt, und wurde äußerst positiv überrascht. Scheint doch ganz durchdacht zu sein, und macht auch designtechnisch gesehen was her.

  • Zu diesem Portierungsaufwand auf andere Geräte: Eigentlich sollte es ja nicht so sehr der Aufwand sein, wenn man schon ein Android laufen hat hat man ja auch schon einen Kernel und auf diesen müsste man eben die WebOS Distribution aufsetzen.

  • HP hatte ja in den letzten Wochen und Monaten nicht so ein wirklich glückliches Händchen was die Navigation des Unternehmens angeht. Inzwischen scheinen sich das Management dort aber wieder etwas gefangen zu haben und ich finde die Entscheidung WebOS als Open Source anzubieten sehr begrüßenswert! Bin mal gespannt, wie es mit HP und WebOS weiter geht.

  • Dürfte spannend werden, ob WebOS in Zukunft noch irgendwo zum Einsatz kommen wird.. eine Bereicherung für die Open Source Community ist es allemal!

  • Microsoft hat doch auch noch so ein „nischiges“ mobil OS System …. na wie wäre es den Beispiel von HP zu Folgen und auch dieses der Open-Source-Community zur Verfügung gestellt….. 😉

  • Schade, HP hätte diesen Schritt gleich von Anfang machen sollen, ich glaub das war etwas zu Spät. Drücke dennoch die Daumen das man WebOS irgendwo noch wo anders im Einsatz sieht.

Kommentieren