Sonstiges

Tizen und Bada sollen verschmelzen: Bis der Besenwagen kommt

Jagt mich zum Dorfe hinaus, wenn dieser Vergleich euch nicht gefällt. Aber beim Thema Tizen musste ich an den Besenwagen bei einem Marathonlauf denken. Stunden nachdem die besten Läufer das Rennen entschieden haben, fährt der Wagen durch und sammelt alles auf, was auf der Strecke geblieben ist.

Was den Markt für mobile Betriebssystem angeht, zeigt Tizen derzeit, wie so etwas funktioniert. Das mobile System ist der Nachfolger der recht erfolglosen Open-Source-Initiative LiMo (Linux Mobile). Weil Intel als treibende Kraft der LiMo Foundation Samsung auf seine Seite ziehen wollte, kündigte man im vergangenen September das Ende des nicht unbeliebten Nischensystems MeeGo an und stampfte Tizen aus dem Boden. Indirekt sammelte Tizen damit auch Maemo auf, Nokias eigenes System, das einst in MeeGo aufgehen sollte. Jetzt lässt sich auch ein Teil von Samsung auffegen: Bada, das eigene System der Koreaner, wird mit Tizen verschmolzen.

Alles geht in Tizen auf

Das sagte Samsung-Manager Tae-Jin Kang in einem Interview auf der Technikmesse CES vergangene Woche in Las Vegas. Bada soll in Tizen aufgehen. Als erster Schritt soll ein gemeinsames Entwicklerkit für beide Systeme vorgestellt werden. Bada-Apps sollen auch in dem neuen System laufen, Bada-Entwickler sollen sich angeblich schnell in dem neuen System zurecht finden. Samsung hatte sehr lange an dem eigenen System festgehalten, kann immerhin 15.000 Apps dafür vorweisen und brachte immer wieder neue Geräte für Smartphone-Einsteiger damit heraus.

LiMo, Maemo, MeeGo, Bada – alles wird zu Tizen. Ein Gerät mit dem neuen System wurde auf der CES tatsächlich gesichtet, auch wenn Samsung wenig Aufhebens darum machte. Ein bis zwei Geräte mit dem System wollen die Koreaner in diesem Jahr herausbringen. Von anderen Herstellern ist noch nichts bekannt. Aber auch Acer, Asus und der WeTab-Hersteller (!) 4titoo unterstützen Tizen. Wer könnte sich noch so alles aufsammeln lassen? Da draußen laufen immer noch das von HP verlassene WebOS herum, und Nokia hat das Ende von Symbian längst angekündigt, dem System sogar schon einmal den Namen weggenommen.

Welche Anreize bietet Tizen den Kunden?

Ein weiterer Kandidat wäre Blackberry-Hersteller RIM, der ebenfalls seit einiger Zeit Systemroulette spielt. Blackberry OS soll nicht für immer sein, QNX durfte nicht BBX werden, Ende des Jahres soll Blackberry 10 daraus werden. So viele Änderungen aber kosten Kraft und Marktanteile. So schnell nicht aufgeben wird Microsoft. Der Besenwagen sitzt ihnen zwar noch im Nacken, aber die Redmonder am Straßenrand peitschen Windows Phone nach vorne.

Sammel all deine Gefährten um dich, und du wirst es mit den Großen aufnehmen können? Nur, wenn man Kunden und Entwicklern etwas Besonderes bieten kann. Aber momentan sehe ich nichts, was dafür in Frage käme. Sicher, Intel hat ein großes Interesse daran, seine eigenen Chips auf Smartphones einzubauen, um ARM den Markt nicht alleine zu überlassen. Nur: Was mögliche Kunden davon haben sollen, denen eine Vielzahl teils durchaus preiswerter Android-Geräte zur Verfügung steht, hat Intel noch nicht verraten.

Unterdessen haben iOS und Android das Ziel längst überquert und lauern bei der Massage gespannt darauf, ob noch jemand die Ziellinie überquert. Früher oder später muss ja jemand kommen – allerspätestens mit dem Besenwagen.

(Jürgen Vielmeier, Bilder: Samsung, LiMo Foundation, Ed Yourdon (CC))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

7 Kommentare

  • spätestens wenn die handy würmer und viren zunehmen, werden sich die kunden nach alternativen umgucken. android telefone lassen sich nicht einfach so flashen und wenn du eine anfällige version hast, dann kannst du nur hoffen, dass der handyhersteller ein patch bereit stellt. wenn tizen es wirklich schaffen sollte offen zu sein, dann lassen sich lücken viel schneller finden und schließen als bei iOS oder android.

    tizen zielt auch mehr auf embedded geräte ab, es ist ein development platform. autohersteller können damit ihr spielzeug bauen, oder flugzeugbauer ihr infotainmentsystem. der vorteil bei tizen im embedded bereich ist, dass chiphersteller mehr und mehr treiber für linux von haus aus mitliefern. man muss nur noch den kernel bauen und hat ein fast fertiges system. android bietet ähnliches aber du kannst die systemanforderungen nicht sehr weit zurück schrauben.

    eins steht allerdings fest, tizen wird android und iOS kurzfristig auf keinen fall das wasser abgraben.

  • Hat soeben viel Spass gemacht, den Beitrag zu lesen. Mehr davon 🙂

    Gleichzeitig wird auch der momentane Irrsinn rund um die Smartphone-OSs schön hervorgehoben. Eigentlich wäre es für uns Endkunden am schönsten, wenn alle Hersteller an einem Strang ziehen würden. Vielleicht dürfen wir uns eines Tages am Besenwagen-OS erfreuen. ^^

  • @2 max schrieb
    ….spätestens wenn die handy würmer und viren zunehmen, werden sich die kunden nach alternativen umgucken. android telefone lassen sich nicht einfach so flashen und wenn du eine anfällige version hast, dann kannst du nur hoffen, dass der handyhersteller ein patch bereit stellt…..

    Das ist bei jeden OS so ,auch ein Tizen ect macht da keine Ausnahme zum Flashen benötigt man Treiber der jeweiligen Hardware, dabei ist es egal wie „Open“ die jeweilige OS Version ist wenn die Hardware Treiber der Geräte Unbekannt oder Closed Source sind.
    Die Zeiten von unabhängiger Hardware gehen wohl allgemein zu Ende , auch Microsoft denkt gerade gewaltig Um und möchte mit Windows 8 die Hardware enger an das ÓS binden ähnlich von Apple , mittels Hardware UEFI Secure-Boot wird es künftig Schwer bis Unmöglich werden auf Windows8 zertifizierten Rechner ein anderes oder weiteres Beriebssystem aufzuspielen.
    Es geht zukünftig eindeutig in Richtung geschossener Systeme und Software Kreisläufe (App-Store) wo nur wenige Überleben werden, welche dann fast die totale Kontrolle ausüben können.
    Der Trumpf von Tizen ist aber „Intel“, der Weltgößte Chiphersteller könnte zb. MS schon etwas „Drohen“ sollten sie ihr OS etwa zu Weit in Richtung der Konkurenz ARM verschieben. Daher Fördern sie Tizen um nicht vollständig von MS und Apple abhängig zu sein.

  • […] Tizen, das neue Mobil-Betriebssystem von Intel, erinnert Jürgen Vielmeier von “Basic Thinking” an einen Besenwagen bei einem Marathonlauf: “Stunden nachdem die besten Läufer das Rennen entschieden haben, fährt der Wagen durch und sammelt alles auf, was auf der Strecke geblieben ist” – und im Falle von Tizen kommt nach MeeGo, Maemo und LiMo nun auch Samsungs Bada hinzu. basicthinking.de […]

Kommentieren