Sonstiges

Shorty Awards: Tracy Morgan erklärt Social Media in 140 Zeichen


Die Shorty Awards kennt ihr? In diesem Jahr veranstaltete das Startup Sawhorse den offenen Webpreis mit anschließender Preisverleihung in New York bereits zum vierten Mal. Nominiert und gekürt wurde alles, was mit Social Media zu tun hat und gleichzeitig irgendwie kurz ist. Die besten Twitterer, Foursquarer, Facebooker – Künstler, die es schaffen, sich in wenig Worten gekonnt auszudrücken.

Immer nur kurz haut allerdings auch bei den Shortys nicht hin: Es gibt eine ganze Latte an Kategorien, in denen man etwas gewinnen kann und verständlicherweise eine epische Anzahl an Kandidaten für jeden Preis, die das Web frei nominiert. Die Preise gingen in diesem Jahr unter anderem an Justin Bieber, an das Tumblog „We are the 99 Percent“ oder New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg. Tracy Morgan hat meines Wissens keinen gewonnen. Der Schauspieler, Musiker und Comedian durfte trotzdem in einem Video ran und erklären, worum es bei den Shorty Awards eigentlich geht.

Bekannt aus „30 Rock“

In dem nicht ganz ernst gemeinten Interview offenbart auch er, dass er die Shortys nicht so ganz begriffen hat. Vielleicht kann man das auch gar nicht bei einem Wettbewerb, der Preise für den besten Fake-Account, den am cleversten genutzten Hashtag in einem Tweet oder den besten Einsatz von Social Media während einer Veranstaltung vergibt. Dem einen oder anderen ist Morgan vielleicht aus der Comedyserie „30 Rock“ bekannt. Was es dem redseligen Zeitgenossen nicht leichter macht: Er darf nur in jeweils 140 Zeichen antworten. Genug der Worte, her mit dem kurzen, sehr unterhaltsamen Video:

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

3 Kommentare

Kommentieren