Sonstiges

Google Plus umgestaltet, Ideen von Twitter und Facebook übernommen


Google spendiert seinem Social Network Google Plus ein neues Design. Und das kann sich sehen lassen, auch wenn einige der neuen Funktionen sehr an ein paar andere soziale Netzwerke da draußen erinnern. Wichtigste Neuerung: Google hat aufgeräumt und die ohnehin schlichte Navigation größtenteils vereinfacht, die zuletzt immer mehr neue Funktionen aufnehmen musste. Die Navigationsleiste wandert von oben nach links und ist jetzt dynamisch anpassbar. Apps lassen sich wie gewünscht verschieben, entfernen oder hinzufügen, Unterfunktionen sich per Mausschwenk anzeigen. Auch das Hauptfenster wandert weiter nach links. Auffällig ist die große Chat-Leiste am rechten Bildschirmrand, die stark an den Facebook-Chat erinnert.

Aktivitäten wie Kommentare oder geteilte Beiträge lassen sich unter einem Beitrag ausklappen. Google nennt das „Aktivitätenschublade“. Wer sehen will, was los ist, findet künftig den Übersichtskasten „Trending on Google+“ neben der Hauptspalte und eine eigene Übersichtsseite namens „Erkunden“. Ein Schelm, wer „Twitter“ dabei denkt. Auch die eigene Profilseite soll überarbeitet werden und größere Fotos erhalten (Facebook Chronik?). Im Stream sollen sich außerdem größere Fotos und Videos als bisher posten lassen. Das Update soll in den kommenden Tagen nach und nach eingeführt werden.

Die neue Hangouts-Seite halte ich für komplett misslungen, weil furchtbar unübersichtlich. Der Rest gefällt mir auf den ersten Blick – aber ich glaube nicht, dass Google damit mehr Menschen anlockt als bisher. Es dürfte darum gehen, die bereits angemeldeten Nutzer zu mehr Interaktion zu verleiten. 170 Millionen Menschen hätten sich inzwischen bei Google Plus angemeldet, teilte der Webriese mit. 100 Millionen davon seien aktive monatliche Nutzer, wie Google-Chef Larry Page erst vor wenigen Tagen verkündete. Kritikern zufolge wirke Google+ wie eine Geisterstadt oder wie eine Wüste, in der jeder unreflektiert postet, die Anwender aber wenig miteinander kommunizieren. Dem will das Unternehmen damit nun eindeutig entgegen wirken.

An dieser Stelle auch noch einmal die Frage in die Runde, rein aus Neugier: Benutzt ihr Google+? Und wenn ja, warum eigentlich…

(Jürgen Vielmeier, Screenshots: Google)

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

26 Kommentare

  • Ich nutze Google+ sehr gerne, hab mich bei Facebook mittlerweile abgemeldet. Und vermisse es auch nicht.
    Das neue Design ist bei mir schon live und es gefällt sehr. Vor allem die Profilseiten mit den größeren Fotos gefallen mir sehr gut.

  • Ich nutze G+ hin und wieder. Wieso weiß ich auch nicht so recht, die meisten Kontakte dort sind auch bei Twitter oder Facebook… Mein Aktivitätslevel bei G+ ist deutlich niedriger als bei FB.

    Allerdings werd ich auf Eure Blog-Beiträge meist über G+ aufmerksam…

  • Google+ hat keine Chance gegen Facebook, denn es gibt für Nutzer kein überzeugendes Argument, sich umzustellen.

  • Gibt es mittlerweile eine Möglichkeit anderen Freunden direkt eine Nachricht zu schicken (nicht über Google Talk, an einen bestimmten Ring wo nur die eine Person drin ist oder ähnliches) sondern eine einfache wie bei Facebook? Im Prinzip war es egal, der Hauptgrund mich bei Google+ wieder zu löschen war die nervige Verlinkung zwischen Google+ und den anderen Google Diensten wo man teilweise nichtmal mehr wählen konnte ob man jetzt mit einem Nicknamen oder seinem echten Namen inkl. link zum Google+ Profil „kommentiert“ hat.

  • Naja,
    so viele Möglichkeiten gibt es nicht eine Social Community Seite zu Designen und soviele Farben kann das Auge auch nicht unterscheiden. Wenn G+ überhaupt geklaut hat dann von Diaspora. Die erste Version G+ sah fast genauso aus…

  • Ist dir nicht aufgefallen wieviel fb von G+ in der letzten Zeit kopiert hat?

    G+ hat sich bei den anderen Sozial Networks inspirieren lassen aber fb hat gewisse funktionen einfach eins zu eins kopiert.

    Ich bin mittlerweile viel mehr auf G+ weil ich dort der Redaktur bin. Dort kann ich mir mein eigenes Programm nach meinen interessen zusammenstellen.
    G+ ist viel moderner und es ist denke ich nicht schwer zu erkennen, dass es auf einem viel modernerem Framework aufgebaut ist.

    Das ganze Prinzip von G+ ist viel mehr an den Interessen und Vorlieben des Nutzers aufgebaut.

    G+ ist aber für mich auch ein Reader mit einem unschlagbaren Kommentar- und Notificationssystem.

  • #3 Michael
    Für mich hat es mehr als nur überzeigende Argumente. Siehe Post #6

    Man denkt G+ ist nur eine Kopien von fb oder so. Das ist es aber überhaupt nicht und wenn man sich mal bei G+ eingelebt hat. Dann erst merkt man wie veraltet und scheisse fb wirklich ist.

    Mag sein das viele Freunde bei fb sind aber wie sieht es mit der interaktion mit diesen Freunden aus?
    Ich hab über 300 Freunde bei fb aber mit wievielen pflegt man ständigen Kontakt, vielleicht 5…

    Das liegt daran das die Leute unteschiedlichen interesen haben, man ist zwar befreundet auf fb aber die Interessen siend dann doch ganz anders.

    Hier geht G+ viel viel mehr auf das ein und deswegen ist es so gut

    Kreise sind deine Interessen, hier sind meine:
    https://picasaweb.google.com/107413346575180527102/Gplus?authuser=0&feat=directlink

  • Ich würde G+ vermutlich nicht mehr benutzen, wenn ich nicht eines Tages einen von Sascha Lobo geteilten Circle übernommen hätte. Seitdem dient G+ bei mir quasi als Interessante-Leute-Feed, wodurch ich auch mal interessante Diskussionen mitkriege bzw. mich daran beteiligen kann.

    Facebook wiederum ist bei mir eher für direkte Bekannte. Die Timeline ist vermehrt privater Natur. Wenn ich mal nen Link verbreiten will, tu ich das mit Vorliebe dort, weil er da einfach von mehr Leuten gelesen wird.

    Kurz: G+=Lesen; FB=Schreiben

  • Meine G+ Kreise liefern mir in der Regel deutlich spannendere Inhalte und Diskussionen als Facebook es je tat. Der Anteil an „Privatkram“ ist in der Tat niedriger, aber dennoch existent – Für mich genau der Anteil, den ich gerade noch mag.

    Von Facebook habe ich mich vor ca. einem halben Jahr komplett verabschiedet 🙂

  • Wir vom Freizeitcafe nutzen Google+ bislang lediglich, um unsere Blog-Artikel zu posten. Schön finde ich, dass man dort nicht so zugespammt wird- wirkt irgendwie seriöser gegenüber Facebook…auch wenn man dort natürlich fleißig Daten sammeltl…. das neue Design ist mir etwas gewöhnungsbedürftig..

  • Das neue Design gefällt mir überhaupt nicht. Ich finde es eher unpassend und auch nach Auflösung ein Platzhalter nach dem anderen. Kurz gesagt: Wo ist das alte Design?

  • Hab mich bei Google+ abgemeldet, alle meine Freunde sind bei Facebook.

    Und auf G+ scheinen fast nur Fotografen und IT Leute zu sein. G+ wierkt auch kommerzieller als Facebook.

    Wieviele User bei G+ auch wirklich regelmässig aktiv sind würde mich ja interessieren …

  • Auf dem Screenshot von Google sieht das ja alles noch wunderbar geordnet und stimmig aus, aber bei meiner Bildschirmauflösung habe ich schönes, großes, komplett weißes Freiland…

    Warum denn bitte in der heutigen Zeit immer noch linksbündig!? Mittig ist angesagt. Da hätte man mal auf facebook und Twitter schauen sollen.

  • Also mir gefällt´s, auch in live, und soo groß finde ich die Ähnlichkeit jetzt auch nicht. G+ macht sich, FB wird man sicher (noch?) nicht knacken, aber ne ordentliche Nische ist ja auch nicht zu verachten.

  • Ist das eigentlich nur bei mir so, dass Google+ im Desktop Modus (nicht mobile) auf dem iPad immer sofort zu einem Absturz des Safari führt?

    Das passiert bei allen bisher getesteten Browsern auf dem iPad. Sobald ich in G+ angemeldet bin und auf Desktop Modus umschalte (damit man das neue Design überhaupt sieht)

  • Ich finde das neue G+ unübersichtlich.
    Riesen Bilder und Videos verdrängen den Text.

    Das alte G+ war übersichtlich, fein.
    Ich konnte gleich mehrere Artikel auf einmal sehen.

    Jetzt habe ich diese Megaklötze von Artikeln, gleiche Infos nehmen jetzt dreimal soviel Platz weg.

    Macht keinen Spass mehr

  • G+ ich würde es ja gerne benutzen, bloß von meinen Kontakten -da interessieren mich jetzt auch nur die im Ausland- benutzt es niemand.

  • Also ich nutze G+ aber nicht wirklich aktive. Meine Freunde sind alle bei FB und G+ ist halt für seo interessiert Pflicht. Ich denke das FB noch lange die Vormacht Stellung halten wird. Google war einfach zu langsam…

  • Ich verstehe Teil 2 der Frage nicht wirklich. Ich nutze Google+ genauso wie Facebook. Nur das bei Google+ mehr wirklich erwachsene Menschen rumlaufen.

  • Die Umgestaltung ist bei Google+ teilweise noch fehlerhaft, so kann man Text nicht einfach in einen neuen Post per Copy und Paste einfügen, sondern muss zuvor mindestens einen Buchstaben getippt haben.

  • Ich selbst nutze Google+ noch nicht, da die meisten meiner Freund bei FB sind. Google wird es meiner Meinung nach auch recht schwer haben, da FB sehr gut etabliert ist.

  • Ich denke Google+ hat gute Chancen, hier ein guter Artikel aber leider in englisch: http://goo.gl/sotyP

    Ein kleiner Auszug aus dem Artikel:
    Facebook’s biggest threat is that its ‘power users’ have gone to Twitter or Google+, one of its founding investors and former president has said.

    Und das sagt:
    Sean Parker, a co-founder of original music file-sharing service Napster and a prominent Facebook shareholder

    Es kommt nich auf die grösse einer Community an sondern daran wie die Leute drin interagieren. Es braucht keine 800 Mio. um sich irgendo wohl zu fühlen, man bedenke DE CH und AT haben unter 100 MIo. einwohner und trotzdem lebt man in allen drei ländern gut und man findet reichlich Gleichgesinnte.

    Facebook kann keinen Nutzen aus den 800 Mio. User ziehen.
    Da fb auf Freundschaftsanfragen basiert bilden sich daraus kleine Gruppen von wenigen Tausend Usern so hat man eigentlich nichts davon das, dass Netzwerk 800 Mio User hat. Den einzigen Nutzen hat fb da sie so mehr Werbekunden erreichen können.

    Ich glaube nicht daran das G+ jemals mehr Nutzer als fb haben wird aber darum geht es auch nicht. Ich denke G+ kann sich gut neben fb etablieren. Bei fb geht es mehr darum sich mit alten Bekannten zu vernetzten. G+ ist mehr auf die Interessen des Einzelnen ausgerichtet. Schaut mal wieviel von eueren Freunden auf fb tatsächlich die gleichen Interessen haben??

    Ich denke G+ wird schon bald das qualitativ bessere Social Network werden.

    Ich für meinen Teil kann nur sagen das ich seit der ersten Stunde bei G+ bin und nur wenige Freunde sind von mir dort. Auf G+ habe ich aber den viel besseren Conten weswegen ich bereits jetzt viel mehr Zeit dort verbringe. Ich nutze fb nur noch um ab und zu mit meinen Freunden zu schreiben, Ausgang oder so abmachen ect. Ansonsten gibt es nichts Interessanten auf fb ausser Spielstände von Anderen…

  • Google+ hat für mich mittlerweile einen wesentlich höheren stellenwert wie Facebook weil es auf viel seriöser wirkt aund auch gerade das es nicht mit so vielen Apps überladen ist finde ich gut. Ich kann mir auch nicht vorstellen das Google+ jemals die Nutzerzahl von Facebook erreichen wird, aber ich kann mir gut vorstellen das viele ehemalige Facebook Nutzer zu Google+ wechseln.

Kommentieren