Sonstiges

Im Angesicht des Todes: Aus den VZ-Netzwerken wird Poolworks

Sie sind eigentlich schon mausetot, und doch lässt man sie nicht unter die Erde. Mit leichtem Erstaunen habe ich gerade gelesen, dass die VZ-Netzwerke noch einmal umbenannt werden. Die Mutter der Netzwerke StudiVZ, MeinVZ und SchülerVZ soll künftig Poolworks heißen. SchülerVZ wird in Idpool umbenannt und soll im vierten Quartal neu starten.

In einer Presse-Erklärung, die die VZ-Netzwerke dazu veröffentlichten, heißt es außerdem, für MeinVZ und StudiVZ würden ab dem 4. Quartal „neue Optionen geprüft“. VZ-CEO Stefanie Waehlert sagt dazu:

Wir nutzen das aktuelle Jahr, um einen Befreiungsschlag für VZ umzusetzen: Wir wollen unsere führende Position im Markt für soziale Jugendnetzwerke ausbauen.

Die blumigen Marketingworte einmal subtrahiert, bleibt „Jugendnetzwerke“ stehen. Man hält an dem fest, womit überhaupt noch ein wenig Resthoffnung verbunden ist, SchülerVZ. Aber hier braucht man mindestens weitere drei bis vier Monate, um überhaupt zu starten. Und die anderen VZs? Dürften dann endgültig abgeschaltet werden. Die Website WannStirbtStudiVZ leitet inzwischen auf eine Buch-Seite bei Amazon um. Titel: „Die zweite Chance: So retten Sie Ihr Unternehmen mit dem Insolvenzplanverfahren“.

Bereits vergangene Woche war bekannt geworden, dass die VZ-Netzwerke 25 ihrer da noch verbliebenen 70 Mitarbeiter auf die Straße setzen. Die Entwickler wurden in eine neue Holtzbrinck-Tochter ausgelagert, die unter dem Namen DevBliss firmiert und laut Deutsche-Startups.de bereits um die 50 Mitarbeiter hat.

Unter DevBliss will sich Konzernmutter Holtzbrinck Digital offenbar die Köpfe sichern und die Mitarbeiter maßgeblich mit anderen Projekten betrauen. Webentwickler sind heute nur noch schwer und nur noch für viel Geld zu bekommen. SchülerVZ soll eine Plattform für den Ideenaustausch von Schülern werden. Und StudiVZ und MeinVZ? Braucht kein Mensch mehr. Laut den heute veröffentlichten neuen IVW-Zahlen sind die VZ-Netzwerke weiter abgesunken: 44,7 Millionen Besuche verzeichnen die drei Netze im Mai. Vor einem Jahr waren es noch 206,7 Millionen.

Am Donnerstag will sich Waehlert in einem Interview mit dem Magazin „W&V“ zur Zukunft von Poolworks äußern und dann auch weitere Details zu Idpool verraten.

(Jürgen Vielmeier, Bild: Ken Lund (CC BY-SA 2.0))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

26 Kommentare

  • Der Tag, an dem die VZ-Netzwerke beerdigt wurden…

    Die VZ-Netzwerke meinVZ, studiVZ und schülerVZ haben seit längerer Zeit damit zu kämpfen, dass mehr und mehr die Benutzer verloren gehen. Vieles wurde in den letzten Jahren versäumt, nun versucht man offenbar das letzte Mittel. Das Portal “Werben…

  • Ich glaube nicht, dass das was wird. Auch wenn die VZ-Marke keinen guten Ruf hat, sie hat einen. Sich mit idpool (bei dem namen muss ich irgendwie an ein Business-Netzwerk denken) und poolworks nochmal neu einen Namen zu machen wird schwer. Sehr schwer.

    Und zur „führenden Position im Markt für Jugendnetzwerke“.. Kann sein, dass sie die haben. Im Markt der reinen Jugendnetzwerke, ja, das mag sein. Das Problem ist aber, dass fast jeder bei Facebook ist, auch die Jugend. Nur Marketing-Phrasen, naja. Hab heute bei kress gelesen, dass sich SchülerVZ sogar eher an Kinder richtet, die sich einfach noch nicht bei FB anmelden dürfen.

    Naja, vielleicht lässt man sich ja doch was neues einfallen. Bin gespannt! 🙂 Mit nem weiteren Facebook-Abklatsch wird aber wohl über kurz oder lang wohl auch der Rest der Belegschaft gehen müssen..

  • Eigentlich schade. Zu Beginn war es ganz witzig bei StudiVZ zu sein, jetzt ist es tot. Ich finde die Unterteilung nach Altersklassen ganz gut. Die Kinners sind bei SchülerVZ und nerven nicht bei StudiVZ rum. Die Älteren und/oder Nicht-Studenten sind dann bei FreundeVZ.

    Was Datenschutz & Co. angeht hab ich auch mehr Vertrauen in …VZ als in Facebook. Aber naja, zum FB sind sie in Schaaren gewechselt und wenn „alle“ dort sind kann man angemeldet sein wo man will, es wird keiner noch woanders einen Account einrichten, nur weil nicht ebensfall zu FB wechseln will.

    KA. Was VZ genau falsch gemacht hat, aber letzlich find ichs schade.

    PS: Und eine Namensänderung wäre eh der Todesstoß. MIt Schüler/Studi/Freunde kann man sich ja noch identifizieren, aber Poolworks? idpool? Find ich schwachsinnig…

  • Ich hatte meinen VZ-ACC schon recht früh mit dem Umstieg zu Facebook gelöscht…

    Im nachhinein frage ich mich ob dieser Schritt richtig war, denn einzig das Nahelegen von damaligen Freunden doch Facebook zu nutzen hat diesen Schritt begünstigt.

    Leider muss ich sagen, dass das VZ in Ihrer Firmenpolitik recht viel verschlafen hat und wie ich feststellen musste, nicht wirklich konkurenzfähig ist. Die Führung hat schlichtweg den Lauf der Zeit verpasst und konnte diesen Rückstand nicht wieder aufholen.

    Der Relaunch wird sich auch nicht besser machen, da es sehr schwer sein wird sich überhaupt eine gute Stellung am Markt zu ergattern bei den breit gefächerten Angebot im Netz.

    FAZIT: VZ ist tot und ein Relaunch wird im Sande verlaufen!

  • Was an all diesen Netzwerken (die erfolgreichen eingeschlossen) „sozial“ sein soll, wird wohl für immer ein Rätsel bleiben. Social Networking macht aus einem Netzwerk eigentlich noch lange kein „soziales Netzwerk“.

  • Rückblickend hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass studivz so schnell in der Versenkung verschwindet. Damals hat sich fast jeder dort angemeldet. Und plötzlich kommt Facebook daher, ein paar Leute melden sich noch zusätzlich dort an, u.A. weil man sich mit internationalen Freunden austauschen kann. Außerdem fanden wohl etliche die Funktionen bei Facebook besser.

    Tja, und plötzlich findet ein Großteil der Kommunikation bei Facebook statt und eine Abwärtsspirale setzt sich in Gang. Weniger Leute in den VZ-Netzwerken führen zu weniger Leuten führen zu weniger Leuten.

    Ist ein sehr interessanter Mechanismus…

  • „Die Mutter der Netzwerke StudiVZ, MeinVZ und SchülerVZ soll künftig Poolworks heißen. SchülerVZ wird in Idpool umbenannt und soll im vierten Quartal starten.“

    … was?

  • @Negativity: Noch gibt’s sie ja, werden erst im 4. Quartal oder so abgeschaltet.

    @Robert: NEU starten habe ich gemeint. Ist korrigiert. 😉

  • @Jürgen

    first I was like:
    Dann nochmal deutlicher:
    „Die Mutter“ ist Singular.
    „StudiVZ, MeinVZ und SchülerVZ“ sind aber drei, also Plural.

    „Die Mutter der Netzwerke StudiVZ, MeinVZ und SchülerVZ soll künftig Poolworks heißen.“ geht also nicht.
    …..
    ….
    …..

    But then I was like:

    FUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUU………JETZT verstehe ich erst was Du mit diesem Satz meinst.
    Ich habe es mir nun aber nicht nur selber erklärt, sondern Dich auch noch auf einen Fehler hingewiesen, den ich nichtmal gesehen habe.
    😀

    schönen Feierabend!

  • Das würde denen jetzt auch nicht mehr helfen Mika. Mit ner Namensänderung geben die sich selbst den letzten Todesstoss.

    In letzter Zeit frag ich mich immer häufiger was für Banausen als Entscheidungsträger eingestellt werden.

  • Das grenzt quasi fast schon an leichenfledderei wie da mit den VZ netwerken umgegangen wird. Eintüten, Deckel drauf und eintüten. Rest in Peace.

    Wenn sie schlau sind verscherbeln sie die Userdatden noch schnell für paar Milliönenche an Facebook und aus die Maus. haha

  • Irgendwie schon schade, ich mochte/ mag MeinVz immer noch. Dieses FB-Monopol ist schon erschreckend, nicht mal G+ kriegt das wirklich aufgebrochen. Hoffentlich hält sich MeinVz noch und findet eine Nische, in der es überleben kann…

  • Die Netzwerke braucht nun mal kein Mensch mehr. Ist doch eh jeder nur noch in Facebook. Glaube kaum, dass die Umstrukturierung da etwas retten kann. Aber man darf gespannt sein.

  • Mit dem Niedergang von SchülerVZ, stirbt auch iwie ein Teil meiner Schulzeit. Schade das es so gekommen ist und nicht gerade clever gewesen das damalige Kaufangebot von Facebook anzunehmen. Wenn schon untergehen, dann wenigstens auf dem eigenen Zenit, oder nicht?

  • Ohh nein, wie soll ich das nur meiner Oma vermitteln… Die spielt den ganzen Tag auf meinvz spiele…. wenn da mal was nicht geht klingelt bei mir direkt das Telefon.

    Wieso bauen die das nicht in eine Social Play Network um ? Dann können die ganzen Rentner wenigstens noch untereinander Zombifarm und Co spielen.

  • […] Warum ist das so, dass bei mir gerade spontaner Jubel ausbricht? Apple stellt sein Social Network Ping ein. Das könnte mir genauso egal sein, wie mir Ping in den letzten zwei Jahren egal war. Aber vielleicht freut man sich einfach, wenn schlecht umgesetzte Projekte aufgegeben werden. Eine Erlösung, wie sie auch StudiVZ bevor steht. […]

  • Schade, ich selber war Jahre täglich auf VZ drauf. Irgendwann habe ich mich zu FB gewechselt. Im Moment bin ich kaum noch auf StudiVZ drauf oder aber auch auf Xing. Das wars.

  • Super Beitrag.

    Bin selber nur noch bei Facebook aus reiner Zeit mangel.

    Hatte auch SchülerVZ gehabt nur leider keine Zeit mehr.

Kommentieren