Sonstiges

Olympia 2012: Nur freundliche Links, bitte!


Bald geht’s los: Schon nächste Woche Freitag beginnen die Olympischen Sommerspiele 2012 in London. Kollege Hayo weilt bereits in England und darf dort das Olympische Feuer ein Stück tragen (kein Scherz!). Derweil rüstet sich die britische Hauptstadt mit Raketenabwehr gegen möglichen Terror.

Nicht nur Raketenabwehr übrigens: Die Organisatoren der Spiele wehren sich auch gegen Verunglimpfung: In Punkt 5 der Nutzungsbedingungen von London2012.com heißt es, gönnerhaft: Ja, den Nutzern der offiziellen Website wird das Recht gewährt, Links dorthin zu setzen! Aber, und jetzt kommt’s: Es dürfen nur Textlinks gesetzt werden, und der Linktext darf selbstverständlich nur positiver Art sein.

Genau heißt es:

Sie stimmen zu, dass kein solcher Link uns oder irgendeine andere offizielle London 2012 Organisation (oder unsere oder deren Aktivitäten, Produkte und Services) in einer falschen, irreführenden, abwertenden oder sonstwie anstößigen Weise darstellen darf.

Das offizielle Logo der Spiele auf eurer eigenen Seite einbauen und damit auf die Website der Spiele verlinken, dürft ihr selbstverständlich auch nicht. Die Organisatoren geben sich erstaunlich restriktiv für ein Zeitalter des munteren Verlinkens, Teilens und Einbettens. So ist es auch Ticketinhabern und Athleten verboten, zu etwas anderem als privaten Zwecken über die Veranstaltung zu twittern oder facebooken. Na dann: Lasst die Spiele beginnen…

Sites wie BoingBoing oder CNet machen sich bereits einen Spaß daraus, mit Sarkasmus oder bewusst anstößigen Linktexten auf die Seite der Spiele zu verlinken. Da machen wir doch glatt mit, ihr korrupten, geldgeilen Idioten!

(Jürgen Vielmeier)

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

23 Kommentare

Kommentieren