Sonstiges

Google vs Microsoft: Zehnkampf um den Titel IT-Champion


Die Finanzergebnisse von Google und Microsoft lassen sich überhaupt nicht miteinander vergleichen? Stimmt! Das eine Unternehmen ist eine Suchmaschine, das andere ein Softwarehaus. Der eine ist der Hersteller für das weltweit meistgenutzte PC-Betriebssystem – der andere für das meist genutzte Smartphone-System. Der eine verdient sein Geld hauptsächlich über Online-Werbung, der andere mit Services und Software.

Was nicht bedeuten würde, dass man dem anderen bei jeder seiner Stärken nicht trotzdem Konkurrenz machen würde. Und so haben beide eigene Hardware, eigenes Kartenmaterial, eigene Social Networks, eigene Suchmaschinen, eigene Online-Marktplätze. Man will, was der jeweils andere hat. Microsoft und Google kommen aus verschiedenen Richtungen, sie treten aber inzwischen zum gleichen Rennen an. Es ist ein Zehnkampf zusammen mit Apple, Amazon und einigen Außenseitern um den Titel IT-Champion.

Interessant also zu sehen, wie die Kontrahenten aufgestellt sind, wohin der Trend geht. Aber kein Grund zur Panik: Sowohl Google als auch Microsoft geht es gut. Google machte im abgelaufenen Quartal 12,2 Milliarden US-Dollar Umsatz, was 35 Prozent mehr sind als im Vorjahresquartal (9 Millionen). Ein großer Teil des Zuwachses kommt allerdings durch die Übernahme von Motorola zustande. Der Gewinn beträgt 2,8 Milliarden Dollar, ein Plus von 11 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Umsatzträger bleibt das Werbe- und Suchgeschäft. Durchaus gute Zahlen auch bei Microsoft, mit einem kleinen Aber.

Allen geht’s gut

Denn Redmond steigert seinen Umsatz zwar um 4 Prozent auf 18 Milliarden US-Dollar. Zum ersten Mal seit dem Börsengang im Jahr 1986 macht das Unternehmen aber einen Verlust in Höhe von 492 Millionen Dollar. Der soll hauptsächlich durch die Abschreibung auf das Werbeunternehmen aQuantive zustande kommen, bei der Microsoft 6,2 Milliarden Dollar in den Wind schoss. Dafür lesen sich die Finanzzahlen eigentlich noch ganz gut. Stärkste Sparte ist inzwischen die Unternehmenskunden-Sektion Service & Tools. Das Endkundengeschäft schwächelt, auch weil das Windows-Geschäft vor dem Start von Windows 8 naturgemäß etwas weniger gute Zahlen liefert.

Langfristig haben Microsoft und Google eigentlich nichts zu befürchten – auch voreinander nicht. Jeder hat beim Zehnkampf seine Königsdisziplinen, bei der der andere sich augenscheinlich schwer tut. Es kommt aufs Gesamtergebnis an, und da verbessern beide ständig ihre Leistungen, die Kontrahenten Apple und Amazon übrigens auch. Smartphones, Tablets, Betriebssysteme, Content-Stores, Cloud, Services – es wird ein enges Rennen werden – und alle Kontrahenten der großen Vier haben momentan nicht den Hauch einer Chance.

(Jürgen Vielmeier)

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

20 Kommentare

  • Hat es einen Grund warum du vorallem Microsoft und Google hier heranziehst und nicht z.B. Apple? Und Nein, ich bin kein Apple-Fanboy, falls gleich wieder so ein Verdacht aufkommt 😉

  • @Carsten: Hat den simplen Grund, dass nur Google und MS gestern ihre aktuellen Bilanzzahlen vorgelegt haben. 😉 Und die wollte ich bisschen hübscher verpacken.

  • Das Geschäftsmodell von Microsoft ist größtenteils Überholt.
    Betriebbsysteme und Software werden heute nicht mehr so gewinnbringend Verkauft wie noch vor 10 Jahren, der Gewinn wird überwiegend über die Hardware (Apple) oder durch Internetdienste, Werbung und Daten (Google) gemacht.
    Auch MS wird das einsehen müssen, wärend sie jetzt schon ihre Preise massiv senken mussten, geht die Tendenz im Privaten Bereich zum „Kostenfreien“ OS über die Hardware oder anderweitig Finanziert.
    MS letztes großes Refugium sind die Geschäftskunden, nur leider ist die Geschäftswelt eher zögerlich was Neuerungen oder Ausgaben angeht und bleiben daher oftmals bei älteren Systemen.

    > „Langfristig haben Microsoft und Google eigentlich nichts zu befürchten – auch voreinander nicht.“

    Das sehe ich anders , man muss sich nur die Veränderungen in den letzten 5 Jahren ansehen …..

  • Ich sehe es wie #4 & #5. Googles Konzept ist für die nächsten Jahre stabil. MS hat mit Win7 ein sehr gutes BS erschaffen auf dem der Endverbraucher fährt so lange es geht. Die Geschäftskunden oder Universitäten/Schulen sind noch auf XP oder wechseln auf Ubuntu etc. um keine großen Investitionen tätigen zu müssen.

  • Ohh gott immer dieses Halbwissen!
    Microsoft wird untergehen und braucht kein Mensch, wers glaubt. Wenn man keine ahnung sollte man es lassen.

  • There´s no „too big to fail“, und gestern wurde die baldige Zerschlagung von Microsoft eingeläutet!
    Die verrückten ideen im Werbegeschäft (aQuantive), bei Onlineportalen (Yahoo) oder Liefestyle- und mobilen Produkten (Zune bis WinMobile) jemals eine signifikante Rolle am Markt zu spielen haben sich zerschlagen.
    Mit jeder neuen generation steht die Xbox auf der Kippe (und das ist bald wieder soweit) und das OS-Geschäft könnte in diesem Herbst zu einer Katastrophe werden (Google ChromeOS ist nicht verschwunden und MacOS knappst inzwischen genau wie iOS mächtig Marktanteile bei den unter 80jährigen ab!).

  • 1. Microsoft bauet noch immer die solideste und fortschrittlichst Software. (Windows Phone 8 kann als einziges system mehr als zwei tasks bearbeiten//Ios6 max. zwei//android 1; bedeutet es ist egal nwie viel prozessoren du hast, genutzt werden die dann nicht)-> damit ist kein multitasking gemeint. Android kann noch immer nciht html5 komplett.
    2. es ist läücherlich zu behaupten das kostenlose systeme so gut sind wie Windows//mac lion, das ist fernab der realität.
    3. microsoft ist in vielen anderen bereichen tätig. ERP/server/azure/office und das als einer der besten.
    daniel bschäftige dich mit microsft bevor du glaubst dass sie untergehen werden.

  • Meine Bescheidene Meinung: Mit Windows 8 und Windows Phone 8 wird Microsoft in 2013 groß einsteigen. Ich habe Windows 8 auf einem Notebook laufen – Hammer! Ein System das Desktop, Notebook, Tablet und Smartphone vereint habe ich schon lange gesucht. Im Oktober ist es endlich soweit.

  • @Mika B

    Ach und hatte MS dann einen neuen Rekordumsatz? Und der Großteil der Windows-Lizenzen bei Privatkunden wird doch wahrscheinlich auch über neue Rechner verkauft. Glaube nicht, dass sich das so ändern wird. Nen Komplett-Pc ohne Windows zu finden ist doch gar nicht so einfach. Wobei man heutzutage natürlich seltener die Hardware updaten muss.

    @Veronika

    Ich glaube der Umstieg auf Ubuntu wäre ein viel größere Investition als auf eine neue Windows-Version umzusteigen. Man müßte viel mehr schulen und da sind die Kosten für eine Windows-Lizenz doch eh nichts gegen.
    Und ohne MS Office wird es auch nicht so schnell gehen. Alleine wegen den ganzen Anwendungen, die da auch dran andocken.
    Gibt ja bestimmt genug Unternehmensanwendungen, die dann auch nur auf Windows laufen. Besonders Eigenentwicklungen müßten ja erst mal ausgiebig getestet werden. Selbst Java-Programme verhalten sich nun doch nicht auf allen Betriebssystemen gleich…

  • #14 …

    Natürlich seigert sich der Umsatz da immer mehr Computer verkauft werden zb China ect. auber auch die Kosten, wichtig ist dabei aber das Verhältniss und dabei holen Apple oder Google mehr herraus. Microsoft verdient auch viel mit Linzenzen und Patenten nur laufen diese irgentwann aus. Der reine Softwareverkauf ist zumindest ein Auslaufmodell , denn schon heute macht Apple dort mit einen kleinen Marktanteil gegenüber Windows wesentlich mehr Gewinn

    „…..Großteil der Windows-Lizenzen bei Privatkunden wird doch wahrscheinlich auch über neue Rechner verkauft.“

    Ja aber an den Rechnern verdient Microsoft nichts nur an deren Windows-Lizenz und dort werden die Margen immer kleiner.

  • Ich glaube das Google dringend ein neues Konzept braucht. Die Affiliate Geschichte die kommen soll wird floppen wie sie schon einmal gefloppt ist.
    Google + ist jetzt nach einem Jahr lange nicht Konkurrenzfähig zu Facebook (Google hatte sich das ja insgeheim bisschen so vorgestellt die Suchergebnisse durch die eigenen Social Signals zu verbessern – aber leider reicht das Datenvolumen hinten und vorne nicht aus)
    und auch Google Shopping das in Zukunft kostenpflichtig werden soll wird nicht der große Kassenschlager.
    Der einzige Grund warum Google den Kopf noch über Wasser hat ist das Unvermögen Facebooks mit Ads Geld zu verdienen.

    All in all: Mircosoft rocks

  • @#10 test: Du übertreibst maßlos.

    1. Microsoft kann zwar stabile und fortschrittliche Software entwickeln, aber es ist nicht „die stabilste“ und auch nicht „die fortschrittlichste“ Software in der Welt. Da gibt es diverse Konkurrenten, die mindestens ebenso gut sind. Nur weil du dich offensichtlich nur in der Microsoft-Welt auskennst, müssen andere Systeme nicht schlechter sein. Das mit dem Multitasking und den WP8/Android… du solltest mal richtig darüber nachdenken was du da geschrieben hast.

    2. Es ist lächerlich zu behaupten dass Kommerzielle Systeme „immer“ besser sind als Kostenlose. Je nach Anwendungsgebiet und Bedürfnissen, ist man mit dem einem (kostenlosen) System oder dem anderem (komerziellen) System besser bedient. Nur wollen das diverse Leute und auch Firmen nicht wahrhaben, weil es ihnen nicht in den Kram passt.

    3. Microsoft ist in vielen Bereichen tätig, aber die Cash Cows sind nun mal Windows und Office. Ich glaube auch nicht dass Microsoft so schnell untergehen kann. Aber es ist ebenso klar, dass Microsoft in den anderen Bereichen bei weitem nicht so schnell wachsen (und somit ebenso viel Geld verdienen) kann, wie mit Windows und Office.

  • @#14 …

    „Ich glaube der Umstieg auf Ubuntu wäre ein viel größere Investition als auf eine neue Windows-Version umzusteigen. Man müßte viel mehr schulen und da sind die Kosten für eine Windows-Lizenz doch eh nichts gegen.“

    Es gibt genügend Beispiele die das widerlegen. Alleine wenn man sich LiMux in München mal ansieht, so kann keiner Behaupten dass man mit dem Umstieg auf Linux kein Geld sparen könnte. Sicher gibt es etliche Betriebe/Bereiche, bei denen es sich weniger oder überhaupt nicht Lohnen würde. Aber es generell zu Behaupten, dass ein Umstieg auf Linux nicht günstiger sein kann, ist schlichtweg falsch.

  • In vielen Bereichen der Industrie gibt es die notwendige Software nun mal eben nur für Windows – bzw. sind die Alternativen für Mac und Linux nicht so fortschrittlich.

    Jedes der genannten Unternehmen hat ihre Paradedisziplin, in denen sie nicht so leicht zu schlagen sein werden und jedes Unternehmen hat Schwächen. Windows wird die nächsten Jahre einfach nicht untergehen, weil es den Markt beherrscht, da kann jetzt jemand mit der Marktanteilssteigerung von Mac kommen, und trotzdem ist Fakt, dass >80% der Desktop-Computer auf Windows setzen. Im mobilen Bereich wird es einen 2-(oder 3-)Kampf geben, je nachdem ob Windows Phone 8 die Wende schafft und sich ein paar Anteile am Markt sichern kann. Im Bereich Web ist Apple auf jeden Fall schlechter dran als Microsoft vor Jahren, als sie es verschlafen haben. Bing, Facebook-Anteile, Office365, Skype,… Was hat Apple?

  • @19 David schrieb
    „In vielen Bereichen der Industrie gibt es die notwendige Software nun mal eben nur für Windows“
    „Windows wird die nächsten Jahre einfach nicht untergehen, weil es den Markt beherrscht…“

    Stimmt , das liegt aber meist nur an der Markt beherrschenden Stellung von Windows.
    Die Frage ist doch eher wieviel Marktanteile muss Windows oder der Desktop-PC Verlieren bis andere Systeme für die Software-oder Spieleindustrie wirklich interessannt werden?
    Sollten sie wirklich einmal unter diese Grenze rutschen könnte es auch schnell problematisch werden für Microsoft.
    Hier geht es auch nicht nur um Apple welche ihre Kunden schon durch das OS viel Enger an sich binden als MS mit „Bing, Facebook-Anteile, Office365, Skype“ , wichtiger ist iTunes und App-Store oder was Gewinn bringt , denn MS macht mit seinen Online Aktivitäten keinen.
    Auch andere Systeme nagen langsam aber stetig am großen Windos wie Ubuntu oder Android , gerüchteweise nächstes Jahr auch ein „neues“ Desktop OS von Google als Mischung aus ChromeOS und Android.
    Ich glaube kaum das die ehemaligen Zeiten von Microsofts Windows wiederkehren auch nicht unter Windows 8-10 , die Welt hat sich schon zu sehr Verändert ist vielfältiger geworden und die IT Industrie/ PC-Industrie zittert nicht mehr vor dem Herrscher Microsoft oder einem neuen Windows.
    „Too big to fail “ gibt es immer weniger siehe Nokia , Yahoo , HP oder Sun auch Micosoft , Apple oder Google könnten durchaus wieder Untergehen.

Kommentieren