Sonstiges

Google darf Motorola übernehmen: Kalter Krieg mit Apple könnte wieder aufflammen


Erinnert ihr euch noch an jenen Freitag vorvergangene Woche, als Apple kurzfristig das iPhone 4, das iPhone 3GS und iPads mit UMTS aus dem deutschen Online-Store nehmen musste? Motorola hatte dieses Verbot erwirkt und damit einen Achtungserfolg im Kindergarten der Patentkriege erzielt. Auch wenn das Verbot nicht lange vorhielt und die Geräte nur Stunden später schon wieder verfügbar waren: Motorola hat gezeigt, dass man da ein Blatt auf der Hand hat, mit dem man pokern kann.

Erstaunlich selten fiel bei diesem Patentgefecht der Name Google. Dabei ist seit August 2011 bekannt, dass der Google Motorola übernehmen will. Die Kartellwächter mussten nur noch zustimmen. Manchmal ist das eine Formsache, in anderen Fällen, wie dem von AT&T und T-Mobile, platzen die Hoffnungen. Gestern Abend zumindest erhielt „Googorola“ grünes Licht: Google darf Motorola übernehmen. Es könnte ein Ende der verhältnismäßigen Ruhe zwischen Apple und Google nach sich ziehen.

Denn das Kurzzeitverkaufsverbot einiger Apple-Geräte hat gezeigt, woran Google bei dem Motorola-Deal eigentlich Interesse hat: schlagkräftige Patente. Das vermuteten einige bereits bei der Verkündung der Übernahme im August, und es scheint sich jetzt zu bewahrheiten. Genau deswegen will die EU-Kommission Google im Auge behalten. Laut Florian Mueller von Foss Patents könnte es Google auf den Video-Codec H.264 abgesehen haben. Das beträfe laut Christoph Lemmer von Techslash unter anderem Microsofts Internet Explorer 9 und Apples iOS.

Das nächste Mal, wenn Motorola ein Verkaufsverbot gegen Apple erwirkt, wird „Google“ in den Überschriften stehen. Eigenes Betriebssystem, eigener Browser, eigenes Musikangebot, eigene TV-Box, eigene Content-Stores – Apple und Google kommen sich zunehmend in die Quere. 12,5 Milliarden US-Dollar soll Google für die Motorola-Übernahme zahlen. Kann es dabei wirklich nur um die eher unterdurchschnittlich attraktive Produktlinie von Motorola Mobility gehen? Sie haben das durchaus beachtenswerte neue (Droid) Razr und mit dem Xoom 2 in Kürze ein gutes neues Tablet, das sich hoffentlich etwas besser verkaufen wird als das Mauerblümchen Xoom. Und sonst? Sonst ist Samsung nach wie vor Googles Liebling. Das Galaxy Nexus der Koreaner ist Googles offizielles Smartphone und das erste mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich. Für das Motorola Razr erschien in Sachen Ice Cream Sandwich bislang nur eine Testversion.

(Jürgen Vielmeier, Logo: Google, Motorola)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

12 Kommentare

  • Wundert sich da wirklich jemand, das angesichts dieser (sich 2011 abzeichnenden) Entwicklung Steve Jobs von „Verrat“ und „thermonuklearer“ Vergeltung sprach?
    Immerhin war Eric Schmidt von August 2006 bis 2009 im Apple Aufsichtsrat und dürfte die gesamte Grundlagenentwicklung von iPhone, iPad und iCloud als „vertrauliche Information“ erhalten haben…

    In der Automobilbranche wird mit ganz anderen Bandagen „gekämpft“, so werden angeblich die dubiosen Autounfälle von José Ignacio López, Skoda Topmanager Ludvík Kalma oder S-VW Chef Liu Jian in einer kleinen Stadt am Mittellandkanal als wenig zufällig angesehen…
    Da beruhigt es doch, wenn im Silicon Valley „nur“ Anwälte engagiert werden!

  • @Mike
    > was hat denn Apple beim iPhone wirklich erfunden?

    Du hast aber vor dem iPhone 1 schon mal ein Handy in der Hand gehabt?!

    Frickelige Tastaturen (RIM), widerspenstige Touch-Displays, die zumeist nur per Stift bedienbar waren und kaum bzw. nur schwer konfigurierbare Einstellungen… von den üblen Plastikgehäusen und minderwertigen Kunststoffdisplays mal zu schweigen…

    Das iPhone1 war ein gewaltiger Schritt, den einige Nachzügler wie RIM oder Nokia/Microsoft immer noch nicht voll aufgeholt haben und Google mit Android durch mangelnde Standards/Aufsicht schlicht verbockt haben.

  • Google ein immer größeres Tentakel Viech. Es gibt nur wenige Dinge, mit denen Google wirklich vorne ist. Google Search (abnehmend), YouTube, Google Reader (keine Alternativen), Google Mail (kostenlos und noch besser als die anderen Anbieter, die Werbung in jeden Email herein hauen). Das wars auch schon.

    Mit Android verdienen sie außerdem „nichts“, mit keinem ihrer anderen Diensten sind sie erfolgreich, keinem. Motorola wird auch zur Grunde gehen. Den Weg in Bankrott, hätte Motorola aber auch alleine gefunden, somit dient Motorola wirklich nur noch als „Klage-Werkzeug“.

  • Es ist wirklich bedauerlich, dass es Apple mit seinem Klagewahn geschafft hat, dass alle dieses irrsinnige Spiel mitspielen müssen, wenn sie sich nicht durch triviale Patente vom Markt drängen lassen wollen. Es wäre ein Sieg dieses kaputten Rechtssystems, wenn Google jetzt tatsächlich den Apple-Weg gehen und die Patentschlachten noch weiter anheizen würde.

    Auf der anderen Seite ist eine Reform der Gesetze nicht zu erkennen, und so lange werden sich die Anwälte an uns allen mästen. Meine Sympathie gilt dabei weiter Google, ohne sie wären wir vermutlich schon alle in Apples Fängen und dürften nur noch lesen, spielen und ansehen, was man in Kalifornien für uns geeignet hält.

  • was es hier schon wieder an grenzgenialen kommentaren gibt.

    @Bochum:
    wow, diese argumentaionskette… einfach fantastisch. der kommentar sucht in der geschichte der menschheit sicher seinesgleichen.

    „aber wirklich mal leute. seid doch froh, dass apple nur mit anwälten kämpft, und nicht bereits mordende söldner durch die straßen schickt, oder einfach gleich der bevölkerung den krieg erklärt. man sollte schon wissen, wann man sich mal zufrieden geben muss.“

    @arne:
    sicher, google wird den bach runter gehen und zusammen mit motorola bankrott anmelden. das ist äußerst wahrscheinlich. -.-‚

  • Ja, @Bochum , was genau hat denn Apple daran erfunden?

    Sie haben die vorhandenen Dinge besser zusammengeordnet und die Komponenten endlich Userfreundlich gemacht.

    Das ist alles aber nicht „neu erfunden“ – und darum gings Mike.

    Du bist der typische Apple-User, hat KEINE AHNUNG was andere mit ihrer Aussage meinen aber haut einfach mal drauf weil er denkt, ach ich hab schon Recht.

  • @arne: Dir fehlt ganz eindeutig das Verständnis dafür. Google will gar nicht direkt mit Android Geld verdienen (Lizenzgebühren o.ä.), sondern hat ein Interesse daran, dass Android sich möglichst weit verbreitet. Und das gelingt Google schon ganz gut, wie man an der Marktaufteilung bei den Smartphones unschwer erkennen kann. Das Geld kommt hauptsächlich durch die Werbung auf Android (lokalisiert und personalisiert, da lässt sich viel Geld machen). Außerdem hat eine große Verbreitung von Android für Google auch den großen Nutzen, dass die Leute Googles Anwendungen wie Google-Mail, YouTube, Google+, etc… verwenden. Die Leute machen sich Vertraut damit, und verwenden es somit auch auf dem Desktop. Es zieht die Leute zu Googles Anwendungen, womit Google viel mehr davon hat, als durch reine Lizenzgebühren für Android.

    Einer der nächsten Schritte von Google wird die Verbreitung von Android auf dem Fernsehr sein. Meistens wird bei dem Thema Google/Motorola nämlich vergessen zu erwähnen, dass Motorola auch einer der größten Hersteller von Settop-Boxen ist. Und diese Sparte gehört zu Motorola Mobility, welche Google nun auch übernimmt. Eine prima Gelegenheit also, um Android auch auf dem Fernsehr zu pushen. Aber auch da wird Android kostenlos sein. Google wird auch da viel mehr durch die Werbung (im Fernsehrbereich ein Millardenmarkt) und die Nutzung von YouTube oder auch sozialen Spielen (mit bekannten über Google+) verdienen, als sie es durch Lizenzgebühren je könnten. Und wenn Google es auch mal hinbekommt, auch den Content (Musik, Filme, Serien) anzubieten, dann wird das Android auf allen Systemen (Phones, Tablets, Fernsehr) auch nochmal einen schub geben, und Google auch nochmal extra daran Verdienen. Hier scheinen die Rechtevertreter/ContentMafia sich wohl noch dagegen zu sträuben.

    Ich halte Google auch für eine Datenkrake. So nutze ich weder Google-Mail noch Google+ (überhaupt gar kein SocialMedia). Aber ich halte Google für weit besser als Firmen wie Facebook, Apple oder Microsoft. Denn die sind meiner Ansicht nach deutlich schlimmer.

  • @arne: Dir fehlt ganz eindeutig das Verständnis dafür. Google will gar nicht direkt mit Android Geld verdienen (Lizenzgebühren o.ä.), sondern hat ein Interesse daran, dass Android sich möglichst weit verbreitet. Und das gelingt Google schon ganz gut, wie man an der Marktaufteilung bei den Smartphones unschwer erkennen kann. Das Geld kommt hauptsächlich durch die Werbung auf Android (lokalisiert und personalisiert, da lässt sich viel Geld machen). Außerdem hat eine große Verbreitung von Android für Google auch den großen Nutzen, dass die Leute Googles Anwendungen wie Google-Mail, YouTube, Google+, etc… verwenden. Die Leute machen sich Vertraut damit, und verwenden es somit auch auf dem Desktop. Es zieht die Leute zu Googles Anwendungen, womit Google viel mehr davon hat, als durch reine Lizenzgebühren für Android.

    Einer der nächsten Schritte von Google wird die Verbreitung von Android auf dem Fernsehr sein. Meistens wird bei dem Thema Google/Motorola nämlich vergessen zu erwähnen, dass Motorola auch einer der größten Hersteller von Settop-Boxen ist. Und diese Sparte gehört zu Motorola Mobility, welche Google nun auch übernimmt. Eine prima Gelegenheit also, um Android auch auf dem Fernsehr zu pushen. Aber auch da wird Android kostenlos sein. Google wird auch da viel mehr durch die Werbung (im Fernsehrbereich ein Millardenmarkt) und die Nutzung von YouTube oder auch sozialen Spielen (mit bekannten über Google+) verdienen, als sie es durch Lizenzgebühren je könnten. Und wenn Google es auch mal hinbekommt, auch den Content (Musik, Filme, Serien) anzubieten, dann wird das Android auf allen Systemen (Phones, Tablets, Fernsehr) auch nochmal einen schub geben, und Google auch nochmal extra daran Verdienen. Hier scheinen die Rechtevertreter/ContentMafia sich wohl noch dagegen zu sträuben.

    Ich halte Google auch für eine Datenkrake. So nutze ich weder Google-Mail noch Google+ (überhaupt gar kein SocialMedia). Aber ich halte Google für weit besser als Firmen wie Facebook, Apple oder Microsoft. Denn die sind meiner Ansicht nach deutlich schlimmer.

Kommentieren