Sonstiges

Safari für Windows: Hat Apple den Browser still und heimlich zurückgezogen?

Passend zum gestrigen Start seines neuen Mac-Betriebssystems OS X 10.8 (Mountain Lion) hat Apple auch den Safari-Browser aufgemotzt. Der erschien in der Version 6 und bietet unter anderem ein „intelligentes Suchfeld“: Man kann in der Adressleiste nicht nur URLs eingeben, sondern gleichzeitig suchen. Können andere Browser auch, aber der Safari 6.0 soll außerdem deutlich schneller als sein Vorgänger sein. Es gibt eine neue Do-not-Track-Funktion, eine Offline-Leseliste und eine Übersichtsseite aller im Browser gespeicherten Passwörter. Im Mountain Lion verfügt der neue Safari außerdem über den eingebauten Sharing-Button (Teilen einzelner Websites über Facebook, Twitter und Co.), sowie eine Tab-Übersicht wie in seiner iOS-Version und einer Tab-Synchronisierung mit mobilen Apple-Geräten. Safari 6 steht für Mountain Lion und seine Vorgänger-Version Lion zur Verfügung.

Und zwar, das ist der Knackpunkt, offenbar nur für die beiden neuesten Mac-Systeme. Von Windows ist keine Rede. Auf Apples offizieller Safari-Webseite sind die Download-Links verschwunden. Die aktuelle Windows-Version (5.1.7) bekommt man nur noch über eine tief im Support versteckte Unterseite. Es wäre vielleicht noch etwas früh, da zu viel hinein zu interpretieren. Aber es könnte in der Tat bedeuten, dass Apple seinen Browser für Windows nach ziemlich genau fünf Jahren still und heimlich zurückgezogen hat. 

Wartet Apple vielleicht einfach nur auf Windows 8?

Laut NetMarketShare bringt es der Safari im Desktop-Markt aktuell auf einen Marktanteil von knapp 5 Prozent. StatCounter sieht den Browser bei rund 7 Prozent, Tendenz jeweils langsam steigend. Allerdings ist dem Safari auf dem Desktop nie der große Wurf gelungen wie Googles Chrome, der laut StatCounter inzwischen Marktführer ist und sich laut NetMarketShare mit dem Firefox um Platz 2 hinter dem Internet Explorer duelliert. Auf mobilen Geräten (Smartphones und Tablets zusammen genommen) regiert der Safari laut NetMarketShare dafür mit stolzen 66 Prozent Marktanteil weit vor dem Android Browser (19 Prozent) und Opera Mini (11 Prozent).

Hat Apple eingesehen, dass man auf Windows-Systemen langfristig nicht an die großen drei herankommt? Oder war die Unterstützung vielleicht einfach zu teuer geworden oder nicht mehr notwendig, weil man sich künftig lieber auf seine eigenen Post-PC-Stärken besinnt? Spekulieren kann man jetzt natürlich viel. Allerdings wäre ich gar nicht überrascht, wenn Apple zum Start von Windows 8 mit einem völlig überarbeiteten Safari 6 für Microsofts neues System um die Ecke käme. Wir werden sehen.

(Jürgen Vielmeier, Screenshot: Apple)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

8 Kommentare

  • … und selbst auf den hauseigenen Plattformen (IOS und Mac OS) wird der Gegenwind härter da mittlerweile auch da Chrome erhältlich ist und ganz manierlich performt.

  • ‚Hat Apple eingesehen, dass man auf Windows-Systemen langfristig nicht an die großen drei herankommt?‘

    Oder sie wollen einfach die Nutzer noch stärker in die eigene Plattform binden: Wer unter iPhone/iPad den Safari nutzt (andere Browser werden auf diesen Plattformen ja schön ausgebremst) und die Synchronisationsfunktionen nutzt braucht nun eben auch einen Mac.

  • oder haben Sie einfach eingesehen, dass Safari ein sch… Browser ist den die Welt nicht braucht und in deshalb logischerweise eingestampft.

  • Safari ist im Vergleich zu Chrome echt schlecht. Auf dem iPhone muss Chrome sogar schon bewußt durch Apple ausgebremst werden, sonst wäre man da auch schon längst weg vom Fenster.

  • Safari ist ein wesentlich besserer Browser als der Chrome, was die technische Seite angeht. Für Entwickler ist der Chrome inzwischen grausam.
    Aus Sicht der Bedienung/Usability/.. mag ich jedem die eigene Meinung überlassen (ich nutze Firefox)

  • Die Frage ist eher ob der 15 Jahrige „Burgfrieden“ zwischen Microsoft und Apple auch zukünftig noch Halten wird oder es zum „Patent“ Krieg der Giganten kommt?
    Mit Windows8, Windows Phone , eigener Hardware Medien und App-Store wildert Microsoft immer mehr in Apples Gefilden und könnte der nächste gefährliche Konkurent neben Google werden.

  • Jetzt ist mehr als ein Jahr vergangen und deine Vermutung scheint sich bewahrheitet zu haben. Safari für Windows wurde nicht weiterentwickelt.

  • Ich setze Firefox ein unter Windows 7 daneben hab ich aber auch Safari, Chrome Beta, Opera, opera next 17,SeaMonkey und IE 11 auf dem System, schon um zu schauen wie sie die Browser entwickeln.
    Am wenigsten mag ich Chrome und Opera next Weil die haben kein menue mehr.
    Ich mag Browser nicht wo kein Menue haben, ich meine jetzt Datei, Bearbeiten und so weiter.
    Ich Surfe nicht mit dem IE aber auch dort das erste wo ich mache Das Menue Sichtbar.^^ und ein IE 11 wird wohl sicherer sein als ein IE 9 zusammen mit WinUpdate. ^^
    Safari tja mal schauen wird jetzt den langweilig immer nur Version 5.1.7 zu sehen. ^^

Kommentieren