Sonstiges

Mehr Bada-Geräte als Windows Phones verkauft. Samsung zeigt Microsoft, wie es geht

Nach IDC und Canalys hat heute auch Gartner neue Zahlen zum Markt für Mobiltelefone und Smartphones im 2. Quartal 2012 vorgelegt. Wenig Überraschendes auch aus London: Samsung führt den Markt für Handys an, Android hängt alle ab. Symbian und Blackberry verlieren. TCL verkauft mehr Mobilfunkgeräte als HTC, wenn auch hauptsächlich Feature Phones. Der Gesamtmarkt für Mobilfunkgeräte sinkt um 2,3 Prozent auf 419 Millionen Geräte. Smartphones allerdings legen mächtig zu: um 43 Prozent auf 154 Millionen Geräte.

Dabei könnte man es bewenden lassen, aber dann fiel mein Blick doch noch darauf: Samsung verkaufte laut Gartner 4,2 Millionen Smartphone-Einstiegsgeräte mit seinem eigenen System Bada. Die Verkaufszahlen haben sich damit im Vergleich zum Vorjahresquartal mehr als verdoppelt. Das ist insofern bemerkenswert, dass in diesem Jahr kein einziges neues Bada-Phone auf den Markt gekommen ist und das System doch eigentlich mit Tizen verschmolzen werden sollte. Die letzte Generation um das Samsung Wave 3 ist bereits ein Jahr alt. Damit liegt man sogar noch vor Windows Phone, das es nur auf 4,1 Millionen Geräte bringt.

Auch wenn das für Microsoft und seine Partner ein wenig blamabel ist, so kann es für sie auch Hoffnung bedeuten: Von einem einmal etablierten System wenden sich die Kunden so schnell nicht mehr ab. Allerdings kam das erste Bada-Phone, das Samsung S8500, im Juni 2010 in die Regale und damit nur etwa vier Monate vor den ersten Windows Phones. Der kleine zeitliche Vorsprung darf eigentlich nicht der einzige Grund sein, warum Bada sich so phänomenal hält.

Bada-Phones kaum billiger als die günstigsten Windows Phones

Welche Gründe sind es aber eigentlich dann? Weil ohnehin jeder Dritte heute zu einem Samsung-Gerät greift und dann aus Versehen mal ein Bada-Phone erwischt? Samsung verkauft aber auch Windows Phones…

Update: Die Kollegen von Statista haben auf meinen Beitrag hin eine Statistik dazu angefertigt. Danke dafür!


Windows Phone und Mobile im Vergleich mit Bada hier in der Grafik von Statista.

/Update

Weil Bada-Geräte deutlich billiger sind als Windows Phones? Samsungs Modelle Wave M und Wave 3 mit Bada kosten bei Amazon aktuell 160 und 210 Euro. Die etwa zeitgleich veröffentlichten Nokia Lumia 710 und Samsung Omnia W mit Windows Phone 190 und 230 Euro…

Samsung hat Bada immer eifrig beworben, es als System für Smartphone-Einsteiger angepriesen und damit offenbar Händler und Kunden gleichermaßen für sich begeistert. Um Windows Phone war es anfangs deutlich stiller. Während es für Bada gleich eine erstaunliche Fülle an Apps gab, kommt das System heute gegen Windows Phones Menge von mehr als 100.000 Apps nicht mehr an. Bada hatte zuletzt im Juni knapp 20.000 Apps vorzuweisen. Aber sonst?

Es sei allerdings zuletzt auch noch auf mögliche Ungenauigkeiten in den Zahlen der Analysten hingewiesen. Offizielle Verkaufszahlen hat Samsung nicht vorgelegt, Gartner muss sie geschätzt haben. Und anders als bei Gartner taucht Bada in der IDC-Statistik gar nicht mehr auf. Wenn die Gartner-Zahlen allerdings stimmen, dann muss man sich bei Microsoft wirklich fragen, warum man derart lange gebraucht hat, um aus den Latschen zu kommen. Immerhin: Für Windows Phone ging es aufwärts: Die 4,1 Millionen Geräte bedeuten einen Marktanteil von 2,7 Prozent – nach 1,6 Prozent ein Jahr zuvor.

(Jürgen Vielmeier, Grafiken: Samsung, Gartner, Statista)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

16 Kommentare

  • Zwei Fragen…

    …was ist Nokia?

    …was ist Microsoft bzw. Windows Phone?

    Die beiden Unternehmen sind doch in der Mobilfunkbranche inzwischen so irrelevant wie der chinesische Supplier für die Steckernetzteile!

    Inzwischen haben selbst Analysten erkannt, dass in den verbliebenen (3. Welt-) Märkten von Nokia niemanden gibt der, sobald er es sich irgendwie finanziell leisten kann, noch mit einem Nokia herumlaufen will. In der 3. Welt steht Nokia für die, die es (noch) nicht geschafft haben.
    In der sogen. 1. Welt steht Microsoft für jahrzehntelange schlechte User-Experience. Und in den USA hat es Nokia nie geschafft auch nur ansatzweise eine Rolle zu spielen; und Microsoft kackt dort noch mehr gegen Apple ab als in Europa.

    Wie lauteten die Kritiken beim Amtsantritt von Eneloop doch gleich: Zwei Fusskranke machen keinen Langstreckenäufer – und so ist es!

    Microsoft und Nokia: geht endlich sterben!

  • Bin mal gespannt wie sich Google in diesem Markt zukünftig schlagen wird… Ganz klar – vor Jahren hätte man noch gedacht Nokia hat ein lange währendes Geschäftsmodell… so schnell kann es gehen!

  • und sony ist derweil nichtmal mehr relevant genug um separat aufgeführt zu werden und läuft stattdessen unter ‚others‘. stellenkürzungen bei htc und motorola.
    mein gefühl sagt mir, einer der drei namen wird in 1 – 2 jahren von der bildfläche verschwunden sein. zumindest was das mobilfunk geschäft angeht.

  • Ich selbst besitze zwar kein Windowsphone, aber ich habe von einigen Bekannten gehört dass es nicht gut sein soll. Das wird sich dann natürlich auch in den Verkaufszahlen bemerkbar machen. Meine Meinung stand aber schon vorher fest: „Windows“ hat bei Handys nichts verloren. Genauso wie ich der Meinung bin, das Apple niemals gegen Windows im PC Bereich sich durchsetzen wird. Apple macht gute Smartphones aber das wars auch schon. Jeder Herrsteller sollte lieber bei seinem Spezialgebiet bleiben. Da aber die großen Konzerne wie Microsoft, eine unglaubliche Macht besitzen wenn es um vermarkten geht, braucht man sich nicht zuwundern. Von daher denke ich das diese Zahlen im Bild oben stimmen. Microsoft im Handy ist ein Nogo.

  • @1 Bochum

    Auch verstehe nicht immer warum gerade auf BT immernoch so ein Hype um Microsoft gemacht wird, zumal MS machen können was sie wollen der Käufer entscheidet und dieser Kauft meist das was andere auch Kaufen , also die Sache mit den „größten Haufen“ oder dem nicht irren von Millionen Fliegen.
    MS hat mit dem Desktop Windows selbst bisher von diesem Käuferverhalten massiv Provitiert , im Smartphone Bereich kamen sie einfach zu Spät.
    Dieses Timing ist ungeheuer Wichtig , selbst wichtiger als die Qualität der Hardware oder der Software , wie viele Beispiele aus der Technikgeschichte zeigen.

    Warum sich gerade Bada und auch Nokia Symbian Geräte wieder gut Verkaufen hat einen anderen Grund , die Billig Strategie.
    Unterhalb der für Schwellenländer wichtigen 100$ Grenze haben diese Syteme Vorteile da sie nicht Patentbehaftet und der Herstellern gehören.

    http://derstandard.at/1343744781449/Asien-Nokias-Erfolg-mit-falschen-Smartphones

  • Mika B. hat einen wichtigen Punkt herausgearbeitet, die Stückzahlen und im Ansatz bei Nokia noch erzielten Umsätze stammen aus dem Billig-Sektor.
    Es gibt auf lange Zeit sicher einen Markt für Menschen, die sich ihr erstes Handy kaufen, sich den Umstieg auf ein Smartphone nicht leisten können oder es schlicht nicht benötigen.
    Im Automobilbereich hat es bspw. Suzuki in Indien geschafft sich gegen die lokalen Lizenzfertiger von billigen Automobilen durchzusetzen. Der zaghafte Ausflug in die Mittelklasse mit dem Kizashi (kennt hier keiner, muss man auch nicht) wurde ebenso schnell wieder ad acta gelegt wie die unvorteilhafte Kooperation mit VW.
    Dumm für Nokia allerdings, dass die Marktkräfte und eine lange Zeit des Verschlafens von Trends sie unfreiwillig in die Rolle eines Handy-Suzuki gebracht haben, und sich der CEO als Balmer-Marionette immer noch nicht mit der Rolle als Drittwelt-Marke mit hohem Volumen und geringen Margen abfinden will. Doppelt-dumm, dass in der 1. Welt ausgerechnet das Microsoft-Logo auf den Kunden wie eine Warnmeldung „nicht freiwillig kaufen“ wirkt!
    Und da jetzt in den PR-Büros wieder Bürozeit ist, freue ich mich über die ganzen Jubel-Kommentare, die bei BT zum Thema Nokia/Windows so gerne kommen. Dumm nur, dass man in „freier Wildbahn“ keine Nokia-Kunden mehr sieht!

  • Nokia hat einfach falsch gepokert…mit einer Bandbreite von über 20 Modellen ist Nokia einfach zu langsam gewesen bei den neuen Innovationen. Apple hat es mit einem Modell geschafft. Und dieses eine Modell wird einfach mal wieder erweitert und das um gar nicht so viel neues, z.B von 3G auf 4G. Auch wenn es nur ein neues Display ist. Inzwischen hat Google Motorola übernommen, das wird bestimmt eine spannende Entwicklung auf dem Smartphone Markt.

  • @9 Jakub
    „Nokia hat einfach falsch gepokert…mit einer Bandbreite von über 20 Modellen ist Nokia einfach zu langsam gewesen bei den neuen Innovationen…“

    Samsung hat aber auch sehr viele unterschiedliche Modelle und Systeme im Angebot und sind trozdem Marktführer?
    Nokia wäre sicher auch noch einer der führenden Hersteller hätten sie neben Windows auch Android Spitzen Smart Phone im Angebot , vom Windows Marktanteil allein wird das kaum klappen, außer es geschehen plötzlich Wunder …

  • wth. was ist das für ein gehirnloser blog? ist ja fast noch schlimmer, als BILD.

    schaltet mal euer Gehirn ein, und versucht nicht so polemisch rüber zu kommen. Übrigens kann man diese 50 Cent Gammel Phones von BADA nicht vergleichen mit den High-End und Mid-End Geräten von Microsoft mit Windows Phone.

    Außerdem beweist das doch nur die Dummheit der Käufer. Denn wer tatsächlich ein BADA Phone einem WINDOWS PHONE vorzieht ist entweder nicht mehr ganz dicht, oder einfach nur hirnlos. BADA hat nicht mal whatsapp.

    Außerdem bezweifel ich den Wahrheitsgehalt der Statistik. Schließlich verrät Samsung selbst nie zahlen.

    Aber naja, traue nie einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. 😉

  • @#11: Klingt nach echter Liebe. 😉 Danke, danke, danke. Ein Argument von dir? Irgendeins? Ach so, WIR haben die Gartner-Statistik gefälscht, das ist es. Ist klar…

  • @10 auch Samsung tut sich inzwischen auf ein Gerät beschränken. Wenn du bei Google nach einem Samsung Handy suchst, wird dir das Galaxy vorgestellt, zwar in einigen Varianten aber doch läuft es auf ein Handy hinaus. Nokia hat es mit dem Lumia ebenfalls versucht, aber ein wenig zu spät im Smartphone Markt. Aber Apple war auch mal am Boden.

  • […] Samsung mit Bada weiter vor Microsoft Auch im letzten Quartal wurden wieder mehr Smartphones mit Bada- als mit Windowst-Betriebssystem verkauft. Damit liegt das Samsungs-OS das sechste Quartale in Folge vor der Konkurrenz aus dem Hause Microsoft. Und das obwohl nicht ein Bada-Phone im vergangenen Jahr neu auf den Markt gekommen ist, wie Jürgen Vielmeier von Basicthinking richtig angemerkt hat. […]

Kommentieren