Sonstiges

Vor Ort: Nintendo Wii U Experience Tour in Köln

Nintendo lud gestern nach Köln zur großen Wii U Experience Tour und gab ausgewählten Gästen und Journalisten im kleinen Rahmen die Möglichkeit, ausführlich die kommenden Wii U Spiele in gemütlicher Stimmung anzutesten. Auch wir waren dabei und konnten einen guten Eindruck über Nintendos neue Konsole gewinnen.

Alt und neu

Bei den gezeigten Spielen gab es erwartungsgemäß keine großen Überraschungen. Unter anderem waren die Nintendo-exklusiven Entwicklungen Super Mario Bros. U, die Minispiel-Sammlung Nintendo Land, Rayman Legends, das heiß erwartete ZombiU und Pikmin 3 spielbar. Der Rest des Lineups rekrutierte sich aus Umsetzungen der Konsolenkonkurrenz. Mit von der Partie waren Mass Effect 3 (mit allen bisher erschienen DLCs, inklusive dem erweiterten Ende), Batman Arkham City Armoured Edition, Tekken Tag Tournmant 2, Darksiders 2 und der Koop-Rätselhüpfer Trine 2. Von Call of Duty: Black Ops II oder Fifa 13 hingegen gab es nichts zu sehen.

Dafür konnten wir direkt Hand an das Wii U GamePad legen, die eigentliche Konsole versteckte Nintendo weiterhin hinter Glas. Auch wenn das GamePad auf den ersten Blick auch aus dem Hause Fisher Price stammen könnte: Das Ding liegt sehr gut in der Hand und vermittelt einen stabilen Eindruck. Los ging es mit New Super Mario Bros. U im Dreispielermodus, wobei wir auch gleich die neue Boost-Funktion ausprobieren konnten: Während zwei Spieler wie gehabt gleichzeitig durch die Level springen und rennen, kann der GamePad-Nutzer das Geschehen auf dem Touchscreen verfolgen und aktiv eingreifen, indem er beispielsweise per Fingertip Blöcke erscheinen lässt. Was sich zunächst simpel anhört, entwickelt schon in den ersten Leveln eine erstaunliche Dynamik. Die Möglichkeiten reichen von einer einfachen Treppe, um versteckte Goodies zu erreichen, über Errichten von temporären Schutzwänden gegen rabiate und zielsuchende Maulwürfe bis hin zu Rettungsaktionen in der letzten Sekunde, wenn einer der Kollegen in den Abgrund zu fallen droht. Beim Versuch, das Spiel auf dem GamePad alleine fortzusetzen, stürzte die Wii U einmal ab, was aber wahrscheinlich an der verwendenden Präsentations-Version lag. Fazit: Ein großer Spaß! Marios Charme scheint auch nach über 25 Jahren einfach unverwüstlich zu sein.

Oh nein, Minispiele!

Die Minispiel-Sammlung Nintendo Land war der nächste Titel, den wir ausführlich anspielen konnten. Auch wenn bei mir bei dem Wort „Minispiel-Sammlung“ mittlerweile eher ein Fluchtreflex ausgelöst wird, konnten mich einige der gezeigten Spiele zumindest teilweise überzeugen. Zu den besseren Titeln zählten Animal Crossing: Sweet Dayo, Mario Chase sowie Luigis Ghost Mansion. Metroid Blast fanden wir weniger spannend, den Tiefpunkt bildet aber mit Abstand The Legend of Zelda: Battle Quest, das einfach nur stupides Schütteln der Wiimote erforderte beziehungsweise den GamePad-Nutzer zum Moorhuhn-Spieler degradierte.  Zu viel Tiefe darf man also nicht erwarten. Die meisten Spiele laufen entweder nach dem Prinzip „Einer fängt alle“ oder „Alle fangen einen“ ab. Asynchrones Gameplay nennen die Japaner das, soso.

Um keinen Grafikzuckerschock zu erleiden, musste zum Abschied noch etwas Deftiges her. ZombieU hat im Vorfeld schon viel Lob kassiert und es auf den ersten Blick auch verdient. Die Spielmechaniken funktionieren gut, es gibt gelungene Schockeffekte und der Wii U Controller wird sinnvoll über kleine Aufgaben wie Schlösserknacken in das Geschehen eingebunden. Technisch könnte das Spiel aber mehr Feinschliff vertragen, insbesondere die matschigen Texturen von Wänden und Co. schaden immer wieder der Atmosphäre des Spiels.

Die Wii U erscheint am 30. November und in zwei verschiedenen Varianten. Das Basic Pack für 299 Euro enthält das Wii U Gamepad sowie eine weiße Konsole mit 8 Gigabyte Speicher. Für 50 Euro mehr gibt es das Premium Pack, das zusätzlich noch eine Ladestation, einen Pad- und Konsolenaufsteller, eine Sensorleiste sowie die Spielesammlung Nintendo Land enthält. Obendrein fasst die Konsole dann 32 Gigabyte und ist in exklusivem Schwarz gehalten.

Nintendo hat sich große Mühe gegeben, um allen Spielertypen zum Start gerecht zu werden. Allerdings werden viele der Core-Gamer nicht mehr viel mit den aufgebackenen Versionen von Mass Effect 3 und Batman Arkham City anfangen können. Bleiben noch das unbestritten gute, aber eben nicht exklusive Assassins Creed 3 sowie ZombiU, das aber erst noch beweisen muss, dass es das Zeug zum Systemseller hat. Die Casual-Gamer hat Nintendo sowieso schon in der Tasche.

(Marcel Petritz) 


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

5 Kommentare

  • Nachdem ich bei der Wii einer der Glücklichen war, die eine Konsole direkt zum Release erhalten haben, warte ich dieses Mal gehörig ab.

    Mario Bros. und ZombieU reizt mich auf jeden Fall, Pikmin 3 auch. Aber die Multiplattform-Titel wie CoD oder Fifa zocke ich dann doch lieber auf meiner PS3. Auch wenn einige Spiele ja vom zusätzlich Gamepad der WiiU an Übersichtlichkeit gewinnen sollen.

    Warum gibts es nicht eine Konsole auf der alle Spiele laufen. Auch in der nächsten Generation muss man wieder 2 Konsolen kaufen. 🙁

Kommentieren