Sonstiges

Microsoft pusht Skype für Windows Phone 8 – Windows-Phone-7-Nutzer dürfen nur staunen

Stellt euch vor, euer Handy respektive Smartphone ist immer nur dann erreichbar, wenn ihr die Display-Beleuchtung aktiviert. Geht das Licht hingegen aus, landen Anrufe und SMS automatisch in der Warteschleife oder werden abgewiesen. Wir brauchen es uns nicht weiter auszumalen: Ein solches Mobiltelefon bräuchte wohl niemand, da eine der elementaren Grundfunktionen fehlen würde.

Dennoch verhält es sich so ähnlich mit Skype für Windows Phone 7.5. Das Ganze ist eigentlich ein kompletter Witz: Ausgerechnet auf dem Smartphone-Betriebssystem des Mutterkonzerns haben es die Skype-Entwickler auch 1,5 Jahre nach der Übernahme durch Microsoft nicht geschafft, Push-Benachrichtigungen zu integrieren – ein Feature, das bei Skype für iOS und Android längst zum Standardrepertoire gehört. Auch läuft das Programm über ein Jahr nach Auslieferung des „Mango“-Updates immer noch nicht automatisch im Hintergrund weiter, sobald die App geschlossen wird. Eingehende Anrufe und Nachrichten bleiben bis zum nächsten Aufruf der App verborgen – und vieles mehr. Auf älteren Windows Phones ist Skype damit relativ nutzlos.

Nun hat Microsoft am Montag eine erste öffentliche Preview der Skype-App für Windows Phone 8 vorgestellt. Und siehe da: Sie läuft und läuft und läuft – im Hintergrund. Und auch Push-Benachrichtigungen werden unterstützt, eingehende Mitteilungen erscheinen wie SMS oder andere Informationen kurz am oberen Displayrand. Anschließend signalisiert die Live-Kachel, dass neue Post eingegangen ist. Es geht also. Zudem sind die Skype-Kontaktdaten nun auch direkt über das Telefonbuch abrufbar, in der App gibt es endlich eine Favoritenliste und bei Anmeldung über ein Microsoft-Konto hat man automatisch Zugriff auf sämtliche Live-Messenger-Kontakte.

Ich habe Skype gerade kurz auf einem HTC Windows Phone 8X ausprobiert und kann eigentlich nichts Negatives sagen. Die App wirkt deutlich agiler als das Pendant auf meinem betagten Samsung Omnia 7 und bietet mehr Einstellungsmöglichkeiten. Sprachtelefonate sind erstaunlich klar, Nachrichten kommen umgehend an und Abstürze oder ähnliches sind mir ebenfalls nicht untergekommen. Was vielleicht noch fehlt, ist ein Nachrichten-Hinweis auf dem Lockscreen. Einige Kommentatoren im Windows Phone Store sind hier deutlich kritischer und berichten von Fehlern unterschiedlichster Art. Da es eine Vorabausführung ist, sind Bugs aber nicht weiter tragisch.

Wann die finale Version kommt, steht noch nicht fest – alle Previews sollen sich dann automatisch aktualisieren lassen. Microsoft ist also auf dem richtigen Weg. Bleibt zu hoffen, dass die neuen Features künftig auch bei Skype für Windows Phone 7 Einzug halten. Alles andere wäre ein weiteres Zeichen dafür, dass die Generation der Early Adopter aus Redmond nicht mehr allzu viel erwarten darf.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Christian Wolf

Christian Wolf wird am Telefon oft mit "Wulff" angesprochen, obwohl er niemals Bundespräsident war und rast gerne mit seinem Fahrrad durch Köln. Er hat von 2011 bis 2014 für BASIC thinking geschrieben.

3 Kommentare

  • @Christian:
    Du kannst unter einstellungen, sagen welche programme auf dem startscreen meldungen anzeigen dürfen und welche nicht.
    Da findest du auch skype. 😉

  • Ich denke nicht, dass ein Update für Skype für Windows Phone 7.5 noch kommen wird.
    Microsoft hat das System abgeschrieben und ist den Early Adoptern mit dem Windows Phone 7 „Betatest“ dankbar.

    Was ich hier eine spannende Frage finde: Wenn Microsoft Skype für Windows Phone 8 (und auch Windows 8) jetzt so aktiv weiterentwickelt, wie wird es dann mit den anderen Systemen weitergehen? iOS und Android sind letztendlich ne Konkurrenz für MS, wie lange dürfen die Skype noch haben?
    Skype für Linux auf dem Desktop ist ja schon lange tot…

Kommentieren