Sonstiges

Bloggertreffen mit Nokia – „Dürfen den Fuß auf keinen Fall vom Gas nehmen“

Es dauert nicht mehr lange, dann geht Nokia mit einem weiteren Smartphone aus der Lumia-Familie an den Start. Am kommenden Montag (11. Februar) wird hierzulande zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 269 Euro das Lumia 620 an den Start geschick. Pikanterweise auf den Tag genau zwei Jahre nachdem Konzernchef Stephen Elop in Barcelona auf dem Mobile World Congress bekannt gab, dass Nokia sich in Zukunft voll auf Windows Phone und eine Partnerschaft mit Microsoft konzentrieren werde.

Zugegeben: damals habe (auch) ich gedacht, Nokia würde sich sein eigenes Grab schaufeln. Denn auch wenn ich die Idee der Live-Kacheln von Windows Phone schon immer ziemlich interessant fand, habe ich damals nicht so recht an einen dauerhaften Erfolg geglaubt. Aber heute weiß ich, dass Nokia (wieder) Smartphones baut, die überzeugen können – und bei denen die Nachfrage höher ist als das Angebot. Hätte vor einem Jahr wohl auch niemand so wirklich mit gerechnet.

Lieferengpässe bei Nokia

Denn das Lumia 920 ist aktuell vielerorts nicht erhältlich. Amazon selbst kann es derzeit in keiner Farbe liefern, auch Cyberport listet es als „noch nicht lieferbar“ und selbst in Mobilfunk-Shops wird man häufig auf eine unbestimmte Zeit vertröstet. Doch wann ist Besserung in Sicht? „Wir arbeiten hart daran, die Verfügbarkeit unseres Flaggschiff-Modells zu verbessern“, sagte mir Nokia-Sprecher Benjamin „Ben“ Lampe am Mittwoch in Düsseldorf im Rahmen des inzwischen fast schon traditionellen, jährlichen Nokia-Bloggertreffens.

Und auch wenn das Lumia 620 natürlich nicht mit dem Lumia 920 konkurrieren kann, kommt die Einführung vielleicht genau zum richtigen Zeitpunkt. Denn in ein paar Tagen wird auch Huawei mit dem Ascend W1 ein preisgünstiges Telefon auf Basis von Windows Phone 8 anbieten. Und lasst es euch gesagt sein: von den Chinesen werden wir noch einiges in Sachen attraktiver Smartphones hören. Gut, wenn Nokia da in der Smartphone-Einsteigerklasse mit einem eigenen attraktiven Endgerät gegenhalten kann.

Lumia 620 im Hands-on

Ich hatte gestern schon mal die Möglichkeit, mir das Lumia 620 aus nächster Nähe anzuschauen. Der erste Eindruck: Cooles Endgerät in (auf Wunsch) schrillen Farben zu einem fairen Preis. Ben sagt: „Das Lumia 620 soll auch ein Telefon sein, das man gerne auf den Tisch legt.“ Definitiv trifft das auf das neue Windows-Telefon zu.

Wirft man einen Blick auf die technischen Details, ist es vielleicht etwas unfair, wenn man die Performance mit dem Lumia 920 vergleicht. Aber gerade dann wird deutlich, dass die Menünavigation und das Starten von Apps beim Lumia 620 nicht ganz so zügig von der Hand geht. Dual-Core Prozessor mit 1 Gigahertz Taktrate und (nur) 512 Megabyte Arbeitsspeicher sind halt etwas anderes als 1,5 Gigahertz Dual-Core und 1 Gigabyte RAM beim Lumia 920. Etwas schade ist auch, dass dem Telefon nur 8 Gigabyte Speicherplatz spendiert wurden.

Und das Display? 3,8 Zoll zusammen 800 x 480 Pixeln Auflösung reißen sicherlich niemanden vom Hocker, reichen für die Zielgruppe aber sicherlich aus. Beim Lumia 620 spiegelt der Bildschirm ein wenig, macht sonst aber eine absolut zufriedenstellende Figur. Gleiches gilt für die recht einfach gestrickte 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht sowie die VGA-Frontkamera.

125.000 Apps im Windows Store

Gute Nachrichten gibt es unterdessen auch vom Windows Store, der inzwischen zur Heimat von rund 125.000 Applikationen geworden ist. Zum Vergleich: Vor zwei Jahren waren es gerade mal 5.000 Apps. Und trotzdem stelle ich in der alltäglichen Nutzung nach wie vor fest, dass viele wichtige Apps auf Basis von Windows Phone 8 einfach fehlen. Vielleicht die wichtigste Baustelle, an der Microsoft und Nokia arbeiten müssen.

Verschiedene Google-Apps (Reader, Gmail, Drive etc.), Instagram und Spotify sind nur ein paar namhafte Beispiele, die mir in diesem Zusammenhang spontan einfallen. Jedes Mal aufs Neue ärgert mich auch die Tatsache, dass ich das für die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs hier im Rheinland so praktische Handyticket Deutschland-App nicht mit Windows Phone nutzen kann. Und dass die (von Microsoft entwickelten) Apps für Twitter und Facebook alles andere als toll zu bedienen sind, muss ich wohl keinem Windows Phone-Nutzer lange erklären. Das weiß auch Ben, der gestern offen einräumte: „Es fehlen sicherlich noch ein paar Apps, aber wir arbeiten daran, dass sich an diesem Umstand etwas ändert.“

Und so ist man bei Nokia voller Hoffnung, die nächste Zeit ähnlich erfolgreich zu gestalten, wie das vierte Quartal vergangenen Jahres, wo das erste Mal seit langer Zeit wieder schwarze Zahlen geschrieben wurden. „Wer eine gute Runde gefahren ist, sollte auf keinen Fall den Fuß vom Gas nehmen“, sagt Ben, der mit Blick auf die nicht enden wollenden Forderungen nach einem Nokia-Smartphone auf Basis von Android nachschiebt, dass das „bisher ja nur für ein Unternehmen gut funktioniert“ habe. Samsung ist aber mit Android zur Nummer Eins am Smartphone-Firmament geworden. Und auch wenn es ambitioniert klingt: genau dahin will Nokia (zurück)kommen. Ob das mit Windows Phone gelingen kann?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

14 Kommentare

  • Welche Alternative gibt es denn sonst für ein aktuelles Handy welches 4 Zoll oder kleiner ist?
    Das Ascend H1 ist wohl von den Maßen ähnlich und etwas schwerer

  • Tja, ich hätte schon längst ein Win8 Handy wenn denn der Appstore von Microsoft hierzulande verfügbar wäre -.-

  • @Chris

    Welche Apps gehen dir ab? Habe ein Windows Phone 8 und ich seh eigentlich nicht welche Apps es nicht geben sollte…

  • > genau zwei Jahre nachdem Konzernchef Stephen Elop in Barcelona
    > auf dem Mobile World Congress bekannt gab

    …und etwa sechs Jahre nachdem sich die Witzfigur Balmer darüber lustig machte, dass ja wohl niemand ein iPhone und schon gar nicht für den Preis kaufen würde.

    OK, inzwischen (das iPhone kam 2007) hat Microsoft es zusammen mit Nokia geschafft ein Einsteiger-Smartphone annähernd auf dem Niveau eines iPhone von vor 2 Generationen zu entwickeln … aber soll das alles sein? Vor allem wenn man vor Augen hat was Google (wie zuvor Apple) aus dem sprichwörtlichen „Nichts geschaffen hat?!
    Hallo; ein immer noch führender Softwarekonzern und ein ehemaliger Marktführer im Mobilfunkbereich? Mit dem Vorsprung von vor 2007 müssten Nokia und Microsoft heute das Teleportieren auf ihren Handys anbieten… und nicht (wie zuvor so treffend bezeichnet) „Kachelkacke“ in bunten Plaste & Elaste Gehäusen!

  • Bei Windows Phone ist gerade der App Store derzeit noch dünn besetzt.Da aber die Verkaufszahlen alle mit Windows Phone betriebene Smartphones doch erfreulicherweise nach oben zeigen,dürfte es hier bald noch viel mehr geben.

    @Bochum

    Dein Hass auf Nokia scheint so groß zu sein,das selbst wenn deren Geräte schon die Möglichkeit hätten Geldscheine in unbegrenzte Höhe zu drucken und diese als legale Zahlmittel akzeptiert wären du immer noch was aus zusetzen hättest

    Lass es halt lieber und beachte Nokia halt einfach nicht.Nach deine Überzeugung ist Nokia ja spätenstens 2015 eh Tod.

    Also warum sich damit beschäftigen?Unser Leben ist so kurz und es gibt viele andere Sachen die auch schön sind.Warum sich also immer mit „Nebensächlichkeiten“ aufregen!

  • Ich habe das Gefühl Windows ist endlich von den Toten auferstanden, war echt mal zeit.
    Habe schon angefangen Windows zur vermissen. Habe auch gleich den Nokia Lumia mit Windows 8 gekauft
    und ich muss echt sagen wirklich Super.
    Endlich wieder mal was anderes als die Konkurrenz A…., würde mit der zeit echt langweilig.
    Wenn Windows sich jetzt noch mit den Apps, Intune und Sideloading weiter entwickelt finde ich das echt toll. Und die Sache mit Sideloading Hort sich echt gut und unkompliziert an. Und ich schätze mal für
    Firmen echt Praktisch.
    Da kann man nur sagen weiter so.

  • Windows Phone ist einfach absolut nicht mein Fall… Schade, dass das Lumia nicht auf als Android-Version veröffentlicht wird.
    An sich macht das Lumia einen sehr guten Eindruck!

  • @Peter

    > …ist Nokia ja spätenstens 2015 eh Tod.

    Zumindest wird es nicht mehr das Unternehmen sein, das wir kennen. Also entweder verschwunden, als Hardware-Sparte oder lediglich Namens-Sticker ein Teil von Microsoft.

    Näkemiin Nokia!

    Auf meine eigentliche Aussage hast Du nicht geantwortet, nämlich, dass es 6 Jahre gedauert hat bis die einstigen Dinosaurier kapiert haben, dass sie im Todeskampf sind, und ein „Einstiegs-Smartphone“ produzieren, das gerade mal auf dem Niveau eines zwei Generationen alten iPhone ist.
    Also 6 Jahre nach der Kasper-Veranstaltung von Ballmer, wo er sich über das iPhone lustig gemacht hat und 2 Jahre nach Ankündigung von Eneloop… was machen die da eigentlich? Entwicklungsarbeit scheint nicht zu den Stärken von Nokia und MS zu gehören? Da verkauft man lieber mal die Firmenzentrale um flüssig zu bleiben? Hahaha!

    Eigentlich hätte Balmer schon 2007 gefeuert werden müssen:

  • @georgheh

    Hier in Luxemburg habe ich nur Zugriff auf die gratis Apps. Alle Dienste wie Xbox Live, Nokia Music/Maps kann ich auch vergessen etc.

  • @Bochum,

    Vergleiche bitte nicht immer ein Einsteiger Smartphone mit die Premium Klasse wie es beim IPhone 5 und 4S der Fall ist.

    Nokias derzeitigen Flaggschiff (Lumina 920) ist absolute gleichwertig mit vergleichbare Konkurrent wie Galaxy S3 und auch mit den IPhone 5.

    Gut bei jeden Smartphone gibt es einzelne Bereiche wo ein Produkt ein wenig besser ist wie ein andere.Dafür kann es bei ein andere Anwendung wieder anders sein.

    Ich sage nicht das Nokia hier nicht geschlafen hat.Im Gegenteil es wurde viel Zeit verschenkt und nun wird es für den einstigen Marktführer schwer werden an die alten Zeiten an zuknüpfen.

    Einzig was man derzeit mit Gewissheit über Nokia sagen kann,das nach eine sehr lange Zeit der Irrungen es nun doch anscheinend in die richtige Richtung geht.

    Nokia versucht endlich beide Segmente zu bedienen nämlich die Einsteiger Klassen und die Premium Bereich.

    Nicht jeder Käufer ist bereit mindestens 650 Euro für ein Smartphone zu zahlen.

    Gerade diese Fakt kann auch dazu führen das Apple wohl irgendwann doch den von vielen erwartete billig IPhone doch bringen muss.

  • Schickes Teil, könnte ich mich auch für erwärmen – allerdings mag ich mein Nokia 500 mit Symbian Belle immer noch, für mich ein echt unterschätztes OS, auch heute noch.

Kommentieren