Sonstiges

Bühne frei für den ersten YouTube Music Award – ft. Eminem, Lady Gaga und Arcade Fire

YouTube Music Awards
geschrieben von Tobias Gillen

Die MTV Music Awards sorgen alljährlich für Aufregung. Dieses Jahr war es Miley Cirus, die mit ihrem Auftritt überraschte und Schlagzeilen en masse provozierte. Die ersten YouTube Music Awards werden da wohl etwas lockerer vonstatten gehen. Die was? Ja richtig gelesen: YouTube kündigte die Veranstaltung heute in einem Blogpost an.

YouTube Music Awards

Wer die meisten Likes hat…

In New York City steigt am 3. November eine große Party. Dann nämlich verleiht YouTube die ersten hauseigenen Music Awards. In der von Schauspieler und Musiker Jason Schwartzman geleiteten Veranstaltung sollen die Künstler mit der meisten Zuschauergunst ausgezeichnet werden. Dazu stellt YouTube ab dem 17. Oktober für drei Wochen die Nominierten vor. Diese sollen sich aus dem ergeben, was die YouTuber im letzten Jahr gesehen und geteilt haben – mehr gibt die Google-Tochter über das Nominierungsprozedere bisher nicht preis.

Wer den neugeschaffenen Titel bekommt, entscheiden anschließend die Zuschauer. Die meistgeteilten Nominierungen werden gewinnen und somit am 3. November ausgezeichnet. Für die Preisverleihung hat sich zudem hoher Besuch angekündigt: Eminem, Lady Gaga und Arcade Fire werden auftreten, dazu YouTube-Sternchen Lindsey Stirling und CDZA. Natürlich wird das Event weltweit gestreamt – Live-Schalten aus Seoul, Moskau, London und Rio de Janeiro inklusive.

Sechs Jahre nach YouTube Awards

Klar ist: Die „YouTube Music Awards“ werden keine „Bundesvision Song Contest“-ähnliche Veranstaltung, in der kleine Sternchen gegen bekannte Stars antreten – und natürlich unterlegen sind. YouTube möchte vielmehr der breiten Masse noch unbekannte Künstler vorstellen. Dass hier nicht die eigentliche Leistung, sondern die Größe der Fanbase entscheidet, ist aber ein klarer Kritikpunkt gegen diesen Ansatz.

Trotzdem: Die YouTube Music Awards sind eine feine Idee. Wenngleich keine allzu neue: Schon 2006 und 2007 wurden die YouTube Awards verliehen. Damals aber in diversen Kategorien und nicht beschränkt auf Musikvideos. Sechs Jahre später werden die Karten also neu gemischt – wir sind gespannt.



Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist seit August 2014 Chefredakteur und seit Mai 2015 Geschäftsführer von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

Kommentieren