Sonstiges

Hass, Häme und Enttäuschungen: Nintendo steht mit der Wii U im Kreuzfeuer

Ein Jahr ist die Wii U nun alt. Aber kein Grund zu feiern. Hersteller Nintendo kämpft seit einigen Monaten mit enttäuschenden Zahlen, schlechter Presse und fiesen Anfeindungen. Mit der Wii war der japanische Konzern noch als Leitfigur der Spielebranche gefeiert worden, mit seiner Nachgänger-Konsole spaltet er die Meinungen. Auf der einen Seite stehen enttäuschte Analysten und Geschäftspartner, auf der anderen Seite die treuen Nintendo-Fans. Wir geben einen Überblick, welche Stimmungen, Meinungen und Fakten es derzeit zur Wii U gibt.

wii-u

Es weht ein eisiger Wind

„Die Wii U wird kein weiteres Weihnachten sehen“, meint der Entwickler Kenny Linder. „Nintendo ist als Konsolenhersteller irrelevant“, attestierte kürzlich der ehemalige Chef des insolventen Spielepublishers THQ. Und der bekannte – zugegeben streitbare – Analyst Michael Pachter posaunte sogar: „Ich verstehe nicht, warum Iwata noch angestellt ist“ und ätzte damit direkt gegen Nintendo-President Satoru Iwata.

Die Stimmumg ist also mies. Sind die harschen Meinungen gerechtfertig oder handelt es sich bei diesem Bashing um einen Trend, auf den nun viele aufspringen? Jein. Es mag vielleicht hier und dort Mode geworden sein, auf den einstigen Branchenprimus einzudreschen und mit Häme zu versehen. Aber Nintendo liefert dazu auch einige Vorlagen – in Form von wenig guten Zahlen.

Bekanntermaßen verkaufte sich die Wii U in den letzten Monaten schleppend. Viele hofften, dass zum Weihnachtsgeschäft alles besser wird. Die Verkäufe gingen zwar etwas nach oben, verblassen aber, wenn man die Zahlen der Konkurrenz betrachtet. Denn von Playstation 4 und Xbox One, die beide erst Ende November gestartet sind, wurden beispielsweise in Großbritanniem innerhalb von 48 Stunden mehr verkauft, als Wii U in neun Monaten.

Weltweit und absolut gesehen liegt die Wii U noch vor den beiden neuen Next-Gen-Herausforderern, aber Microsoft und Sony holen schnell auf.

Autsch, das tut weh! Besonders, wenn man bedenkt, dass der Vorgänger Wii besser weg ging wie warme Semmeln. Die Wii U scheint dagegen wie Blei in den Regalen zu liegen.

Jetzt geht’s los!?

Das könnte sich aber bald ändern, verlauten einige positiv gestimmte Quellen. Laut dem Onlineshop play.com würde die Wii U bei Kindern ganz oben auf dem Weihnachtszettel stehen. Das Fachmagazin Eurogamer bläst ins gleiche Horn und unterstreicht diese Meinung mit einem Zusatz: die Wii U sei die beste Next-Gen-Konsole zu Weihnachten, nicht nur für Kinder.

Preislich gesehen ist die Wii U wirklich deutlich attraktiver als PS4 und Xbox One. Gerade die fast schon unüberschaubar große Auswahl an Bundles lässt bei sparfreudigen Gamern Freude aufkommen. Eine Wii U-Konsole inklusive Spiel für 300 Euro – das ist eine Ansage. Und das Line-Up braucht sich auch nicht mehr zu verstecken, mittlerweile gibt es eine gute Auswahl an Top-Titeln.

Doch hier kommen wir schon wieder zu einem weiteren Negativ-Punkt: es erscheinen zu wenige Spiele für die Wii U. Immer mehr Entwickler und Publisher drehen der angeschlagenen Konsole den Rücken zu. Einer der wenigen Lieferanten für erstklassige Spiele ist Nintendo selbst. Und sogar da scheint es nicht so rund zu laufen.

Das kürzlich veröffentlichte „Super Mario 3D World“ blieb bislang unter den Erwartungen. Die Wertungen fallen zwar – wie man es von einem „Super Mario“-Spiel erwartet – erstklassig aus, doch die verkauften Stückzahlen sorgen für Stirnrunzeln. Mit knapp über 100.000 verkauften Einheiten in der ersten Woche legte das Jump & Run für Wii U einen enttäuschenden Start hin. Da ist man von anderen „Super Mario“-Teilen deutlich bessere Verkaufszahlen gewohnt.

Quo Vadis, Nintendo?

Um die Wii U retten zu können, muss Nintendo den Preis weiter senken und sie als günstige Einsteiger-Konsole platzieren – fordern die einen. Nintendo habe den Mobiltrend verschlafen, müsse deswegen endlich auf diesen Zug aufspringen und deswegen seine Spiele auch hier anbieten – sagen andere.

Und diese Grafik sieht eine ganz andere Rettungsstrategie für die Wii U vor:

wii-u-rescue

Nintendo steht also im Kreuzfeuer. Wie sie da rauskommen wollen? Das ist eine spannende Frage. Und weitere Fragen tun sich dabei auf: Wird das Weihnachtsgeschäft doch besser laufen als gedacht? Werden neue Titel wie das im Frühjahr erscheinende „Donkey Kong Tropical Freeze“ die Verkäufe ankurbeln? Wird Nintendo seine prall gefüllte Schatulle öffnen und sich ein paar weitere Exlusiv-Titel sichern? Oder arbeiten die Japaner bereits an einem Nachfolger, der die schwächelnde Wii U in wenigen Jahren ablösen könnte?

Fragen über Fragen, welche teilweise bestimmt in den nächsten Monaten beantwortet werden. Worin ich mir aber sicher bin: Nintendo wird sich nicht für Android oder iOS öffnen! Zumindest nicht in diesem Maße, dass sie neue Spiele dafür herausbringen. Ihre Marken sind einige der wenigen Pro-Argumente für ihre Plattformen – warum sollten sie dieses Tafelsilber verscherbeln?

2014 wird also ein spannendes Jahr. Egal, wohin die Reise der Wii U gehen sollte – eine Branchenweisheit sollte man dabei niemals vergessen: „Never write Nintendo off“.

Bilder: NintendoVGChartzNeogaf

 


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Kroder

Jürgen bezeichnet sich als Blogger, Gamer, Tech-Nerd, Autor, Hobby-Fotograf, Medien-Junkie, Kreativer und Mensch. Er hat seine unzähligen Hobbies zum Beruf gemacht. Und seinen Beruf zum Hobby. Obwohl er in Mainz wohnt, isst er weiterhin gerne die Maultaschen aus seiner Heimat.

8 Kommentare

  • Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Gamer.

    Seit einigen Monaten beobachte ich schon den Trend gegen Nintendo zu giften.Es ist traurig mit anzusehen dass sich hier eine Art Mode entwickelt hat auf die sehr viele Gamer aufspringen und Hass im Netz verbreiten.Es mag sein dass Nintendo den ein oder anderen Marketingschnitzer hatte aber was sich in der Welt darum entwickelt hat, hat nichts mehr mit unserem Hobby zu tun.Hier feinden sich Menschen gegenseitig an und messen ihren Wert an den Vorlieben zu Elektrogeräten.Eine gekünzelte in meinen Augen auch von der Konkurenz gepushte Entwicklung die ein schlechtes Licht auf das Gaming wirft.Ich empfinde dies als traurige Tatsache über die jeder mal kurz nachdenken sollte.Inzwischen ist das Produkt übrigens ein echt gutes Spielzeug für die ganze Familie geworden.In diesem Sinne viel Spaß beim spielen.

  • Nintendo macht gleich mehrere Fehler und anstatt endlich Einsicht zu zeigen schaltet man weiter auf stur.

    1) Spiele mit ~60€ – ~70€ viel zu teuer.
    2) Virtual Console eine einzige Enttäuschung. N64 wurde gegenüber der Wii sogar gestrichen und neue Systeme wie Segas Dreamcast, GameCube, etc. sind nicht zu erwarten. (Sega arbeitet eng mit Nintendo zusammen, so dass eine Dreamcast VC durchaus realistisch wäre) Auf dem 3DS verzichtet man hartnäckig auf eine GBA-Unterstützung, obwohl das durchaus möglich wäre (Das Botschafter-Programm beweist das)
    3) Nintendo vergrault mit seinem Vorgehen gegen Let´s player (Claimen von Videos) auch die letzten treuen Fans.
    4) Viel zu wenig Spiele und was auf dem Markt ist, ist bis auf wenige Ausnahmen einer Nennung kaum wert.
    5) Als Day 1 Wii U-Käufer fühle ich mich reichlich verarscht. Erst kommen kaum Spiele, dann nur Mist und eine Entschädigung wie beim 3DS-Botschafterprogramm gibt es auch nicht. Die Wii U war daher definitiv meine letzte Day 1 Konsole von Nintendo. Gleiches gilt für Zelda – A Link between words. Bereits um 00:05 Uhr soll die Schatztruhe weg gewesen sein. Ich hatte mein vom Händler einen Tag zu früh beklommenes Exemplar um ~00:10 Uhr registriert. Wie verarscht muss sich da erst jemand vorkommen der extra früh morgens zum offiziellen Releasetag zum Händler gerannt ist? Eine Day 1 Registrationsaktion wäre sinnvoller gewesen.

    Naja, manche müssen halt erst tief fallen, bevor sie zur Einsicht gelangen und offenbar ist Nintendo noch nicht tief genug gefallen.

  • Naja der Vergleich mit Xbox One und co immomnt ist wenig angebracht… sie sind gerade erst erschienen, es ist ihr erstes Weihnachtsgeschäft, alline deswegen gibts nen riesen Push (was auch daran liegt, dass es nicht die erkaufszahlen von Hädler an Verbraucher ist, sondern von Sony/Microsoft (und auch Nintendo) sind, sondern die der Bestellungen der Großhändler (der einen Vorrat will) der eben davon dan x an Läden liefert, die eben x% im Lager behalten).danach ist auch da erstmal nichtsmehr großes (im vergleich zum weihnachtsgeschäft) wie sich da die verkaufszahlen entwickeln wird man auch erst sehen müssen…

    Die Wii U hat sich beim letzten Weihnachten auch ganz gut verkauft (immerhin besser als die PS3 und Xbox 360 im ersten Weihnachtssgeschäfft) wurde aber den vollkommenen überzogenen Erwartungen (scheinbar war alles unterhalb von der Wii für Patcher und co. vollkommen katastrophal)nich gerecht… Seitdem wird sie und Nintendo systematisch zu grunde gebasht (mit teilweise vollkommenen bescheuerten News, wie das Nintendos Aktien in tieffahrt sind; von den zahlen her aber eher Sony gemeint war ^^ hätte ich den link noch …) Das jedoch vielbeschworene Ende von Nintendokonsolen sehe ich jedoch bei weitem nicht… Auch wenn sich die Wii U nicht so prikelnt verkauft geht es dafür Nintendo viel zu gut, da würde ich mir eher sorgen um Sony machen, das Unternehmen wird ja schon seit jahren erfolgreich gegen die Wand gefahren (bis auf die Konsolen läuft da ja eigentlich auch garnix mehr wirklich …)

    Die ganzen schlechten News mit teilweise bemerkungen wo man sich wirklich fragt, warum die jetzt kommen (z.b. eben von THQ… Warum fragt man jemanden, der sein Unternehmen schon erfolgreich gegen die wand gefahren hat, zum thema Nintendo, mit denen THQ, und somit auch Rubin, auch eher wenig zu tun hatten …) Da hat man eher das gefühl, die Leue wollen mal wieder in die News

    @MarkvonPlay…
    60-70 Euro sind nomal … zumal man für viele spiele nichtmal das bezahlt weder für Pikmin noch für Mario musste ich 60€ Bezahlen, Lets Playern sind 99% der Kunden vollkommen egal, Spiele sind subjektiv (bin eigentlich von der Menge her ganz ok, bis jezt hatte ich jeden monat mal 1 vollpreiss Wii U spiel, wurde weder totgeschlagen davon noch gelangweilt… Und erfahrungen mit Day 1 ist so ne sache … Man stellt eben ne menge X zur verfügung und wenn sie weg sind sind sie weg … Soll Nintendo jetzt alle Shops anrufen und fragen ob sie schon offen haben ? … Selbst wenn dsie die Regisrierung erst um 10 freischallten… einige würden immernoch auf den Nachhauseweg sein in der Kasse stehen oder was auch immer… Es ist angekündigt, wers nicht schafft hat eben pech…
    Wenn sie sagen wüden, jeder am ersten Tag bekommt was, müssten sie davon Tonnen im lager haben, da sie ja nicht wissen wieviele es genaus sien werden; auch eher subobtimal (aus Nintendo sicht)

  • es ist und bleibt eine geschmackssache und diese konsolenhater, die meinen immer eine konsole schlecht zureden, bitte. es wäre noch zufrüh zusagen was wie wann passiert und welche konsole am ende denn markt anführt, außerdem wäre es eh sinnlos darüber eine debatte zuführen :D.
    tatsache jede konsolle, ob sony xbox oder nintendo, haben in der vergangenheit fehler gemacht. Ob die hersteller daraus lernen und es versuchen besser zumachen, wird sich zeigen.

  • Die Wii U Spiele sind doch viel günstiger als 70 Euro.

    Habe die Wii U (Neu) im Angebot mit Spiel bei GameStop vor 2 Wochen für 212,99 Euro gekauft. Bei buecher.de habe ich Super Mario 3D World für 41,99 Euro gekauft, Batman Arkham City für nur 10,00 Pounds (11,90 Euro) von Amazon.co.uk – Rayman Legends bei Amazon.de für 23,95 Euro und zu guter letzt Injustice für 17,95 Euro.

    Die XBOX One hatte mich ein wenig enttäuscht – die hatte ich im November 2013 gekauft – wegen Forza 5. Die Zwangskinect machte wenig guten Eindruck – die Sprachsteuerung etc. alles Dinge die weder funktionieren noch Sinn machen. Mir war die Konsole zu gross – und alles hatte einen lauten Lüfter. Das externe Netzteil hatte einen lauten Lüfter – die Kinect selber hatte einen Lüfter (kein Witz) und der Lüfter in der riesen Konsole hatte einen Lüfter.

    Spass gemacht hatte mir nur „Killer Instinct“ auf der XBOX One – das Spiel gab es nur als Download das hätte ich gerne als Kauf Cover gehabt – alles andere war Fehlerhaft mit langen Installationen und Ladezeiten – sei es Forza 5, Ryse und Battlefield 4.

    Die XBOX One ist nun für 460 Euro (Verlust) auf ebay verkauft worden. Ich habe wirklich spass mit der Wii U. Gerade das Batman Spiel macht spass auf dem Displays des Gamepads zu spielen – besseres Feeling als die PS Vita die ich nach Amazon zurück geschickt habe.

    Hat Nintendo Fehler gemacht – ja – sicherlich:

    Zelda wie in dem Demovideo vor Konsolenlaunch gezeigt worden war – war ein Fake – man hatte es gar nicht in Auftrag gegeben zu produzieren.

    Erst jetzt hat man das Gefühl neue gute Spiele sind kurz davor zu kommen. MK 8 etc.

    Für mich persönlich reicht das jetzige Angebot – und die 4 Premiumtitel die 2014 noch kommen.

Kommentieren