Sonstiges

Apple plant offenbar iTunes-App für Android und On-Demand für iTunes Radio

geschrieben von Tobias Gillen

Apple plant offenbar eine Android-App seines iTunes-Stores.

Android-App für den iTunes-Store

iTunes, nicht selten von Windows-Nutzern für seine Komplexität verflucht, ist für Apple-User unumgänglich. Hier läuft alles zusammen, wenngleich inzwischen durch iCloud und Over-The-Air-Techniken nicht mehr ganz so viel wie früher. Aber neben der Synchronisation von Bildern, Fernsehsendungen und Musik bietet iTunes noch viel mehr: Einen großen Store, in dem allerhand Multimedia-Inhalte gekauft, geliehen oder gestreamt werden können.

Darunter selbstverständlich auch massenhaft Musik. Und genau da wird es momentan immer enger, da Dienste wie Spotify, Simfy oder künftig auch Amazon immer günstigere Musik-Flats per Streaming anbieten. „Billboard“ berichtet nun von Plänen Apples, seinen iTunes-Store auch auf Android-Geräte zu bringen. Unter Steve Jobs wahrscheinlich undenkbar („Ich will die Android-Nutzer nicht glücklich machen.“), scheint Tim Cook die bereits länger spekulierten Pläne nun umzusetzen.

Rundumschlag gegen Google und Streaming-Anbieter

Dem Bericht zufolge will Apple mit der Android-Version von iTunes die Verkäufe der Inhalte wieder ankurbeln. Parallel sei man in ersten Verhandlungsgesprächen mit Musiklabels und -firmen, um iTunes Radio um eine On-Demand-Funktionalität zu erweitern. Klingt alles nach einem Rundumschlag gegen diverse Anbieter. Einerseits gegen Google mit dessen Store und andererseits gegen die großen Streaming-Anbieter. Vielleicht sollte sich Apple aber auch darauf konzentrieren, iTunes Radio zügig in Europa zugänglich zu machen.

Bild: Screenshot


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist Geschäftsführer der BASIC thinking GmbH und damit verantwortlich für BASIC thinking, Mobility Mag und Matchplan Mag. Von 2014 bis 2017 war er Chefredakteur von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

1 Kommentar

Kommentieren