Sonstiges

Bastelnde Väter: Sohn erhält fast funktionsfähige Raumstation

Das Innenleben ist besonders eindrucksvoll.
geschrieben von Sven Wernicke

Jeff Highsmith macht keine halben Sachen. Sein Sohn hat eine Vorliebe für Raketen, Weltall und Raumschiffe – Papi baut ihm eine Raumstation fürs Kinderzimmer.

Das Innenleben ist besonders eindrucksvoll.

Herausgekommen ist eine erstaunlich liebevolle Konstruktion mit allen Details, die sich ein versessener Junge nur wünschen kann. Ein Joystick kontrolliert Sounds und Lichter, sogar das fiktive Starten der Rakete ist gar kein Problem. Der Hobbybastler steckte sichtlich sehr viel Mühe in sein Werk: Dank Arduino, Raspberry Pi und weitgehend regulären Komponenten aus dem Bau- bzw. Elektromarkt entstand eine komplexe Anlage mit zahllosen LEDs, Schaltern und sogar Speakern, die passende Geräusche beim Betätigen der Knöpfe von sich geben.

Hightech für den Simulator

In vielerlei Hinsicht musste Jeff auch improvisieren. Einige LEDs stammen von einer alten Weihnachtsbaumbeleuchtung, besagter Joystick ist ein Flightstick des Herstellers Thrustmaster – eigentlich für den PC. Der wiederum schickt die Eingaben direkt zum Raspberry Pi, der gemeinsam mit dem Arduino-Controller gewünschte Lampen und Soundsamples aktiviert. Für Vibration sorgt wiederum eine Bassbox in der Nähe der Apparatur.

Bei den Tönen innerhalb der Rakete setzte der Hobbybastler auf originale Klänge, die die NASA offiziell freigegeben hat – auch der Nachwuchs verlangt schließlich Authentizität.

Auf makezine.com verrät Jeff viele weitere Details zu diesem doch sehr imposanten Projekt. Selbst programmierten Code stellt er sogar kostenlos zur Verfügung. Vielleicht motiviert sein Werk ja andere Eltern auf dieser Welt, die Träume ihrer Kinder in dieser Form umzusetzen?

Jeff selbst baute sein „Spacecraft“ für seinen vierjährigen Sohn, für seinen älteren Spross erschuf er Anfang des Jahres schon einen Mission Control-Tisch. Der ist nicht weniger eindrucksvoll…


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Sven Wernicke

Sven liebt Gadgets. Vor allem verspielte, verrückte, aber auch lustige, unkonventionelle und praktische. Er hat 2014 ein paar Beiträge zu BASIC thinking beigesteuert.

5 Kommentare

  • @freakpants: Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was du meinst. Die Überschrift enthält ja kein leeres Versprechen, sondern nur eine Tatsache: Der Mann hat für seine Söhne so etwas gebaut. Sicherlich auch für das Magazin, in dem er über die Projekte schreibt. Aber sonst? Clickbaiting ist ja jetzt schon eine Unterstellung. Als ich das las musste ich weinen… 🙂

  • Das ist ein schönes Projekt und sehr interessant..
    aber als ich die Überschrift las und dann den Artikel dazu dachte ich exakt dasselbe wie „freakpants“

  • Inwiefern ist das Ding bitte „fast“ funktionsfähig? Weil es blinkende Lämpchen und Knöpfe hat? Ist ein Bobbycar fast verkehrsfähig?

Kommentieren