Social Media

Blaue Haken für „gelesen“: Whatsapp verärgert seine Nutzer

IMG_3769

Neben den grauen Häkchen hinter einer Nachricht hat Whatsapp nun auch blaue eingeführt. Diese erscheinen immer dann, wenn eine Nachricht vom Chatpartner gelesen wurde. Freuen dürfte diese Neuerung nicht jeden. Manche befürchten sogar, dass durch das neue Feature ganze Beziehungen in die Brüche gehen könnten.

Einen Blogpost auf der eigenen Website ist Whatsapp die still und heimlich eingeführte Neuerung nicht wert. Mehr noch, man muss davon ausgehen, dass Kalkül hinter der Maßnahme steckt: Seit Kurzem nämlich gibt es neben den kleinen grauen Häkchen, die hinter einer Mitteilung erscheinen und die darauf hinweisen, dass diese auf das Smartphones des Empfängers übermittelt wurde, auch kleine blaue Häkchen.

Diese weisen darauf hin, dass der Empfänger die Nachricht gelesen hat. Die Möglichkeit, in den „Datenschutz“-Einstellungen von Whatsapp den „zuletzt online“-Status zu verbergen, bleibt hiervon unberührt. Trotzdem bringt es dem Nutzer wenig, diesen Status zu verbergen, wenn eine gelesene Nachricht neuerdings als solche markiert wird.

Eingriff in die Privatsphäre

Als einen „verdammten Eingriff in meine Privatsphäre“ bezeichnen nicht wenige Nutzer dieses neue Feature, das irgendwie den schalen Beigeschmack hinterlässt, dass Facebook nun langsam aber sicher beginnt, sich seines Zukaufs voll und ganz zu bemächtigen.

Andere Nutzer machten sich über die Farbe der neuen Häkchen Gedanken:

Möglicherweise auftretende Komplikationen, die die blauen Haken verursachen können, spricht ein anderer an:

Funktion bald deaktivierbar?

Bislang bedeutete ein grauer Haken, dass die Nachricht auf dem Server von Whatsapp angekommen ist, zwei hingegen, dass der Text auf das Smartphone des Empfängers übertragen wurde.

Ob Whatsapp demnächst plant, dem Nutzer zu erlauben, die neue Funktion zu deaktivieren und so wieder mehr Herr über seine Privatsphäre zu werden, ist bislang unklar.

UPDATE: Ein Beta-Tester von Whatsapp hat nun getwittert, dass die Nutzer künftig wählen können wird, ob der „gelesen“-Status übermittelt wird.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Ekki Kern

Ekki ist Medienjournalist und probiert Technologien gerne aus, entdeckt dabei aber nicht selten die Vorzüge des Analogen. Diskutieren über das alles kann man mit ihm ganz hervorragend, für die Zeitung schreibt er über Medien und Verbraucherthemen, privat für seinen Watchblog Radiowatcher.

17 Kommentare

  • Es ist echt so… Meine Ex hat auch immer übelst Terror geschoben, wenn ich nicht zeitnah geantwortet habe. …

  • Wenn zu dem „Feature“ in den nächsten Tagen keine entsprechende Deaktivierungsoption eingebaut wird, dann fliegt der Scheiss von meinem Handy. Erst der Bug mit dem Onlinestatus und nun so ein Stasistatus.

  • Es machen doch alle mit, die Whatsapp benützen, warum also die Aufregung? Ebenso Facebook.
    Würden die Leute massenweise ihren Account löschen, würde Facebook (Whatsapp) das schnell wieder weg nehmen.
    „Aber mit den Dummen treibt man die Welt um“, ein alter Spruch aber immer wieder wahr.

  • @Sascha: meine auch – deshalb EX 🙂

    Mir persönlich ist es egal, wenn Zeit zum Antworten ist – wird geantwortet.

    Passiert bei mir meistens eh direkt nach lesen 🙂

  • Unter den Privatsphäre Einstellungen lässt sich das ganz einfach abstellen. Keiner kann mehr sehen wann man was gesehen hat.

  • Die Aufregung ist m.M.n. übertrieben – vor allem dieser Kram mit den Beziehungen. Wenn man so eine eifersüchtige Tante / so einen eifersüchtigen Onkel an der Backe hat, hat der/die vor den blauen Haken eben auf „zuletzt online“ geschaut und mit der Absendezeit der Nachricht verglichen … Wenn Leute damit Probleme haben, sollte man vllt über seine zwischenmenschlichen Beziehungen nachdenken.

  • Irgendwas läuft doch da gesellschaftlich total verkehrt. Also ich bin niemandem böse, wenn er mir nicht sofort antwortet, auch wenn ich anhand der blauen Haken jetzt definitiv erkennen kann, dass er die Nachricht „gelesen“ hat. „Gelesen“, ist eh so eine Sache. Zumindest hat der Empfänger halt die App und die jeweilige Nachricht geöffnet. Vielleicht war er im gleichen Moment aber so abgelenkt (z.B. weil er im Auto an der Ampel stand, oder Abends totmüde im Bett lag, oder oder oder …), dass er sich tatsächlich nicht bewusst „gelesen“ hat. Und selbst wenn; man selbst antwortet ja auch nicht immer auf alles direkt.

    Und: Bei Facebook ist das doch schon lange so, da hat sich auch keiner dauerhaft aufgeregt.

  • Erst fragen sich alle immer ob ihre ausgehende Nachricht angekommen ist, jetzt maulen alle wieder rum weil sie selbst nicht preisgeben wollen wann sie eingehenede Nachrichten lesen.

    Ihr wollte alle immer überall und jederzeit erreichbar sein, aber bei sowas heulen die Leute dann gleich wieder auf.

    Es ist ja keine Pflicht *sofort* zu antworten, es würde auch *zeitnah* reichen.

    Schließlich hängt ihr doch eh pausenlos am Handy…

    Die Faulen und die Einzelgänger jammern jz nur.

  • Man wenns euch stört denn nehmt nen anderen Messenger also mich störts nicht !!! Wenn ihr keinen Bock habt mal zurück zu schreiben denn sagt dem jenigen das auch . !!!

  • Die Häckchen kommen bei mir sogar, sobald mein Handy welan hat und das Programm noch offen ist.
    Dabei habe ich die Nachicht noch nicht mal gelesen. Wenn man das beheben kann das die Nachricht die man bekommen hat erst angetippen muss, dann sollte ein Häkchen für den anderen kommen.
    Erst dann finde ich die Sache gut.

  • Ja und? Bei anderen Messengern ist dieses Feature schon seit Jahren Standard.
    Und ich seh da noch einen Vorteil: Ich kann mir sicher sein, es wurde gelesen, und keiner kann sich mehr rausreden.
    Wer das nicht will, muss eben wieder SMS schreiben. Aber auch da kann ich einstellen, dass mir eine Zustellungs-Bestätigung gesendet wird.

Kommentieren