Marketing Social Media

Gewusst wie: So verhinderst du, dass dich Facebook im Netz verfolgt

Da Privatpersonen den Angaben von Freunden oder Bekannten deutlich mehr vertrauen als Unternehmen, nutzt Facebook deine Interaktionen (Likes, Shares etc.) dazu, um deine Freunde ebenfalls für eine Seite zu begeistern, die ihnen momentan noch nicht gefällt. Das kannst du verhindern, indem du bei „Werbeanzeigen mit deinen sozialen Handlungen“ den Punkt „Niemand“ nimmst.

Facebook, Tracking, Ad Tracking

Der fünfte Schritt auf dem Weg zum Ende von personalisierter Facebook-Werbung.

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

9 Kommentare

Kommentieren