Social Media

Facebook hübscht seine 360-Grad-Livevideos auf

Facebook, Livestreaming, 360-Grad-Livevideos
Facebook erweitert die Möglichkeiten rund um seine 360-Grad-Livevideos. (Foto: Facebook)
geschrieben von Christian Erxleben

Das Erlebnis des 360-Grad-Livevideos auf Facebook soll in Zukunft noch besser werden. Deshalb hat das soziale Netzwerk seiner Technik ein kleines Update verpasst. Es gibt nun einen automatischen Bildstabilisator und die Möglichkeit, den Fokus des Videos selbst festzulegen.

Wer sich auf Facebook eines der professionell gestalteten 360-Grad-Livevideos anschaut, verliert manchmal ein wenig den Bezug zu seiner Umgebung.

Durch die Interaktivität und die hohe Selbstbestimmung tauchen viele Nutzer nach wenigen Augenblicken komplett in die andere Welt ein – sogar ohne Virtual-Reality-Brille.

Bessere Bilder und höhere Auflösung

Um seinen 360-Grad-Livevideos noch mehr Kino-Feeling zu verpassen, hat Facebook die dahinterstehende Technik weiterentwickelt. Das freut Produzenten und Nutzer gleichermaßen.

Von nun an unterstützen die besonderen Bewegtbildformate Auflösungen von bis zu 4k (3840 x 2160 Pixel, auch bekannt als Ultra HD). Damit werden die 360-Grad-Livevideos noch detailgetreuer und das Erlebnis noch realer.

Ebenfalls auf die Qualität der Livevideos einzahlen wird der neue Bildstabilisator. Das Tool kommt in der Nachbearbeitung des Kurzfilms zum Einsatz und muss nicht speziell aktiviert werden. Facebook erkennt von selbst, ob der Bildstabilisator eingesetzt werden kann.

Führung durch 360-Grad-Livevideos

Eine weitere spannende Funktion trägt den Namen „Guide“. Sie ermöglicht es dem Ersteller des Videos seine eigenen Akzente zu setzen und damit gezielt die Aufmerksamkeit des Zuschauers auf bestimmte Szenen oder Punkte zu lenken.

Wie du „Guide“ einsetzen kannst, erklärt Facebook in einem kleinen Tutorial:

  1. Beim Upload musst du per Haken bestätigen, dass das Video im 360-Grad-Format aufgenommen wurde.
  2. Nun wechselst du in den Reiter „360 Controls“.
  3. Dort kannst du die „Guide“-Funktion aktivieren.
  4. Anschließend kannst du dein Video abspielen und entscheiden auf welche Punkte und Perspektiven du den Fokus legen möchtest.
  5. Hast du eine spannende Stelle entdeckt, wählst du einfach „Punkt setzen“. Dafür muss das Video allerdings pausiert sein.

Außerdem überträgt Facebook eine beliebte Funktion auch auf die 360-Grad-Livevideos. Sie können nun wie beim normalen Livestream auch bereits im Voraus angekündigt werden, sodass deine Fans nicht erst während dem Livestream auf deine Inhalte aufmerksam werden.

Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren