Social Media

Snap Maps jetzt auch für Instagram – über einen Umweg

Maps Instagram Snapchat InstaMap Snap Maps
geschrieben von Tobias Gillen

Mit Snap Maps wollte sich Snapchat mal wieder von Instagram abheben. Dabei werden die Stories der Nutzer auf einer Weltkarte angezeigt – ein spielerischer Ansatz, um die junge Nutzerschaft bei Laune zu halten. Nun gibt es erste Versuche von App-Entwicklern, auch für Instagram eine Karte anzubieten.

Mehr Übersichtlichkeit, spielerischer Ansatz, Gamification – mit Snap Maps hat Snapchat gefühlt viele junge Nutzer wieder etwas stärker abgeholt. Zumindest waren plötzlich allerlei Snapchat-Gruppen voll davon, sich gegenseitig zu adden, um die Karte vollzubekommen.

Maps Instagram Snapchat InstaMaps Snap MapsInstaMap: Eine Woche Entwicklung

Instagram bietet eine solche Funktion bisher nicht an – bei dem Copy-Wahn der vergangenen Monate vermutlich nur eine Frage der Zeit. In der Zwischenzeit haben sich App-Entwickler einer Übergangslösung angenommen. Mit InstaMap hat das Team um David Parshenkov eine iOS-App herausgebracht, die genau das kann, was die Snap Maps auch können: Stories auf einer Weltkarte anzeigen.

Laut Parshenkov betrug die Entwicklungszeit nur eine Woche – entwickelt wurde einem Blogpost zu Folge in Flughäfen, Flugzeugen, der U-Bahn in New York City und dem Starbucks in der Nähe des Facebook-Büros in New York. Nun ist das mit der Lokalisierung von Nutzern immer so eine Sache. Parshenkov und sein Team haben sich daher laut eigener Aussage viele Gedanken gemacht zu diesem Thema.

Keine Nutzersuche, nur Location-Tags

So gibt es etwa keine Nutzersuche. Angezeigt werden nach einem Login via Instagram nur die Stories, die die eigenen Kontakte ohnehin mit einem selbst freigeben. Zudem nur solche, die ein Location-Tag beinhalten. Für nicht eingeloggte Nutzer gibt es nur ein paar Stories von Promis und Instagram selbst.

Maps Instagram Snapchat InstaMaps Snap Maps

Schön ist anders – InstaMap

Parshenkov beruft sich zudem auf Instagram selbst, das diese Funktionalität in Teilen selbst anbietet.

Klickt man etwa in einer Instagram-Story auf einen Location-Tag, öffnet sich ebenfalls eine Karte mit dem Standort. InstaMap möchte diese Art der Ansicht auf eine etwas größere und einfachere Ebene heben.

Schön ist anders

Klickt man ein Profil dann an, bekommt man eine Ansicht der Story zu sehen. Zudem gibt es eine Scroll-Ansicht, um von Nutzer zu Nutzer zu springen. Das alles wirkt noch sehr rudimentär.

Schön ist die App nicht, aber sie funktioniert – immerhin.

Wer auf Snap Maps bei Instagram überhaupt nicht verzichten kann, kann sich InstaMap im iOS-App-Store anschauen. Für alle anderen: Wollen wir wetten, dass Instagram in den nächsten Wochen nachrüstet?

Übrigens: Hier findest du uns auf Instagram.


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist Geschäftsführer der BASIC thinking GmbH und damit verantwortlich für BASIC thinking, Mobility Mag und Matchplan Mag. Von 2014 bis 2017 war er Chefredakteur von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

1 Kommentar

Kommentieren