Marketing Social Media

Gewusst wie: So kennzeichnest du deine Instagram-Beiträge richtig

Lange Zeit gab es keine klare Regelung zur Kennzeichnung werblicher Instagram-Beiträge. Das hat sich nun auch in Deutschland geändert. Wie du deine Kooperationen auf Instagram richtig kennzeichnest, erklären wir dir in unserem heutigen „Gewusst wie“ . 

Es sind Blog-Posts wie dieser, die einem immer wieder vor Augen führen, dass viele Instagrammer und Influencer offensichtlich nicht verstehen, warum werbliche Instagram-Beiträge richtig gekennzeichnet werden müssen.

Dabei hat das Bildernetzwerk bereits vor einiger Zeit ein neues Kennzeichnungs-Tool eingeführt. Dieses ist nun auch in Deutschland verfügbar. Damit sollte nun allerspätestens die Zeit vorbei sein, in der ein #sponsored im Hashtag-Gewusel ausgereicht hat, um eine geldwerte Partnerschaft zu verdeutlichen.

Um deinen Post richtig zu kennzeichnen, startest du wie gewohnt: Du wählst das Bild für deinen Beitrag aus.

Instagram, Kennzeichnung, Instagram-Beiträge

Der erste Schritt auf dem Weg zum korrekt gekennzeichneten Instagram-Post.

Vor und zurück geht es mit den Buttons unter der Überschrift.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook , folge uns bei Twitter oder abonniere unsere Updates per WhatsApp


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit 2017 Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

5 Kommentare

  • Lieber Christian,

    Es tut mir Leid, dass du die Intention meines Blogposts mittverstanden hast. Vielleicht solltest du ihn nochmal lesen, bevor du ihn auf deiner Seite als „Negativbeispiel“ demonstrierst – das könnte peinlich enden und spricht nicht gerade für die Qualität deines Contents. Ich stelle keineswegs in Frage, dass wir kennzeichnen sollten und mache das, wie du nach unserem Interview weißt, seit Beginn rechtmäßig. Was ich jedoch nicht verstehe, ist die ganze Debatte, unverhältnismäßige Strafen und eben solche überflüssige Beiträge wie deinen hier. Zuerst denken, dann kommunizieren…

    • Liebe Franziska,

      wenn du „die ganze Debatte, unverhältnismäßige Strafen und eben solche überflüssige Beiträge“ nicht verstehst, verstehst du die die ganze Debatte, die absolut gerechtfertigten Strafen und absolut notwendige Beiträge wie diesen nicht.

      Diese Antwort bringt kein Licht in dein Dunkel, aber das muss sie auch gar nicht. Darauf musst du schon selbst kommen.

      Liebe Grüße
      Tobias

Kommentieren