BT

1000$-Smartphones: Verursachen sie ein Problem, das sie nicht lösen können?

geschrieben von Nicole Scott

Gerade hat Samsung in Barcelona das Galaxy S9 und S9+ angekündigt. Die Preise zum Verkaufsstart sind dabei alles andere als angenehm: 849 Euro für das S9 und 949 Euro für das S9 Plus. Apple hat der Branche gezeigt, wie tolerant die Verbraucher gegenüber solch extrem hohen Preisen sind. Dennoch sah sich Apple gezwungen, die Produktion für das iPhone X zu senken und die geplante Stückzahl zu halbieren. Das könnte für Samsung sehr plötzlich zum Problem werden.

Der Rückgang der Bestellungen könnte nämlich dafür sorgen, dass in Zukunft mehr Mittelklasse-Smartphones mit OLED-Displays auf den Markt kommen werden. Obwohl Samsung der Hersteller dieser heiß begehrten Panels ist, werden sie nicht in den aktuellen Top-Geräten von Samsung verbaut. Aber selbst wenn meine Spekulation falsch ist und der Markt nicht von günstigen OLED-Smartphones überflutet werden wird, stellt sich einem trotzdem die Frage, ob die Features der aktuellen High-End-Geräte tatsächlich ausreichen, um die Verbraucher von günstigeren Mittelklasse-Smartphones wegzulocken?

Die Premium-Features, die laut Samsung den Preis von 1000$ rechtfertigen, sind folgende:

  • Verbesserte Gesichts-/Iris-Erkennung
  • High-End-Prozessor und 6 GB RAM
  • Dualkamera mit variabler Blende
  • Dolby-Atmos-Stereolautsprecher
  • Erweiterbarer Speicher
  • Kopfhörerbuchse

Samsungs Gesichtsentsperrung habe ich bereits auf dem Galaxy Note 8 erlebt und ich muss leider sagen, dass sie in den meisten Fällen nicht sonderlich gut funktioniert. Wenn ich schon so viel Geld für ein Smartphone ausgebe, erwarte ich eigentlich, dass solche Features problemlos funktionieren.

Den neusten Prozessor zu haben, ist schon seit längerer Zeit keine wirkliche Priorität mehr. Die meisten Leute sind froh, wenn ihr Prozessor ihnen eine etwas längere Akkulaufzeit beschert und die Performance von Mittelklasse-Geräten hat sich im Laufe des letzten Jahres drastisch verbessert.

Samsungs Kameras sind großartig, aber die variable Blende wirkt eher wie ein Gimmick. Ich kann verstehen, dass die Hersteller versuchen, die Grenze zwischen Smartphonekamera und DSLR immer weiter zu verschieben, aber der Normalverbraucher hat in der Regel keine Ahnung von Blendenstufen, Brennweite und Belichtungszeit. Immerhin wird das Feature im Automodus für bessere Bilder im Dunklen sorgen, was zwar nicht schlecht ist, aber nicht unbedingt den Preis rechtfertigt.

Dolby Atmos ist ein sehr cooles Feature, das man einfach erlebt haben muss, um zu verstehen wie gut es tatsächlich ist. Neu ist es aber nicht, denn vor einigen Jahren kam es bereits im ZTE Axon zum Einsatz. Der größte Haken an der Sache: Nur wenn ihr kompatible Inhalte abspielt, könnt ihr einen echten Nutzen aus dem Feature ziehen.

Die letzten beiden Punkte auf unserer Liste findet man standardmäßig bei jedem Mittelklasse-Smartphone.

Gut, vielleicht seid ihr einfach loyale Samsung-Kunden und liebt eure Galaxy-Smartphones. Oder möglicherweise wollt ihr einfach nur der Welt zeigen, dass ihr euch ein 1000$-Flaggschiff leisten könnt. Aber heutzutage werden die Upgrade-Zyklen immer länger und die meisten Leute kaufen sich nicht mehr jedes Jahr ein neues Smartphone. Die Zeiten haben sich geändert und jetzt sehen sich die Hersteller dazu gezwungen, Features wie animierte Emojis zu vermarkten, um sich von der Masse abzuheben.

Solche Features richten sich ganz klar an Jugendliche und die meisten Eltern, die ich kenne, sind nicht bereit, 1000$ für ein Smartphone auszugeben. Vor allem, wenn man bereits für 500$ ein ähnlich gutes Gerät bekommt. Die ganze Sache kommt einem ganz schön verrückt vor, wenn man bedenkt, dass wir erst kürzlich einen Artikel zu einem fantastischen Laptop veröffentlicht haben, der gerade mal 599$ kostet! Für den Preis eines S9+ könnte ich mir sogar einen gebrauchten Honda leisten!

850 Euro und mehr – die neue Smartphone-Luxusklasse

Versteht mich nicht falsch, ich kritisiere Samsung nur deshalb, weil sich der Trend der 1000$-Smartphones mit dem gerade erst angekündigten S9 noch weiter fortsetzt. Auch andere Hersteller haben Kritik verdient. Das LG V30 kostete bereits 900$, das Huawei Mate 10 und das Pixel 2 kosten noch immer stolze 850$. Ich kann euch garantieren, dass die Mehrheit der Verbraucher nicht bereit ist, mehr als 600$ für ein Smartphone auszugeben, geschweige denn 1000$.

Vielleicht merkt man mir jetzt mein Alter an, aber ich kann mich noch gut daran erinnern, als solche Preise für große Empörung gesorgt haben. Wenn wir nicht aufpassen, müssen wir für ein neues Flaggschiff bald eine Niere bezahlen. Mein Ratschlag lautet deshalb: Stimmt mit eurem Geldbeutel ab!

Werbung

Über den Autor

Nicole Scott

13 Kommentare

  • Stimme dir da zu, 1000€ für ein Smartphone bin ich einfach nicht bereit zu zahlen – und ich bin normalerweise jemand, der doch schon mal mehr Geld als der Durchschnitt für Technik ausgibt. Schon mein Nexus 6P hatte ich damals nur gekauft, weil es schon kurz nach Release ein gutes Angebot gab; die Features der neuen Geräte danach haben mMn die Preise dann aber nicht mehr gerechtfertigt, zumal vieles davon eigentlich nur „Spielerei“ ist. Ich hoffe, dass sich der Trend da wieder etwas zurück entwickelt.

  • Warum Leute das bei Samsung bezahlen, wo man weiß wie groß der Wertverlust ist kann ich auch kaum verstehen
    Wer das Smartphone wirklich will wartet 6 Monate und kriegt es fast für die Hälfte
    Vielleicht ist vielen aber ähnlich wie bei einem neuen Auto so etwas als künstlicher P. Ersatz so viel Wert
    Dazu kommt ein Großteil der Smartphones wird hoch subventioniert über die Handyverträge verkauft, da nehme ich natürlich gerne das 1000€ Phone mit, wenn ich schon 50€ im Monat für ein paar GB schnelles Internet der Telekom bezahlen soll

  • Der größte Teil läuft halt über die Provider, 69,95€ pro Monat für einen Subventionierten Vertrag klingen halt besser als 1000€ auf einmal auszugeben … Wobei mir schleierhaft ist, wie z.b. Apple es schafft selbst in Schwellenländern oder von günstigen chinesischen Marken dominierten Ländern noch unter die Top 5 der Absatz stärksten Smartphone Hersteller zu rutschen. Dazu kommt noch, das je nach Währung und Wohlstand eines Landes gerne mal ein € Preis 1:1 aus dem $ Preis übernommen wird, anstelle den Wechselkurs zu berücksichtigen. Dazu kommt noch, das (bis auf beim Obst) ein drastisch einsetzender Preisverfall mit in Kauf genommen wird. Leider ist auch die „Flaggschiff“ Mittelklasse betroffen (OPO , Motorola e.t.c.) … deren Preise steigen ebenfalls Jahr zu Jahr … genauso traurig ist der Versuch, der Etablierten Koreaner, Taiwanesen und Japaner die eigene Mittelklasse abzuwerten, um genug Platz für die eigene Premium Klasse zu lassen (16 GB interner Speicher und HD Ready Bildschirme sind für ein 300€ Gerät einfach eine NoGo) … Aber, solange es genug Vertriebswege über die Provider gibt ,genug Menschen mit wenig Technischem Verständnis die sich mit dem Motto „Es muss halt das Topmodell sein, gibt ja nichts anderes“ definieren und Firmen ihre Mitarbeiter weiterhin mit Flaggschiffen als Diensttelefon ausstatten (Bei uns wird an die Führungskräfte auch nur Apple ausgegeben), wird es einen großen Markt dafür geben.

    Traurig dabei, das mir kaum jemand den für ihn wichtigen Mehrwert eines Topmodells erläutern kann, bzw. dessen Features (Google Daydream, QI Charging, AC Wlan , Top LTE Bandbreiten) so gut wie kaum genutzt werden, bzw. Kaufargument sind. Anscheinend leben wir in einer Welt, in der Bezelless Edges, 18:9 Format und Keramikrückseite wichtiger sind, als das, was man für sein Geld bekommt … Dazu kommt, das sich viele aus Markentreue (Manche nennen es auch Unwissenheit) sich halbjährlich oder Jährlich einfach nur die Frage stellen „Samsung oder Apple“ …

    Solange es einen Markt (der immer noch ziemlich groß ist) gibt, werden die Hersteller) auch weiterhin per Künstlicher Inflation ausloten, was der Kunde bereit ist für sein Smartphone auszugeben. Genauso lange werden auch die eigenen Mittelklasse Modelle mit Feature Listen und Updates mehr wie Stiefmütterlich behandelt …

    • Wenn ich eh einen (zugegeben viel zu teuren) Vodafone oder Telekom Vertrag, dessen guten Netzes wegen buche macht es keinen Sinn nicht auch noch für 20€ mehr im Monat ein aktuelles Smartphone mitzunehmen

  • 1000$ für ein Smartphone auszugeben, ließ sich schon vor zwei, meiner Meinung nach sogar 3 bis 4 Jahren nicht mehr durch rationale Gründe rechtfertigen. Der Drang der Hersteller den Markt zu schröpfen ist einfach zu groß und das finde ich falsch. 1000$ für ein Smartphone auszugeben ist völliger Unsinn, ein Smartphone jährlich neu aufzulegen ist ebenfalls Unsinn. Es gibt nichts, was das rechtfertigt oder einfordert, außer das Erzielen von hohen und höheren Profiten.

    Wenn alle mal wieder auf Release-Zyklen von zwei, oder besser noch drei Jahren zurückgehen würden, würde man auch wieder Innovationen wahrnehmen.

  • Langsam nähren sich die Cellphone der Preisklasse von guten Laptops an. Es fehlt jedoch an Displaygröße, Hardware, Laufdauer, Leistung um den Preis zu rechtfertigen.
    Also nur noch eine Frage der Zeit bis der Preiseinbruch kommen wird 🙂

  • Um was für einen „fantastischen Laptop für der gerade mal 599$“ handelte es sich denn da? Suche nämlich gerade ein guten Laptop…
    Danke

  • Da kommt Samsung bei mir eh zu spät. S3, S5, S7. Alle mit Totalschaden mindestens 1x auf Garantie getauscht. Das S7 sogar schon 2x. Freezes, Überhitzung, Display/Grafikfehler, nach Update nicht mehr aufgewacht. Zwar immer auf Garantie, aber hey, in dieser Preisklasse erwarte ich, dass es min. 2 Jahre ohne nennenswerte Ausfälle läuft. Samsung kommt bei mir jedenfalls nicht mehr in die Tüte… 😉

    • Um mal Ihren Erfahrungen etwas entgegen zu setzen! Hatte das S3, Note 4, S5, S6 Edge, S7 Edge, S8+ und jetzt das Note 8 und nicht ein von Samsung verursachtes Problem mit den Geräten. Meine abgelegten Geräte hatte danach meine Frau und auch da traten nicht einmal Akkuprobleme auf und wir haben sie nicht in der Vitrine liegen…..

  • So ein Gejammere über die Preise kotzt mich einfach nur an! Keiner wird gezwungen so ein Teil zu kaufen, ich tue es weil ich es will und es mir leisten kann. Bei Apple hörste niemanden rumlabern. Wer ein fettes Auto vor der Tür haben muß, bitte soll er doch! Wer ein Note 8 haben will, lass ihn doch! Ich hab meins kurz nach Markteinführung second Hand eingeschweißt 14 Tage alt für 720€ erworben.

  • Alles Schmarrn. Das S9 ist auch nicht teurer als S8, S7 und Co und der Preis des S9 fällt genau so schnell. Die hohen Einstiegspreise sind eher der verzweifelte Versuch die Preise hoch so bekommen.

    Selbst das iPhone X bekommt man schon für 750€.

  • Ich habe früher echt alles was Vermeidlich gut war an Smartphones gehabt. Nach dem LG G2 das Plötzliche einen Display Schaden hatte ob wohl es nur auf dem Schreibtisch zum aufladen gelegen hat bin ich auf die Chinesen gekommen. Da fahre ich sehr gut mit und bekomme alle halbe Jahr ein neues Handy nur zum Spaß und wenn Mal was Defekt sein sollte Ärger ich mich überhaupt nicht. Mein Vertrag kosten mich einen 10er. Und mein Xiaomi Redmi 5 Plus das ich seit Samstag habe ist für 130 auch Top. Und über mein Blödes Dienst iPhone ärgere ich mich jeden Tag

Kommentieren