Marketing Unternehmen

6 beeindruckende Experimente aus den Adobe-Laboren

Adobe, Adobe Summit, Sneaks, Adobe Sensei
In den Sneaks gibt Adobe Einblicke in unveröffentlichte Produkte.
geschrieben von Christian Erxleben

An welchen Technologien arbeitet Adobe in seinen Laboren? Auf dem Adobe Summit in London hat der Technologie-Konzern vor 5.000 Besuchern sechs bislang unveröffentlichte Experimente vorgestellt. Wir stellen dir die Sneaks vom Summit vor.

Einen Blick hinter die Kulissen werfen und aus erster Hand erfahren, woran aktuell gearbeitet wird: Es gibt wohl kaum jemanden, der diesen Gedanken nicht spannend findet.

6 Sneaks mit Potenzial

Auf dem Adobe Summit EMEA in London hatten die Besucher am zweiten Tag der Konferenz die Möglichkeit dazu.

Jamie Brighton, tätig für Adobe in den Bereichen Product und Industry Marketing, und der Comedian Rob Brydon stellten gemeinsam mit Kollegen aus den Entwicklungsabteilungen von Adobe insgesamt sechs bislang unveröffentlichte Produkte vor.

Im Fokus der experimentellen Produktdemos stand in diesem Jahr vor allem das Thema künstliche Intelligenz und Adobe Sensei, das Gehirn hinter den meisten Innovationen des Technologie-Unternehmens.

1. Experience Analytics

Die erste von insgesamt sechs Sneaks, die auf dem Adobe Summit vorgestellt wurde, trägt den Namen Experience Analytics.

Die Technologie ermöglicht es Marketing-Verantwortlichen verschiedene Datenquellen in einer Übersicht zusammenzufassen und daraus Rückschlüsse zu ziehen. Das Spannende daran: Mit den Experience Analytics können sowohl On- als auch Offline-Daten verknüpft werden.

2. Masterplan

Masterplan soll Marketern dabei helfen, sich auf ihre Kernarbeit zu konzentrieren. Das Tool ermöglicht es, durch die künstliche Intelligenz (KI) von Adobe Sensei automatisiert Assets für Kampagenen auf die verschiedensten Zielgruppen zuzuschneiden. So passt Masterplan das Bild automatisch für den Social-Media-Post auf Instagram, die E-Mail-Kampagne und das digitale Out-Of-Home-Plakat an.

3. See and Shop

Für die Monetarisierung von Online-Auftritten ist die dritte der vorgestellten Sneaks äußerst interessant. „See and Shop“ vertaggt Produkte auf Bildern automatisch und macht sie für Kunden kaufbar. So wird aus dem Blog-Beitrag innerhalb von Sekunden eine Verkaufsplattform.

4. Video Ad AI

Mindestens genauso spannend ist die Video Ad AI. Sie erkennt mit Hilfe von künstlicher Intelligenz Inhalte in Videos und kann somit die passenden Anzeigengruppen und Tags automatisch zuordnen.

Zusätzlich ermöglicht die Video Ad AI, Spots ohne menschliches Zutun zu kürzen. So kann die Technologie innerhalb von Sekunden einen TV-Spot in ein Instagram-Video zurechtschneiden. Die Ergebnisse sind beeindruckend.

5. Launch It

Für Shop-Betreiber könnte in Zukunft „Launch It“ eine große Hilfe darstellen. Die vorletzte der präsentierten Sneaks automatisiert den Tag-Management-Prozess vollständig. Einmal angestoßen ordnet, benennt und strukturiert die Technologie alle Produkte einer Website. Aus Wochen manueller Arbeit werden wenige Minuten.

6. New View

In eine andere Welt entführt den Anwender derweil „New View“. Das Tool macht beispielsweise aus der zweidimensionalen Welt von Adobe Analytics mittels Virtual Reality (VR) ein dreidimensionales Erlebnis. Die Daten werden im 3D-Format dargestellt.

Dadurch können die Marketing-Verantwortlichen im wahrsten Sinne des Wortes in neue Dimensionen des Marketings eintauchen und Daten auf einer neuen Ebene der Wahrnehmung erleben.

Obwohl es keine Garantie dafür gibt, dass die vorgestellten Sneaks alle reelle Produkte werden, ist es doch sehr spannend zu sehen, was heute bereits technisch möglich ist und wie dadurch komplett neue Geschäftsmodelle entstehen können.

Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren