Anzeige Technologie

Smart Home: Mit der ezGuard-Kamera von EZVIZ zu mehr Sicherheit

EzGuard EZVIZ

Das Smart Home. Alles vernetzt, verbunden und miteinander kommunizierend für eine bessere Nutzung der Ressourcen, mehr Komfort und – schnell vergessen – für mehr Sicherheit. Mit dem ezGuard, einer Outdoor-WiFi-Kamera, kann man insbesondere bei letzterem Punkt nun auch einen Haken machen.

Die Einrichtung des ezGuard ist spielend einfach: App herunterladen, Konto anlegen, ezGuard QR-Code scannen, kurz auf die Verifizierung warten – fertig. In unter 10 Minuten kommt man so zu einer Überwachungskamera, die die Bilder live und in einer Auflösung von bis zu 1080p (also Full HD) direkt auf dem Smartphone anzeigt.

ezGuard von EZVIZ: Perfekt für den Outdoor-Bereich

Nun muss der ezGuard nur noch mit den drei mitgelieferten Schrauben und Dübeln am Wunschort platziert werden. Hier eignet sich etwa ein Platz, der hoch genug liegt, um Einbrecher davon abzuhalten, den ezGuard zu verstellen, aber der trotzdem die nötige Übersicht über die zu sichernden Türen und Fenster bietet.

Dabei kommt den ezGuard zu gute, dass er nach IP66 staub- und wasserdicht ist. Man kann ihn also ohne Bedenken im Outdoor-Bereich aufhängen. Von hier aus kann man nun über sein Smartphone spielend einfach ein Foto schießen, ein Video aufnehmen, einen Alarm auslösen oder die Gegensprech-Funktion nutzen.

Über die Gegensprech-Funktion kommunizieren

Optischer und akustischer Alarm

Sobald verdächtige Aktivitäten im Sichtbereich des ezGuard erkannt werden, aktiviert die Kamera die präventive Verteidigung und löst einen optischen und akustischen Alarm aus.

Mit der bis zu 100 dB lauten Sirene wird so im Idealfall genügend Aufmerksamkeit geschaffen, um Einbrecher abzuschrecken. Und auch nachts punktet die ezGuard mit Infrarot-Nachtsicht in einer Distanz bis zu 30 Metern.

„Alexa, zeige Eingangstür“

Besonders spannend wird es im vernetzten Zuhause immer dann, wenn es auch wirklich vernetzt ist. Genau dafür hat EZVIZ einen Alexa-Skill am Start, der auf verschiedene Befehle reagiert. Diese sind zum Beispiel:

  • Alexa, zeige Eingangstür
  • Alexa, zeige Haustür
  • Alexa, blende Haustür aus

Um die ezGuard-Kamera mit Alexa zu verbinden, müssen lediglich folgende Schritte ausgeführt werden:

  1. In der EZVIZ-App den passenden Namen für die Kamera auswählen (in dem Fall zum Beispiel „Haustür“)
  2. Mit der Alexa-App nach EZVIZ suchen, Skill aktivieren und mit EZVIZ-Konto verknüpfen
  3. Mit dem Button „Geräte entdecken“ die passende Kamera auswählen.

All das dauert ebenfalls unter 10 Minuten und ist spielend einfach. Sobald das getan ist, kann man auf Sprachbefehl seine Kamera auf Amazon Echo Show, Echo Spot, Fire TV, Fire Stick (2. Generation) oder Fire Tablets (7. Generation und höher) anzeigen lassen. So kann man beispielsweise beim Kochen, während man mit dem Echo Show ein Rezept nachkocht, kurz mal den Garten oder die Haustür checken, wenn man ein komisches Geräusch gehört hat.

Fazit: ezGuard macht das Smart Home sicherer

Als Fazit kann man also ziehen: Der ezGuard macht das Smart Home sicherer. Der große Funktionsumfang, die hohe Auflösung (selbst bei Nacht) und die unkomplizierte Einrichtung und Installation erfüllen alle Ansprüche an eine umfassende Überwachungskamera. Der Alexa-Skill rundet das Angebot final ab.

Wer sich für den ezGuard interessiert, findet hier mehr Informationen.


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

3 Kommentare

      • Vielen Dank für die Antwort.
        Für das gleiche Produkt, verschiedene Namen, finde ich persönlich sehr unglücklich gewählt. Auch die Page ist nur Bunt und enthält wenige Informationen oder übersehe ich die techn. Eigenschaften, die Einkaufsquellen usw. usf. Das Schreckt vom Kauf ab, obwohl ich nach diesem Bericht hier, dieses Produkt gekauft hätte.

Kommentieren