Unternehmen

Die Höhle der Löwen: 8 Fragen an die Gründer von smartsleep

Die Höhle der Löwen Smartsleep kaufen Ralf Dümmel
geschrieben von Tobias Gillen

In diesem Fragebogen stellen wir Gründern und Teilnehmern der VOX-Gründershow „Die Höhle der Löwen“, richtig geraten, Fragen zu ihrem Produkt und ihren Erfahrungen mit der Show. Diesmal: Dr. Markus Dworak, Daniel Matthieu, Burk J. Ulrich von smartsleep.

Stellt unseren Lesern euer Produkt kurz vor.

smartsleep ist ein Ergebnis aus zehn Jahren Schlafforschung. Durch eine spezielle Nährstoff-kombination werden die Erholungsprozesse im Schlaf optimiert und beschleunigt. Das bedeutet, dass man sich auch nach wenig Schlaf weniger müde, sowie fitter und leistungsfähiger fühlen kann. 

Wie seid ihr auf die Idee zu smartsleep gekommen?

Ich arbeite seit über zehn Jahren in der Schlafforschung und befasse mich schon lange mit dem Thema, wie wir unseren Schlaf optimieren können. Der Durchbruch kam in meiner Forschungszeit an der Harvard Universität in den USA, wo ich zufällig entdeckt habe, dass bestimmte Nährstoffe den Schlafprozess beschleunigen.

Nach Rücksprache mit zwei Freunden haben wir erkannt, dass ein Produkt, dass die Erholung im Schlaf beschleunigt eine hohe Relevanz für unsere heutige Gesellschaft haben kann. Wir haben uns dann recht schnell dazu entschlossen das Produkt smartsleep zu entwickeln. Burk J. Ulrich und Daniel Matthieu, sind die zwei weiteren Gesellschafter der Smart Sleep GmbH und als Experten für Brand Design, Marketing & Vertrieb von Konsumgütern genau die richtigen Partner für dieses Vorhaben.

Wie seid ihr zu „Die Höhle der Löwen“ gekommen?

Wir alle kennen die Sendung aus unserem privaten Umfeld und haben diese auch regelmäßig geschaut. Oft haben uns Freunde gesagt „Da müsst ihr mit smartsleep auch mal hin“. Irgendwann haben wir uns gesagt, ja, warum nicht. Ich bin dann auf die VOX-Seite gegangen und hab den Bewerberbogen ausgefüllt und ein kleines Video hochgeladen. Ein paar Tage später kam eine Rückmeldung und von da an lief alles recht glatt ab.

Kurz vor eurem Pitch: Was ging in euch vor?

Es war eine Mischung aus Vorfreude und Anspannung. Das Feedback zu Produkt von erfahrenen Investoren war sehr wichtig für uns. Allerdings hatte man natürlich auch Angst davor, dass das Produkt & Geschäftskonzept zerrissen wird. 

Wie liefen die Verhandlungen?

Die Situation hat sich völlig anders als erwartet entwickelt. Das alle Löwen in den verschiedenen Konstellationen geboten haben, war nicht vorauszusehen. Am Ende war es die Kombination aus Investoren, Angebot und ein wenig Bauchgefühl, die zur finalen Entscheidung geführt hat. 

Was ist seit der Aufzeichnung passiert?

Wir haben uns komplett neu aufgestellt. Markus und Daniel haben Ihre Jobs gekündigt und arbeiten seit ein paar Monaten Vollzeit für smartsleep. Wir haben alle Strukturen optimiert. Von der Website, über den Onlineshop, die Logistik, bis hin zur Produktion. Ein neues Büro im Raum Düsseldorf haben wir auch bezogen. 

Die nächsten Schritte für smartsleep?

Wir möchten zunächst in Deutschland Österreich und der Schweiz flächendeckend im Einzelhandel vertreten sein und unsere Markenbekanntheit weiter ausbauen. In den kommenden Jahren sind wir aber auch an einer Expansion außerhalb von Europa interessiert. 

Wie bewertet ihr rückblickend die bisherige Erfahrung „Die Höhle der Löwen“ für euch persönlich und für euer Produkt?

Wir haben den Schritt nie bereut. Das Format bietet Gründern die Möglichkeit das Produkt erfahrenen Investoren und Millionen von Menschen vorzustellen. Wenn es in der Show gut läuft, kann es deinem Produkt einen enormen Schub geben. Wir würde es immer wieder tun. 

Vielen Dank für das Gespräch.


→ Hier gibt es Smartsleep auf Amazon zu kaufen.


Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist Geschäftsführer der BASIC thinking GmbH und damit verantwortlich für BASIC thinking, Mobility Mag und Matchplan Mag. Von 2014 bis 2017 war er Chefredakteur von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

Kommentieren