Social Media

Wenigstens Twitter erhört die Wünsche seiner Nutzer

Twitter-Timeline
Twitter sammelt Pluspunkte in der Community und kommt den Wünschen vieler User entgegen. (Foto: pexels.com / bruce mars)
geschrieben von Philip Bolognesi

Seit zwei Jahren stellt ein Algorithmus die Twitter-Timeline nach Relevanz zusammen – zum Missfallen vieler Nutzer. Nun hat der Microblogging-Dienst nachgebessert und stellt seinen Usern frei, ob sie einen chronologischen und ungefilterten Feed sehen wollen oder doch die bestehende Sortierung behalten möchten.

Die Umstellung der Timeline stieß bei vielen Nutzer sauer auf. Kurz vor der Umstellung 2016 protestierten User dagegen und machten ihrem Ärger unter dem Hashtag #RIPTwitter gegen diese Algorithmus-Änderung Luft.

Nach der Einführung zeigte der neue Algorithmus Tweets an, „für die du dich wahrscheinlich am meisten interessierst“ oder auch „maßgeschneiderte Inhalte“ und Tweets von Personen, die nicht zum Follower-Kreis zählten.

Inhalte von Freunden gingen dabei leider unter. In der Folge konnte man Dienste von Drittanbietern aktivieren, deren Client die „alte“ Timeline künstlich herstellt.

Das Ziel sei es laut Twitter gewesen, einen guten Informations-Mix aus aktuellen und relevanten Tweets auszuspielen. Leider habe man dabei nicht die perfekte Komposition gefunden, so das Unternehmen.

Twitter-Timeline: User können aus zwei Varianten wählen

Nun also rudert Twitter zurück und ermöglicht seinen Nutzern die Reihenfolge der Timeline selbst zu bestimmen. Unter „Einstellungen und Datenschutz“ gibt es nun den Unterpunkt „Inhaltsvorlieben„. Dort können User die Option „Zeige mir die besten Tweets zuerst an“ auswählen. Diese ist standardmäßig aktiv.

Wählt der User diese Option nicht aus, greift die Timeline ausschließlich Tweets von Leuten auf, denen er folgt – in umgekehrt-chronologischer Reihenfolge. Die Option „Falls du es verpasst hast“ hat Twitter mit diesem Update entfernt.

In einigen Tweets des offiziellen Support-Accounts kündigte das Unternehmen in der vergangenen Woche weitere Optimierungen an. So soll es künftig ohne diesen Umweg einfacher sein, zwischen beiden Timeline-Optionen zu springen.

Fazit

Twitter wird mit dieser und den künftigen Updates wahrscheinlich viele Freunde zurückgewinnen und Pluspunkte sammeln. Statt mehrere Timelines und Feeds zu präsentieren, gibt Twitter die Hoheit darüber an seine Nutzer ab.

Diesen Switch, die Wahl der Timeline-Sortierung selbst zu wählen, wünschen sich viele User auch von anderen Social-Media-Kanälen wie Facebook und Instagram. Da sich jedoch die Nutzerzahlen und auch die Verweildauer dort weiterhin positiv entwickeln, wird sich daran so schnell wahrscheinlich nichts ändern.

Doch als Alternative und Wahlmöglichkeit dies seinen Kunden und Nutzern anzubieten, kann so schlecht nicht sein – schließlich sorgt es für Vertrauen und zeugt von Transparenz und Service-Charakter.

Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Philip Bolognesi

Philip Bolognesi arbeitet seit Anfang September in der Redaktion von BASIC thinking. Er hat Kommunikationswissenschaften studiert und ist zertifizierter Social-Media-Manager. Zuvor hat er als freiberuflicher Online-Redakteur für CrispyContent (Serviceplan Berlin) gearbeitet und mittelständische Unternehmen in ihrer Online-Kommunikation beraten. Ihn trifft man häufig im Coworking-Space Hafven in Hannover. Er ist begeisterter Tischtennisspieler, Fitness-Fan, Typ-1-Diabetiker und permanent auf der Suche nach interessanten Themen aus den Bereichen Social Media, Marketing und Ernährung.

4 Kommentare

  • > Unter „Einstellungen und Datenschutz“ gibt es nun den Unterpunkt „Inhaltsvorlieben„. Dort können User die Option „Zeige mir die besten Tweets zuerst an“ auswählen.

    Wird das erst nach und nach ausgerollt? Bei mir gibt es – wie zuvor – nur einen Unterpunkt „Inhalt“ und darin – ebenfalls wie gewohnt – eine Option „Die besten Tweets zuerst anzeigen“. Diese Option habe ich schon lange deaktiviert, trotzdem zeigt Twitter die Tweets zeitlich wild durcheinander: Vor 17 Stunden, vor 5 Minuten, vor 3 Tagen, vor 55 Minuten, vor 9 Stunden, vor 17 Stunden, vor 5 Stunden, vor 1 Stunde usw.

Kommentieren