Unternehmen

Die Höhle der Löwen: 8 Fragen an die Gründer von Capsair

Capsair Die Höhle der Löwen
Bild: VOX
geschrieben von Tobias Gillen

In diesem Fragebogen stellen wir Gründern und Teilnehmern der VOX-TV-Gründershow „Die Höhle der Löwen“, richtig geraten, Fragen zu ihrem Produkt und ihren Erfahrungen mit der Show. Diesmal: Ralph Ecks und Ralph Thelen von Capsair.

Stellt unseren Lesern euer Produkt kurz vor.

Capsair ist ein Kleiderbügel-Kapselsystem bestehend aus einem Kleiderbügel mit einer integrierten Duftkapsel.

Das von uns entworfene und entwickelte Prinzip eines Bügel-Kapselsystems ermöglicht es, Schränke und Garderobe mit einem einheitlichen Sortiment an Bügeln zu bestücken und durch die integrierte Duftkapsel immer frisch duftende Kleidung bereit zu haben. 

Das System löst vier Probleme:

  • Es gibt ein einheitliches Bild im Kleiderschrank.
  • Mottenabwehr: mit Lavendelblüten und Zedernholz zum Schutz vor Kleidermotten
  • Schlechte Gerüche: Natürliche Düfte sorgen für einen angenehmen Geruch im Kleiderschrank.
  • Düfte: Echte Lavendelblüten und echtes Zedernholz geben einen angenehmen natürlichen Duft an die Umgebung ab.

Wie seid ihr auf die Idee zu Capsair gekommen?

Die Idee zu einer Mottenabwehr bestand schon sehr früh in meinem Leben, als mir bereits mit 16 Jahren ein Cashmere-Pullover im Schrank von Mottenlarven zerfressen wurde. Ich war gerade in der Ausbildung und hatte mir den Pulli praktisch vom Munde abgespart. Eine Katastrophe, die mich im Leben immer begleitete. 

Vor etwa drei Jahren habe ich dann einen Kleiderbügel entdeckt, der einen Hohlraum hatte. Ich dachte mir, es wäre doch praktisch diesen mit etwas zum Schutz vor Motten auszustatten, damit die zahlreichen, lästigen Mottenschutzprodukte nicht im Schrank liegen oder über den Bügeln hängen.

Die Entwicklung zur Marktreife hat dann drei Jahre gedauert. 

Wie seid ihr zu „Die Höhle der Löwen“ gekommen?

Seit der ersten Staffel habe ich jede Sendung verfolgt. Anschließend habe ich dann meist mit meinem Geschäftspartner Ralph telefoniert und wir haben die Gründer und die Ausstrahlung analysiert.

Schnell waren wir davon überzeugt, dass Capsair ein erfolgversprechender Artikel für „Die Höhle der Löwen“ und den Markt ist. Wir haben uns beworben und es hat geklappt!

Kurz vor eurem Pitch: Was ging in euch vor?

Kurz vor dem Pitch war die Aufregung extrem groß. Es ist schließlich eine ungewohnte Situation, den Löwen live gegenüber zu stehen. Gibt es einen Deal? Gibt es keinen Deal? Der Gedanke, vielleicht keinen Deal zu bekommen, war das Schlimmste. 

Wie liefen die Verhandlungen?

Die Verhandlungen liefen immer auf Augenhöhe und wir konnten schnell mit der Planung vorangehen. Auch kritische Fragen wurden professionell diskutiert.

Was ist seit der Aufzeichnung passiert?

Die Verlobung wurde in der Sendung gefeiert. Zwei Wochen später wurde bereits die Hochzeit geplant. Ralf Dümmel und sein Team haben großartige Arbeit geleistet.

In verschiedenen Meetings konnten wir uns mit allen Abteilungen bei DS Produkte austauschen. Wir haben gemeinsam eine Firma gegründet und die Produktion gestartet.  

Die nächsten Schritte für Capsair?

Wir denken bereits über weitere Produkte und die Ausweitung der Vertriebskanäle nach. Motten sind ein weltweites Problem. Das macht Capsair zum Global Player.

Wie bewertet ihr rückblickend die bisherige Erfahrung „Die Höhle der Löwen“ für euch persönlich und für euer Produkt?

Rückblickend sind wir sehr zufrieden, wie sich alles entwickelt hat. Genau diese Aufmerksamkeit wollten wir für unser Produkt. Dass wir das in so kurzer Zeit schaffen, verdanken wir Ralf Dümmel und seinem Team.

Es war der richtige Zeitpunkt und auch das richtige Format, um sich zu bewerben. Wir würden den Weg wieder genauso gehen.

Danke für das Gespräch.


→ Capsair gibt es hier bei Amazon zu kaufen.


Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist Geschäftsführer der BASIC thinking GmbH und damit verantwortlich für BASIC thinking, Mobility Mag und Fitnessrezepte.de. Von 2014 bis 2017 war er Chefredakteur von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

Kommentieren