BT

Kein 5G-iPhone dieses Jahr: Qualcomm beendet Zusammenarbeit mit Apple

geschrieben von Felix Baumann

In den letzten Wochen nahm ein Konflikt einen besonders hohen Stellenwert in der Techwelt ein: Die Zankerei zwischen Apple und Qualcomm. Während der Smartphonehersteller dem Chiphersteller vorwirft, dass dieser sein Quasi-Monopol schamlos ausnutzt und nicht vertretbare Lizenzgebühren für die Nutzung seiner Technik verlangt, klagt die Gegenseite aufgrund der mangelnden Zahlungsbereitschaft von Apple. Der Konflikt könnte nun eine neue Ebene erreicht haben, da Qualcomm sich ab sofort weigert, Hardware für die neuste iPhone-Generation zu liefern. Damit ist auch ein 5G-iPhone im Jahr 2019 nicht mehr möglich.

Wie Jeff Williams, operativer Manager bei Apple, gestern bekannt gab, hatte Apple die Absicht auch in diesem Jahr 4G-LTE-Prozessoren von Qualcomm in den eigenen Geräten zu verbauen. Nachdem durch die oben genannten Streitereien aktuell kein guter Draht zum Zulieferer besteht, gab es prompt eine Absage. Auch ein Anruf bei Qualcomms CEO Steve Mollenkopf brachte keinerlei Lösung für die festgefahrene Situation. Interessanterweise sind Hardware-Lieferungen für das iPhone 7 und iPhone 7 Plus davon nicht betroffen.

[mg_blockquote cite=“Jeff Williams (Apple)“]We have been unable to get them to support us on new design wins past that time. This has been a challenge.[/mg_blockquote]

Apple stellt zwar auch selbst Prozessoren für seine Geräte her, diejenige Art, die aber für die Verarbeitung von Datensignalen zuständig ist, wird aber seit dem iPhone 4S (2011) außerhalb des Konzerns gefertigt. Bis zum iPhone 6S Plus im Jahr 2015 wurden dabei ausschließlich Chips von Qualcomm verwendet und auch die beiden iPhone 7-Modelle erhielten in der Version der Mobilfunkanbieter Verizon und Sprint einen Chip des Herstellers. Seitdem fährt man aber zweigleisig und hat sich zusätzlich Intel ins Boot geholt. Die neusten Geräte (iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR) nutzen beispielsweise ausschließlich 4G-Chips von Intel.

[mg_blockquote cite=“Jeff Williams (Apple)“]The strategy was to dual source in 2018 as well. We were working toward doing that with Qualcomm, but in the end they would not support us or sell us chips.[/mg_blockquote]

Für 2019 bedeutet das wohl, dass Apple Single Sourcing betreibt und ausschließlich Chips bei Intel bestellen wird. Da der erste 5G-Chip des Hardwareherstellers aber erst für 2020 geplant ist, werden auch dieses Jahr „nur“ 4G-Geräte in den Handel gelangen. Das könnte heuer einen Wettbewerbsnachteil bringen, da viele Hersteller für ihre Android-Smartphones bereits 5G-Unterstützung angekündigt haben. Bei Apple war dabei aber vorher nicht schon zwingend von einem 5G-Smartphone in diesem Jahr auszugehen, wie wir bereits berichteten.

Wie der Prozess letztlich ausgeht, werden wir wohl nicht allzu bald erfahren. In den Vereinigten Staaten startete dieser erst am 4. Januar in San Jose und wird wohl einige Zeit andauern. Für Deutschland spielt ein 5G-Gerät im Jahre 2019 ohnehin wahrscheinlich kaum eine Rolle. Bis bei uns die Technologie in den Alltag einziehen wird, dürften noch einige Jahre vergehen.

Via CNET

Weiterlesen:

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren